Die Strachemacher

Von | 18. Januar 2014

In der Gallup-Umfrage für ­”ÖSTERREICH” (400 Befragte, 15./16. Jänner) erreicht die FPÖ 25 Prozent und ist damit Erster. Damit hätte Strache den Kanzleranspruch, würden wir kommenden Sonntag wählen.

5 Gedanken zu „Die Strachemacher

  1. Ehrenmitglied der ÖBB

    Man kann zu Wolfgang Schüssel stehen wie man will, aber eines ist sicher, in der gesamten Zeit seiner ÖVP Obmannschaft (und das war die längste der Geschichte) hat es diese Bündstreitereien nicht gegeben.
    Oder kann mir jemand eine Situation nennen, die Schüssel in seiner Führungsfunktion gefährdet hätte (innerparteilich)?
    Spindelegger hätte ja nur Schüssel fragen müssen aber das hat sein falsch verstandener Stolz nicht zugelassen?
    (abgesehen davon, dass viele Profis der Schüssel-Riege entfernt wurden und nichts Besseres nachkam).

  2. Christian Peter

    Es gibt Schlimmeres. Bloß wird diese Partei in einer Koalition mit den korrupten Sozial- bzw. Christdemokraten absolut nichts bewegen können – auch H.C. Strache wird sich eine Regierungsbeteiligung aufgrund der Monopolstellung der Altparteien teuer erkaufen müssen.

  3. Reinhard

    Erringt die FPÖ die Mehrheit zum Kanzleranspruch, werden sich alle von ihr abwenden und Rot-Schwarz sich mit Grünen und/oder Neos zur “Nationalen Front” zusammenschließen, um die “bösen Rechtspopulisten und Nazis” zu verhindern.
    Erringt die SPÖ die Mehrheit und könnte ihren Kanzlersessel nur durch blaue Hilfe verteidigen, hätten sie keine Scham, sich mit den national ausgerichteten Sozialisten zu verbünden (“Respekt vor einer demokratischen Entscheidung blabla…”). Und jene hätten die Wahl: entweder mit den Roten und Schwarzen am Festtisch oder mit dem Rest bei den Säuen.
    Mal sehen, wie man uns die Krot’ serviert; der Verdacht besteht, dass es unabhängig vom Wahlergebnis die gleich ist wie immer, die man uns zu frssen gibt…

  4. Ehrenmitglied der ÖBB

    @Reinhard
    wenn die Presseberichte stimmen, hatte ja damals bereits BK Klima dem Herrn Haider eine Koalition angeboten mit der Versicherung, ihn dann “hoffähig” zu machen?
    Also scheinen sie recht zu haben, wenn es die “Situation erfordert” gibt es auch eine Koalition SPÖ/FPÖ?

  5. Reinhard

    Wertes Ehrenmitglied, wenn es die Situation (also der Erhalt von Macht und Pfründen) erfordert, legt sich von diesen Vereinen jeder mit jedem in’s Bett. So grauslich kann denen voreinander gar nicht sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.