Die Steuer-Progression diskriminiert die Tüchtigen

Von | 27. September 2020

„… Alle sind gegen Diskriminierung. Doch bei den Steuern ist es anders. Die Progression gilt weitum als moralisch einwandfrei und fair. Dabei ist sie eine Art Lenkungsabgabe auf die Leistungsbereitschaft und bestraft die Tüchtigen. Es würde sich lohnen, darüber nachzudenken. NZZ, hier

2 Gedanken zu „Die Steuer-Progression diskriminiert die Tüchtigen

  1. Eugen Richter

    Tja, uralter Tobak. Eine der vielen destruktiven Ideen eines soziopathischen Zottelaffen aus Trier. Kein Wunder, dass seine Forderung nach Staatskontrolle des Geldes die Superreichen schon damals faszinierte. Viele seiner geisteskranken und die Menschheit zerstörenden Forderungen sind längst umgesetzt worden. Die Mehrheit nimmt kaum Anstoß daran. Ganz im Gegenteil, sie fordern noch mehr vom Falschen.

  2. sokrates9

    Schizophrenie der Bevölkerung im Sport hat keiner was dagegen dass für Leistung zB inm Fußball viel Geld bezahlt wird.Anders sieht es aus wenn einer Märkte erobert und Arbeitsplätze schafft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.