“Die Terroristen haben euren Lebensstil längst geändert”

“….Was Hamed Abdel-Samad nach dem Anschlag von Manchester den Deutschen und Europäern zu sagen hat, ist geprägt von jener Klarheit, die im öffentlichen Diskurs abhanden gekommen ist….” (hier)

42 comments

  1. Theodor Much

    In allen wichtigen Tageszeitungen rätseln (“analysieren”) “Experten” über die Motive der Selbstmörder im Namen Gottes. Was sie aber nicht sagen – sich nicht sagen trauen? – ist die Tatsache, dass ALLE Selbstmordattentäter weltweit gesehen – tausende an der Zahl! – Muslime sind. Keine Christen, Juden oder Bhuddisten etc (viele von ihnen leben in Armut und sprengen sich und Unschuldige trotzdem nicht in die Luft).
    Die Antwort liegt aber auf der Hand, und das predigen seit Langem liberale Muslime, die aber deswegen nur unter Polizeischutz leben müssen: es hat sehr viel mit dem politischen Islam zu tun und dem von Saudis und Iraner etc angestrebten Jihad. Bedauerlicherweise ist diese Aussage politisch nicht korrekt und jeder der so etwas offen sagt, wird als Rechtsradikaler eingestuft. Sind unsere Journalisten (“Experten”) ahnungslos, blauäugig oder einfach nur feige? Noch schlimmer: die Politik ignoriert den liberalen Islam und kuschelt mit Fundamentalisten aller Schattierungen.

  2. waldsee

    Gewisse Vorgänge sind einer Gruppe zuzuordnen.Es gibt eine Teil ,der sich in die Luft sprengt,den Hals aufschneidet,mit Äxten und Messern Menschen verletzt und tötet…..
    und den Teil ,der nichts dagegen unternimmt,sondern sich in der Sozialwohnung still und heimlich freut über den Angstzuwachs vor seiner Gruppe.Dann noch die ,die sich vor diesen beiden Gruppen fürchten und auch nichts machen.Ja ,die Personen–hätte ich beinahe vergessen–mit Kopftuch,die angeblich nichts beitragen zu diesem Irrsinn und nur Opfer sind,tagaus tagein.
    Glauben die Leute den Irrsinn wirklich,was versprechen sie sich davon?

  3. Wanderer

    Die Zeit hat die Erklärung parat: junge Muslime in GB radikalisieren sich, weil sich andere Gruppen von ihnen abgrenzen!! Fehlende Aufstiegschancen resultieren zudem unmittelbar im Massenmord. Absolut nachvollziehbar.

  4. aneagle

    Geisteskrankheit ist ein fixer Bestandteil der menschlichen Gesellschaft. So wie auch andere Erkrankungen z-B. Masern oder Keuchhusten. Konservativ gerechnet leiden ca 1.5% einer Kohorte an verschiedenen starken oder schwachen Geisteskrankheiten in schwankenden Stadien. Darüber hinaus gibt es in ihr mindestens ebenso viele Kriminelle und nochmals so viele Gewaltbereite aus den verschiedensten Gründen. Daran ist nichts abnorm oder unnatürlich. Vor allem aber ist es bekannt. Sogar Politiker und Journalisten kennen diese Zahlen. Sie und ihre sogenannten Experten wissen, dass statistisch ca 5% der Kohorte problematisch sind oder werden. Was aber macht eine Bevölkerung zum Schutz ihrer Bürger mit einer Frau, die verantwortungsarm, um nicht zu sagen fahrlässig ja eventuell sogar skrupellos ca. 1.000.000 unbekannte Migranten mit einem ihren Erfahrungen entsprechenden Gewaltpotential unkontrolliert über die eigenen Grenzen ins Land holt (= ca. 50.000 unerkannte Gefährder auf wehrlose Bürger loszulassen)?
    Die Gesellschaft wählt diese Frau im Herbst, wider besseren Wissens, nochmals demokratisch zur Kanzlerin. Das ist eine ganz eigene Geistesaberration mit deutlich mehr als den statistischen 1.5%. Und Heilung, idealerweise vor den Wahlen, ist nicht in Sicht.

  5. raindancer

    mir geht zb dieses USA bashing auf den Wecker
    an allem sollen die Amerikaner und vor allem die jews schuld sein …
    was ist zb mit dem radikalen Islam in Indonesien und den Philippinen, sind dort auch die Amis schuld?
    Es ist der Islam und der muss gestoppt werden, egal wo.
    Außerdem, wenn ich die USA wäre, würde ich auch versuchen diese Wahnsinnigen zu stoppen wie es nur geht.
    Die meisten Menschen in Europa haben vergessen was westliche Werte bedeuten und sind nicht bereit voraus zu denken, wie es sein würde in einem vom Islam geprägten Staat zu leben, vor allem nicht unsere sehr verwöhnten jungen Frauen (und das sage ich als Frau)
    Erst im nächsten Schritt kann man über Enwicklungshilfe nachdenken, denn bevor man den Islam nicht direkt stoppt ist jegliche Entwicklungshilfe vergebene Liebesmüh.
    Unser Kanzler versucht nun einen Deal mit Ägypten auszuhandeln ähnlich dem der Türkei.
    Ich frage mich warum unsere Gelder wieder in Länder fliessen, das ist purer Diebstahl.
    Warum wird dieses Geld nicht direkt in Grenzschutz investiert.
    Ich fühle mich nicht verpflichtet mein Steuergeld in die Türkei, nach Ägypten und wer weiss noch wohin umverteilen zu lassen um dann hier trotzdem noch Vergewaltigern nach 2 Jahren Haft als Nachbarn Grüss Gott sagen zu müssen.
    Ich bin also sehr froh, dass es die Amerikaner gibt, denn ansonsten sähe die Supermachtaufteilung etwas orientalischer aus.
    Es ist einfach alles nur noch unfassbar, was da abläuft.

  6. Dr.Fischer

    Die Zahlen für 2015 lagen bei 2 Mio Darüber liest man inzwischen nichts mehr.

    Und höchst beunruhigend: Keine polit. Stimme erhebt sich und entwirft einen haltbaren Plan gegen die weiteren – täglich – einwandernden Kohorten. Es ist doch längst sichtbar, daß es sich nicht um arme flüchtende Frauen und Kinder handelt – nicht einmal mehr zu Alibizwecken können solche präsentiert werden. Der Frosch- wir – kocht bereits in seinem Topf und noch immer wird er informiert, daß das Wasser ganz angenehm sei und seine Wahrnehmung krankhaft, eine Wärme-Phobie sozusagen.

  7. Christian Peter

    @raindancer

    Unfassbare Aussagen angesichts der Tatsache, dass die Vertreter dieser Parteien für jeden einzelnen Terroranschlag zu 100 % verantwortlich sind.

    Zum USA – Bashing : Unterschlagen wird, dass die Interventionen der USA im Nahen Osten als militärische Reaktion auf die Terroranschläge am 11.9.2001 erfolgten.

  8. Christian Peter

    @raindancer

    Nicht die US – Interventionen im Nahen Osten haben muslimischen Terror begünstigt, sondern der muslimische Terror vom 11.9.2001 war der Grund der US – Interventionen im Nahen Osten.

  9. Christian Peter

    @Mourawetz

    Mit Grenzen setzen alleine ist es nicht getan, der Islam müsste vor allem im Inneren bekämpft werden. Solange der Islam als anerkannte Religionsgemeinschaft unfassbare Privilegien genießt (Islamkindergärten, Islamunterricht in Schulen auf Kosten der Steuerzahler, u.a.) und mit Abermillionen aus Steuermitteln subventioniert wird, wird sich niemals etwas ändern.

  10. Christian Peter

    Frage : Wie viele unschuldige Bürger werden sich auf Europas Straßen durch Anhänger einer einzelnen Glaubensgemeinschaft noch abschlachten lassen müssen, bis die Politik reagiert ?

  11. mariuslupus

    @raindancer
    Die Wahl Sadiq Khans, eines radikalen Mulims zum Mayor of London, zeigt dass die Situation in Europa beginnt unumkehrbar zu sein. Moslems werden immer mehr Wahlen im linken Sinne beeinflussen. Moslems werden weiter die Linken Parteien wählen, die ihre Ideologie voll unterstützen. Moslems haben keine Ahnung von freiheitlichen, liberalen Werten. So weit sie etwas mitgekriegt haben, werden sie dagegen sein.Ideen die zu ihrer totalitären Ideologie nicht passen, werden bekämpft.

  12. Christian Peter

    @Selbstdenker

    In den USA beträgt der Anteil der Muslime erfreulicherweise nur 0.6 %, in Österreich bereits 7 %, Tendenz : stark steigend.

  13. mariuslupus

    @Christian Peter
    Vor dem Islam Verbot müsste, zwingend, ein Verbot des politisch korrekten Totalitarismus kommen. So lange diese Aufseher die Sprache und damit dass denken der Menschen, bestimmen, wird sich der Islam in Europa weiter Ausbreiten.

  14. stiller Mitleser

    @ Selbstdenker
    Wie auf dem Video zu sehen, auch bei uns die gleiche Tendenz im “welfare” zu bleiben, keine Arbeit im Arbeitsmarkt des Gastlandes anzustreben, sondern selbständig – unter Mitarbeit der unbezahlten, aber oft trotzdem “welfare” beziehenden Familienmitglieder und dadurch herkömmlichen Selbständigen überlegen – communityspezifische Waren und Dienstleistungen anzubieten, all das perpetuiert und verfestigt natürlich gesellschaftliche Segregation, nicht nur beim Wohnen. Traditionell war der Arbeitsmarkt z.B. in der Monarchie, aber auch in den USA stark ethnisch segregiert, aber es wurden doch auch immer Dienstleistungen und Waren für die Stammbevölkerung angeboten, was zu mehr Interaktion und sprachlicher
    Integration führte.

  15. Selbstdenker

    @stiller Mitleser:
    Wenn man die genannten Zonen als Kolonien bzw. Brückenköpfe betrachtet, dürfte das der Realität und den dahinterstehenden Zielsetzungen sehr nahe kommen.

    Warum sollte man sich integrieren, wenn man andere terrorisieren und vertreiben kann? Warum sollte man sich als Zuzügler integrieren, wenn sich die Einheimischen mehr oder weniger eifrig in die “Kultur” der Zuzügler integrieren.

    Das zugrundeliegende Prinzip ist die Inversion: der Feminismus wird von tatsächlichen Sexisten gegen die westliche Zivilisation in Stellung gebracht. Mit Hate-Speech Gesetzen wird nicht gegen islamistische Hass-Prediger, sondern gegen jene, die sie kritisieren vorgegangen. Mit Integration ist nicht die Integration der Zuzgügler in die Kultur des Gastlandes gemeint, sondern die Integration der Einheimischen in die Kultur der Zuzügler.

    Praktisch jedes politische Schlagwort bedeutet das genaue Gegenteil von dem was man vom Namen her vermuten würde.

  16. stiller Mitleser

    @ Selbstdenker
    Ich denke daß die einzelnen Familien nicht bewußt politisch agieren, sondern bei ihrem gewohnten Lebensstil (aufgebessert durch unser frei zugängliches Gesundheits-und Sozialsystem) in ihrer ethnischen Komfortblase verbleiben wollen. Politisierung, Organisation und Zuspitzung erfolgen von außen, ideologisch-religiös und bislang vollkommen unbeeinsprucht durch die Agenturen des Gastlandes(“Schuld”, “Kolonialismus”, “Verstehen”, “Toleranz” ).

    Attentäter sind – bisher! – überwiegend männliche Kleinkriminelle, die in den Gefängnissen networken, die von ihren Familien mitgetragen und gedeckt werden – solange das so bleibt, konnten ja auch immer wieder Anschläge abgefangen werden. Trotzdem ein immenser Anstieg des Sicherheitsaufwandes, Straßenkontrollen, nicht mehr kontrollierbare Viertel etc, der in F, UK und I nur noch unter Beiziehung des Militärs (in dem bei uns bereits viele junge Migranten sind, vor allem Türken, die den Dienst lieber bei uns als in T ableisten, weil bei uns viel leichter und humaner, auch wenn sie vielleicht Doppelstaatsbürger und in ihrer Loyalität ambivalent sind) erbracht werden kann.

  17. raindancer

    hört irgendwer die Rede von Obama …es ist zum k…….
    da sitzen der Becker und der Schäuble …und alle beweihräuchern sich gegenseitig

  18. raindancer

    Obama ..wortwörtlich : Brüssel scheint etwas zu abgekapselt zu sein und nur die Menschen können die Politik selber ändern..
    er hats kapiert!—aktive Bürgerschaft!

  19. Oliver H.

    @raindancer

    “Außerdem, wenn ich die USA wäre, würde ich auch versuchen diese Wahnsinnigen zu stoppen wie es nur geht.”

    Tja, leider spielen Sie persönlich in den USA in keine bedeutsame Rolle.
    ‘AL-Qaida ein Franchise-Unternehmen der C.I.A.’: youtube.com/watch?v=c7kX1QapDBY

  20. mariuslupus

    @raindancer
    Man meint, ein Finanzminister sollte logisch denken können. Aber Schäuble kann nicht logisch denken. Dieser Staat leistet sich einen Finanzminister der nicht logisch denken kann und eine Kanzlerin die logisch denkt und handelt, in dem sie alle Gesetze bricht.

  21. raindancer

    @mariusplus
    die meisten Regierenden leben in einer Blase …darum gibt es nur einen Ausweg, es ist tatsächlich so wie Obama gesagt hat, die Bevölkerung muss sich die Demokratie zurückholen.

  22. raindancer

    @Oliver
    und was glauben sie, was die europäischen Geheimdienste sind..Waisenknaben?

  23. raindancer

    @Oliver
    meine Meinung ist, es wäre vollkommen egal ob die USA die eine oder die andere Seite unterstützt hätte..man gäbe der USA immer die Schuld.
    Fakt ist dass sämtliche Nah Ost Staaten inakzeptabel sind, wenig oder keine demokratischen Strukturen haben,der Islam ein Leben für Frauen nach westlichen Standard von 1945 bis 2017 unerträglich.
    Fakt ist dass auch Indonesien, die Phillipinen und Afrika mit islamischen Anteil als demokratische Wüste und als NO GO Area für Frauen anzusehen ist.

  24. Johannes

    Jeder der die meisten unserer Medien über die Jahre beobachtete weiß das ein Dogma gepflegt wurde welches im Grunde lautete “Die Ausländer sind immer gut, die Inländer wenn nicht dem Mainstream unterworfen schlecht, ja eigentlich dumme Rassisten.
    Aus einer solchen Geisteshaltung heraus kann niemand der zum Establishment gehörend diese Phrasen bei jeder Gelegenheit gedroschen hat seine Meinung revidieren ohne öffentlich sein Gesicht zu verlieren.

    Bei den beiden Großparteien hat man dies elegant gelöst indem man neue Gesichter präsentiert, bei der ÖVP sehr glaubwürdig bei der SPÖ versucht man noch den zickzack Kurs, einzig die FPÖ kann sich treu bleiben, seit sie auf dumme Sprüche verzichten rücken sie sogar in die Mitte wo sie eigentlich hingehören.
    Die Grünen werden sich auch treu bleiben, sie trommeln immer noch jene Parolen die nur mehr Hardcore Grüne ertragen können, nach meinem Empfinden.

    Der Islam wird weiter stetig zunehmen und schon bald wird kein Politiker mehr an ihm vorbeikommen, wer regieren will wird sich mit dem politischen Islam in Europa arrangieren müssen so hart das klingt aber so wird es kommen, da führt kein Weg mehr vorbei.

    Weil die Politik in Europa das weiß möchte sich noch schnell die Visegrader fluten, es soll doch niemand sehen das es auch anders geht, sehr gut sogar für die dort lebende Bevölkerung.

  25. raindancer

    wenn ich mir die Liste so ansehe werden wohl die ehemaligen Ostblockstaaten die neuen Urlaubsländer

  26. Wanderer

    @Raindancer 22:34
    In D und Ö werden heuer freiheitliche Parteien bei der Bundestags- bzw. NR-Wahl zwischen 6 und 28 % erreichen. Die überwiegende Mehrheit wählt somit im Herbst links. Da braucht man sich keiner Illusion hingeben.

  27. Oliver H.

    @raindancer

    “und was glauben sie, was die europäischen Geheimdienste sind..Waisenknaben?”

    Immerhin schrieben Sie “sie” klein, könnte man doch ansonsten glauben, Sie wollten hier ad hominem pubertäre Präpotenz raushängen lassen.

    “meine Meinung ist, es wäre vollkommen egal ob die USA die eine oder die andere Seite unterstützt hätte..man gäbe der USA immer die Schuld.”

    Erstens ist die CIA nicht ident mit den USA, zweitens macht es einen Unterschied, ob man islamistische Terrortruppen für Bürgerkriege aufbaut oder nicht.

    “Fakt ist dass sämtliche Nah Ost Staaten inakzeptabel sind, wenig oder keine demokratischen Strukturen haben,der Islam ein Leben für Frauen nach westlichen Standard von 1945 bis 2017 unerträglich.”

    Falsch, wie eine zehnsekündige Bildersuche mit den Schlagworten Afghanistan und 1960 beweist (goo.gl/hh4Fxq). Nur eines davon beliebig rausgegriffen. amnesty.org.uk/webfm_send/135
    Korrektur: Es war nicht beliebig gewählt, sondern es nimmt Bezug auf die Taliban, die Afghanistan jenen genialen Strategen der US-Adminstration zu verdanken hat, die den Russen einen Konflikt an deren Südflanke einbrocken wollten, indem sie dort für Aufstände sorgten.

    “um die Liste zu ergänzen [Pakistan, Indien]”

    In the late 1980s, Pakistani prime minister Benazir Bhutto, concerned about the growing strength of the Islamist movement, told President George H. W. Bush, “You are creating a Frankenstein.”

    Egal wo auf dem Globus der Islam ausufert, sei es Pakistan, Indien oder sonstwo, überall stand am Anfang der Malaise etwas, das sich später Al-Quaida nannte.

  28. Rado

    @raindancer
    Die deutschen und österreichischen “Geheimdienste” sind vor allem damit beschäftigt, die Tätigkeiten fremder Geheimdienste hierzulande unter der Decke zu halten, sprich zu vertuschen. Hierbei meine ich vor allem die des türkischen Auslandsgeheimdienstes.
    Wenn man Glück hat, erfährt man Jahrzehnte später irgendwas von rätselhaften Todesfällen, die Täter bleiben aber immer unbehelligt. Das und nichts anderes ist die Arbeit der europäischen Geheimdienste.

  29. Rado

    PS: Das war übrigends nie anders. Die Morde des Jugoslawischen Geheimdienstes in Österreich und Deutschland unter den Titoregime an Exiljugoslawen oder missliebigen Kärntnern fallen unter dasselbe Muster.
    Da wurde auch nach Kräften vertuscht.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .