Die Stadt, die “Charlie Hebdo” verbietet

Leipzig ist eine besonders mutige Stadt. Ihr Ordnungsamt hat am 6.1. 2015 folgenden Bescheid erlassen: “Das Zeigen sogenannter Mohammed-Karriakturen sowie anderer den Islam …böswilllig verunglimpfender Plakate,Transparente, Banner oder anderer Kundgebungsmittel wird untersagt.” (hier) – Na bitte, mit ein bisschen Entschlossenheit und ein paar Kalaschnikows kann man den Ungläubigen ja doch Manieren beibringen!

41 comments

  1. Klaus Kastner

    Der anerkannte NYT Kolumnist David Brooks schrieb folgendes zu diesem Thema (kurzer Auszug):

    “The journalists at Charlie Hebdo are now rightly being celebrated as martyrs on behalf of freedom of expression, but let’s face it: If they had tried to publish their satirical newspaper on any American university campus over the last two decades it wouldn’t have lasted 30 seconds. Student and faculty groups would have accused them of hate speech. The administration would have cut financing and shut them down”.

  2. Thomas Holzer

    Und die “Verantwortlichen” In Leipzig bewiesen Weitblick, wurde dieser Bescheid doch noch vor den Ereignissen in Paris erlassen.
    Am Montag werden die Behörden in Deutschland und Österreich sicherlich zu ihrer “Höchstform” auflaufen, um geschmacklose, grenzüberschreitende Karikaturen vorab -im Namen des friedvollen Miteinanders- zu untersagen……….

    Eigentlich müsste dieser Bescheid wegen Gleichheitswidrigkeit und Diskriminierung angefochten werden; aber, ich hab ja vergessen, diese gelten ja in diesem ganz konkreten Falle (ausnahmsweise) nicht.

  3. sokrates9

    Man muss immer mehr mit Pegida sympathisieren! Dieselben Leute die jetzt in Paris für die Freiheit demonstrieren, machen sich im eigenen Land in die Hose!

  4. Thomas Holzer

    Es sollte uns im “Westen” aber auch nicht Wunder nehmen, daß Behörden im Auftrag “unserer” Politikerdarsteller zu Mittätern(sic!) werden

  5. Der Bockerer

    Wie war das noch bei “Biedermann und die Brandstifter”? Biedermann schlägt sich auf die Seite der Brandstifter, um seine Haut zu retten – und verliert sie dennoch.

  6. Michael Haberler

    @Bockerer

    allerdings – dies ist die Stunde der Wiesel

    zB unsere Qualitätsjournos: jetzt – wo auch “wir” angegriffen sind, heisst es “wir lassen uns nicht einschüchtern!” – haben wir Märtyrerstatus! egal ob vorher jede Ausrede gelegen kam, um das Problem nicht bloss beim Namen zu nennen und jeden zu diskreditieren, der es versuchte

    Prachtbeispiel: Frau Föderl-Schmied hier: http://derstandard.at/2000010163899/Wir-lassen-uns-nicht-einschuechtern – nicht ohne zur blumig sinnfreien Conclusio zu kommen, dass “mehr Demokratie” die Lösung wäre. Abgrenzung? Robustere Wertevermittlung? aber nicht doch.

  7. Thomas Holzer

    @Michael Haberler
    Aus dem Artikel von Frau Föderl-Schmid: “Man kann diskutieren, ob es Grenzen gibt, ob religiöse Gefühle verletzt werden”

    Alleine dieser Satz zeigt schon die Bereitschaft, nachzugeben, einzuknicken!

  8. Mourawetz

    Na das  wird LEGIDA bei ihrer Demo morgen freuen. Ihre Stadt schreitet bei der Islamisierung fröhlich voran. Als ob man LEGIDA noch einen Grund zum Spazierengehen geben wollte. Leipzig, erste Stadt Deutschlands, die sich dem Islam unterwirft. 

    Dabei ist das nur die Form von Willkommenskultur, die sich der recht gläubige Muslim wünscht. In vielen Werken über das islamische Recht wird nun mal verkündet, die Beleidigung des Propheten sei mit dem Tode zu bestrafen. In Leipzig hat man endlich verstanden. So hat sich der Terroranschlag auf Charlie Hebdo für  die gläubigen Muslime schon ausgezahlt. Das macht Appetit auf mehr. 

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_zauberformel_das_hat_doch_nichts_mit_dem_islam_zu_tun_zieht_nicht_mehr

  9. Rennziege

    Den Beschwichtigern, Multikulti-Fans, Islamverstehern und sonstigen appeasers geht halt der Allerwerteste auf Grundeis: dass sie selber eines Tages unangenehm haarigen Besuch ihrer Lieblinge erhalten könnten — deren Verhätschelung wider alle Vernunft sie ja nicht aus Nächstenliebe, sondern zwecks Stimmenfang betreiben. Was die Muslime längst durchschaut haben.

  10. Michael Haberler

    @Thomas Holzer

    die Gnädigste hat offensichtlich von der kalten Luft weltanschaulicher Standfestigkeit in der Hofburg zuviel inhaliert, dann kommen halt solche Schulbeispiele von “non sequitur” heraus

    Aber Hauptsach’ es klingt halt “irgendwie gut”, also zumindest für intellektuelle Flachwurzler, die für sowas noch zahlen

  11. Michael Haberler

    @Thomas Holzer

    ah, ich seh grad – Frau Föderl-Schmid ist da ja jetzt in bester Gesellschaft: http://jungle-world.com/von-tunis-nach-teheran/3079/ – also wenn sich sogar die Hamas distanziert, ja dann.. sollten wir umgehend wieder zur berechtigten Israelkritik “unter Freunden” zurückkehren

    Beschilderung im Bioladen: “sortenrein, naturtrüb und unbehandelt”

  12. Mourawetz

    Leipzig scheint überhaupt die Stadt zu sein, die überraschend bereitwillig vor jeglichem Fundamentalismus die Beine  breit macht. Ist das nicht die Stadt, deren Uni den Titel Professor abgeschafft hat – auch für Männer?

  13. Rennziege

    11. Januar 2015 – 14:39 Thomas Holzer
    Bezeichnend auch, dass Frau Föderl-Schmid die Hilflosigkeit ihrer Argumente durch die völlig sinnfreie Erwähnung des geisteskranken Nazis Anders Breivik aufzufetten versucht. (In früheren Ergüssen, wenn ich mich richtig erinnere, wollten die “Standard”-Erklärbären ja auch eine direkte Linie vom drei Jahre zuvor verstorbenen Jörg Haider zu Breivik ziehen.)

  14. Thomas Holzer

    Es hat ja heute im ARD-Presseclub ein muslimischer Mitarbeiter der Deutschen Welle die Taten in Frankreich auf das schärfste verurteilt, aber(sic!) sinngemäß die Behauptung aufgestellt, daß sich viele Muslime benachteiligt fühlen, Israel den Palästinensern keine Rechte zugesteht, der “Westen” die gewählte Regierung in Ägypten nicht unterstützt hat etc. etc. etc……….der beginn, oder eh nur die Fortsetzung der Täter Opfer Umkehr………

  15. Thomas Holzer

    @Rennziege
    Ja, wie die Frau Föderl-Schmid zu ihrem Chefredakteursposten gelangte, ist mir schleierhaft; Redlichkeit, Standhaftigkeit, Aufrichtigkeit, mit Verlaub, können es wohl nicht gewesen sein………….

    Und die sinnleere Behauptung, dies sei das 9/11 für Frankreich/Europa, finde ich sowieso einfach nur peinlich……..in der ARD verstieg sich die Moderatoren auf die Frage an ihren Studiogast “Jeder weiß, wo er am 9.September war, wo waren Sie am 07.Jänner?”

  16. Rennziege

    Siehe auch die “Achse des Guten”, treffender Titel: “Dummheit macht frei” …
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/dummheit_macht_frei

    Erste Zeilen: “Was wir eben erleben mussten und weiter zu befürchten haben, die terroristisch befeuerte Expansion einer atavistischen Religion, ist auch eine Folge der intellektuellen Verarmung unserer politischen Klasse und eines großen Teiles ihrer journalistischen Wasserträger. Wenn diese selbsternannten „Eliten“ wenigstens noch über Restbestände einer soliden Schulbildung verfügten, wüssten sie, dass der Islam, da er keinen Aufklärung erlebte, ge-blieben ist, was er immer war: die ideologische Basis einer vormodernen Stammesgesellschaft.”

  17. gms

    Thomas Holzer,

    “Und die “Verantwortlichen” In Leipzig bewiesen Weitblick, wurde dieser Bescheid doch noch vor den Ereignissen in Paris erlassen.”

    Sollte der Bescheid tatsächlich mit dem 6.Januar datiert sein, so wäre das insofern bemerkenswert, alsdaß er sich zugleich als Ergänzung zu einem Bescheid vom 07.01. versteht. Derartige Schnitzer von Behörden deuten auf Erregung respektive Stress hin. Das tatsächliche Austellungsdatum war mutmaßlich der 8te.

    Noch bemerkenswerter (zumindest für den Laien) ist die juristische Beurteilung. De jure sind laut sächsischem Versammlungsgesetz § 15 derartige Auflagen vermutlich zulässig [1], wenngleich die Formulierung “unmittelbar gefährdet” bezogen auf öffentliche Ordnung und Sicherheit berechtigte Fragen nach der geforderden Unmittelbarkeit aufwerfen.

    Zugleich hält eben dieses Gesetz im § 21 fest, wonach es explizit unter anderem den Artikel 8 des Grundgesetzes einschränkt.
    Artikel 8 des Grundgesetzes: “(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
    (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.”

    Was zum Henker bedeutet ein solches Grundgesetz für den Bürger, welches in hochtrabenden Worten Freiheiten garantiert, die aber wiederum noch im selben Atemzug durch entsprechende Sollbruchstellen pulverisiert werden können? Vorhersagbar wie das morgige Kalenderblatt fand eben dies nun auch statt.

    [1] revosax.sachsen.de/GetXHTML.do?sid=3325514940332

  18. Thomas Holzer

    Ich warte schon gespannt auf den Moment, an welchem der erste Politikerdarsteller, Journalist, Künstler! in unserem Land verklausuliert, aber doch, nach Rücksichtnahme, Bedächtigkeit etc. rufen wird……………..

  19. Thomas Holzer

    @gms
    “unsere” Politikerdarsteller suchen sich im “Bedarfsfalle” eben aus, welche Kundgebung, Demonstration ihnen genehm, und welche es nicht ist; das sollten wir Untertanen! doch wohl verstehen, (re)agieren diese Darsteller doch nur zu unserem Besten 😉

  20. Syria Forever

    Herr Holzer,

    diese Vergleiche mit 9/11 haben einen Grund. Es wird an einem flächendeckenden Krieg gegen Syrien gearbeitet. Die USA hat bereits von Truppen in Ayn al-Arab phantasiert. Phantastereien heute, Realität morgen.
    Europa und die USA brauchen mehr Krieg wie es scheint.

  21. Mourawetz

    Michael Mirsch zum (Knie)Fall Leipzig:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_stadt_leipzig_betaetigt_sich_als_zensurbehoerde

    Und noch ein Link mit dem Orginial-Bescheid und korrektem Datum:
    http://www.blu-news.org/2015/01/11/leipzig-untersagt-das-zeigen-von-mohammed-karikaturen/

    Das Ordnungsamt von Leipzig ist halt nicht Charlie. Der Islam gehört vielleicht nicht zu Deutschland. Aber zu Leipzig schon!

    Seltsamerweise nimmt keinSpiegel keine Bild davon Notiz. Wahrscheinlich kuschen die, um nicht den bösen Islamhassern Vorschub zu leisten. 

    “Wie anhand des Datums zu erkennen ist (8. Januar 2015) erließ die Stadt das Verbot nach dem Terroranschlag auf die Satirezeitung Charlie Hebdo. (BS)”

  22. DNJ

    @Holzer
    Gibt es eh schon, der Haderer hat sich schon vor ein paar Tagen wichtig im Standard geoutet, aber gleichzeitig indirekt bekannt, dass er aus Schiss (so nenne ich es mal) keine Zeichnung gegen den Islam machen würde.

  23. Thomas Holzer

    @DNJ
    Nein, so “dürfen” Sie das nicht nennen 😉 Der Herr Haderer hat sinngemäß gesagt, da er nur Karikaturen über Österreich uns seine (autochthone) Bevölkerung zeichnet, hat er keine Zeit, Karikaturen über den Islam und/oder seinen Propheten zu zeichnen!
    Man muß halt nur mutig die richtigen Prioritäten setzen 🙂

  24. Thomas Holzer

    Die versammelte Politikerdarstellerprominenz in Paris hätte wirklich ein Zeichen setzen können; sie hätten alle!, ohne Ausnahme, auf Personenschutz verzichtet sollen; aber das hätte natürlich ein klein wenig Mutes bedurft, und den kann man als einfacher Untertan von “seinen” Volksvertretern wirklich nicht verlangen…………….

  25. DNJ

    @Holzer
    “Keine Zeit” hat er aber nicht gesagt, ehersinngemäß: dazu müsse man über die Materie besser bescheid wissen und das traue er sich nicht zu. Dann müsste er auch das alte Katholenargument ernst nehmen, dass man sich als Außenstehender nicht zur Katholischen Kirche äußern dürfe, da man als Atheist ja nichts davon verstehe und es einen ja auch nichts angehe, wie ich selbst öfters vernehmen durfte. 🙂

  26. Thomas Holzer

    @DNJ
    Auf jeden Fall ist der Herr Haderer voll ausgelastet, kritisch ohne Rücksichtnahme, dabei die Grenzen des “guten Geschmackes” nie überschreitend, keines Menschen Gefühle verletzend, und sowieso einer der Guten, darauf können wir uns sicherlich einigen 😉

  27. Thomas Holzer

    @Mourawetz
    Ich wage zu behaupten, daß es in Österreich nicht mal einer Behörde bedarf; “unsere” Medien werden sich schon rechtzeitig selbst beschränken……………..

  28. Rado

    Österreich ist nicht von ungefähr Vorreiter in Sachen Meinungsverbrechen!
    Wir erinnern und an die Verhetzungsparagraphen als Herzanliegen von Ministerin Bandion-Ortner.
    Eine gewisse EU- Kommissarin Beinito Ferrero-Waldner warb vor Presseleuten schon 2006 für Selbstzensur der Presse.
    http://europa.eu/rapid/press-release_SPEECH-06-321_en.htm?locale=en
    Ebenso ein gewisser Staatssekretär Hans Winkler.
    http://www.bmeia.gv.at/en/the-ministry/press/speeches-and-interviews/2006/speech-by-state-secretary-winkler-at-22-may-2006-at-the-conference-racism-xenophobia-and-the-media/

    Bemerkenswert: ALLE sind von der ÖVP!

  29. Thomas Holzer

    @Rado
    Ja, einfach nur Kleingeister, auch Spießbürger genannt; aber Sie glauben hoffentlich wohl nicht, daß die vereinigten Sozialisten mutiger wären; die haben halt -wieder einmal- den Pseudobürgern den Vortritt gelassen……….

  30. Thomas Holzer

    Und in Berlin erdreisten sich Sozialisten, für die Freiheit! zu demonstrieren……..wir leben wirklich in einer verkehrten Welt, und die Masse! glaubt auch noch diesen “Beteuerungen” der Sozialisten…….

  31. Rado

    @Thomas Holzer
    Die ÖVP gehört mit ganz wenigen Ausnahmen meiner Meinung nach zu den vereinigten Sozialisten! Das Trachtenjopperl macht noch keinen Bürgerlichen!

  32. Thomas Holzer

    @Rado
    Die Ausnahmen muß man mit der Lupe suchen 😉
    Nicht vergebens bezeichne ich seit bald Jahrzehnten die Vertreter dieser Partei als “Gamsbartkommunisten”

  33. Mourawetz

    @Thomas Holzer

    Aber was soll LEGIDA morgen bei Ihrer Demo machen?

    Den Bescheid ausdrucken und mit unter der Überschrift “Islamismus? Nein, Danke!” demonstriern. Mehr Beweise bedarf es nicht, Internet sei Dank.

  34. Fragolin

    Und das ist die Stadt, aus deren Kirchen und Straßen und Plätzen einst jener Widerstand gegen eine Diktatur quoll, der diese gar zum Einsturz brachte?!
    Der Ruf dieser Metropole der mutigen Revolte gegen Maulkorbverteiler wird gerade brutal zerstört. Bin gespannt, ob das wehrhafte Völkchen der Sachsen sich das wirklich widerstandslos gefallen lässt.

  35. Thomas Holzer

    “Im Zentrum” Herr Hafez, sein Lebenswandel mit Steuergeldern finanziert, bringt sehr interessante Thesen vor: jedes 4-Wort ist “islamophob”, die Christen wollen missionieren!, der “Westen” nutzt den Terrorismus, der “Westen” ist für die sozioökonomischen Probleme in den muslimisch dominierten Ländern verantwortlich…………….
    Als Stockliberaler erwünsche ich mir mehr! Fernsehzeit für ihn, aber nur, wenn ihm auch Gesprächspartner vis a vis gesetzt werden………….

  36. Thomas Holzer

    “Im Zentrum” Herr Obonya, der Relativist schlechthin, A.Felsberger hätte seine “wahre” Freude an ihm……………..

  37. Thomas Holzer

    “Im Zentrum”
    ich habe nur darauf gewartete, endlich!, Herr Hafez fordert “positive Diskriminierung”, sprich Quoten!, nur dadurch kann die Stigmatisierung, Benachteiligung der muslimischen Mitbürger hintangehalten werden, so Herr Hafez…………..weiter so, ich fordere Quoten für alle und jeden……..und mehr, viel mehr Gesetze!

  38. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Nein, es war Leipzig, auch wenn Dresden heute die Hauptstadt Sachsens ist.
    Die Montagesdemonstrationszüge von der Nikolai- zur Thomaskirche waren die größten Demonstrationen am Anfang der ostdeutschen Demos. Erst später und nachdem die Demonstrationen in Leipzig nicht, wie befürchtet, gewaltsam zerschlagen wurden, wurden sie von den Demonstrationen auf dem Berliner Alexanderplatz getoppt.
    Nix für ungut, und Dresden war auch kein Hort der Ruhe. 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .