5 comments

  1. sokrates

    2 Fragen:Gestern hoette man dass die Laender, der Bund saumig sind tausende Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren gutmenschenkonform zu betreuen! Was haben diese angestellt um poligisch konform als verfolgte Fluechtlinge aufgenommen zu werden?
    Angeblich getraegt die Anerkennungsrate fur Afrikaner 5 %. Was passiert mit dem Rest? Werden die zurueckgeschickt mit Flugzeugen?-Dannmuessten die Flugzeuge Afrika voellig ausgebucht sein?- oder per Schiff?- Taudende Afriianer medienwirksam auf der Fahrt mit Aida -wo bei Ankunft in Afrika hunderte verzweifeltsich in das Meeer stuerzen-? Oder werdenfdue Abgelehnten pragmatischindie Iloegalitaet getrieen, um so den Rauschgifthabsel zu stuetzen?

  2. hekub

    Guter Artikel, es fehlt nur die wichtigste Frage an die aktivsten Migrationsunterstützer:
    Und wenn Europa den täglichen Zuzug auch von 10.000 Menschen akzeptiert, so wird es dann irgendwann auch für den besten Gutmenschen zu viele Migranten in Europa geben, irgendwann.
    Und was ist dann, was soll Europa dann tun??

  3. Christian Peter

    Man bräuchte bloß damit aufhören, illegale Einwanderer durch Gewähren eines privilegierten Asylantenstatus zu belohnen, wie dies etwa der britische Ökonom und Armutsforscher Paul Collier empfiehlt : Die illegalen Routen nach Europa würden somit unattraktiv und das Problem der Flüchtlingsströme würde sich von alleine lösen.

  4. Christian Peter

    Man sollte nicht vergessen : Solange die armen Ländern wirtschaftlich und politisch nicht aufholen, werden die Flüchtlingsströme niemals versiegen. Der Anstoß zu Veränderungen muss aus dem Inneren der Gesellschaften der armen Länder kommen, daran führt kein Weg vorbei.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .