7 Gedanken zu „Die Stadt, der Müll und das Fest….

  1. Nietzsche

    Und die trauen sich, uns das Weihnachtspapier madig zu machen, mit dem Hinweis auf Müllvermeidung.

  2. cmh

    Hat sich schon einmal einer die Frage gestellt, was man mit den ganzen Unterschichtlern, denen fad im Hirn ist eigentlich machen soll?

    Einzige Antwort: man muss ihnen einen Freiraum zur Verfügung stellen, wo sie fressen, saufen und vögeln nach Herzenslust können und der Dreck dann einfach wieder wegzuspülen ist – eben das Danauinselfest.

  3. Rado

    Na gut dass ich mich bis zum Ende durchgeklickt habe.
    Am letzten Foto ist wenigstens noch der Bürgermeister zu sehen.

  4. Mourawetz

    ja das Donauinselfest ist halt was ganz was Tolles. Leider, leider kann ich dort nicht dabei sein. Dazu fehlt mir das Niveau. Jedem das Seine wünsch ich ganz neidlos.

  5. Rennziege

    2. Juli 2014 – 11:35 Rado
    Erfreulich! Ein atemberaubend volksnaher Bürgermeister, der seine Ernährer auch an seinem IntimPrivatleben teilhaben lässt. Ein waschechter Demokrat, der sogar den flüssigen Dialog mit einem Coloniakübel nicht scheut.

  6. michelle

    das ist das Wahlvolk, das die sozn hoch leben lässt !

  7. Thomas Holzer

    @Michelle
    Das ist die demokratische Mehrheit! Leider 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.