Die Torheit der Regierenden, wieder mal

Von | 14. September 2015

(C.O.) Während die Migranten am Montag morgen einfach über die grüne Grenze illegal nach Österreich kommen, ist die österreichische Bundesregierung völlig unfähig, dagegen wirksame Massnahmen zu ergreifen und wartet ab, was heute die EU-Innenminister entscheiden. Ein Staat, der die Souveränität über seine Grenze aufgibt, gibt sich selbst auf. Das ist mehr als fahrlässig und deutet auf erhebliche Inkompetenz hin. Deutschland erwacht hingegen gerade aus jenem Irresein, das die deutsche Migrationspolitik seit mehr als einer Woche charakterisiert. Dass Berlin nun genau das macht, wofür Frau Merkel noch vor wenigen Tagen Ungarn und Dänemark scharf kritisiert hat, zeigt vor allem wie wirr und hilflos die deutsche Regierung in dieser Frage bisher verfahren ist. (Nachtrag Montag mittag: Nun werden wenigsten 2.200 Soldaten an der Grenze postiert; reichlich spät, aber immerhin)

 

 

20 Gedanken zu „Die Torheit der Regierenden, wieder mal

  1. cmh

    Die gesamte derzeitige Regierungsmannschaft Österreichs gehört auf die Anklagebank. Die meisten wird man ja freisprechen können, aber der eine oder die andere sollten schon empfindliche Strafen ausfassen.

    Das ist die Verantwortung, zu der sie sich gedrängt hatten, bzw zu der sie gedrängt wurden.

    Die Bestimmungstäter in Parteizentralen, Medien, ÖGB und Kammern natürlich detto.

  2. Thomas Holzer

    Jetzt warten wir halt mal auf die ersten Proteste der Flüchtenden, mittlerweile in allen Staatssendern schon Migranten genannt; dann wird es erst richtig “lustig”

  3. frustrierter Bürger

    Das Prinzip der jahrelang gepflogenen negativen Auslese/Freunderlwirtschaft in Politik und deren staatsnahen Satelliten zeitigt Ergebnisse! Jetzt wäre es für verantwortungsbewußte Journalisten an der Zeit für augenöffnende Aufdeckungen, auch wenn diese persönlich, bzw.untergriffig wären. Dann zeigen vielleicht zigtausende Autochtone Flagge.- Ansonsten: Gute Nacht Ö. gute Nacht D, gute Nacht EU …

  4. sokrates9

    Amüsant fand ich bei ORF im Zentrum wie der Studienabbrecher Kurz erklärte dass Feymann mit seiner Hetze auf Orban und der Nazikeule einen falschen Kurs hat! Und der Bundespräsidentenkandidat Hundsdorfer erklärte mit hochrotem Kopf dass die Zeitung “Der Spiegel” halt Feymann falsch zitiert habe! Militär an die Grenze? Geht nicht – macht schlechtes Bild! Schätze dass wir Ende der Woche 100.000 Welcomerefugees Ende der Woche in Österreich haben! Hoffe dass die Wähler In Oberösterreich und Wien der Regierung jetzt die richtige Antwort geben! Außer Häupl schafft die problemlos in Wien unterzubringen und der glühende Europäer Pühringer – der letzte Woche abgestimmt mit den Grünen diskutierte wobei das Wort Flüchtling nicht einmal erwähnt wurde – kommt mit einer europäischen Lösung!

  5. wbeier

    Sollte sich Österreich zu Grenzkontrollen durchringen geht die Groteske an der grünen Grenze ja weiter. Wer sollte die durchführen?
    Die unterbesetzte Polizei?
    Die paar Bugln die das BH noch hat?
    Die kaum mehr existente Zollwache?
    Jagd- und Fischereiaufsicht?
    Naturwacht?
    Pfadfinder?
    Nicht vergessen, dass demnächst die Ausweichroute via Slowenien zum Leben erwacht…..

  6. wbeier

    Wo sind eigentlich die Fr. Gesundheitsministerin nach erfolgreicher Raucherhatz und die Typen vom obersten Sanitätsrat abgetaucht?
    Ist das vollkommen wurscht, wenn Massen möglicher Träger virulenter Erkrankungen sich kreuz- und quer durchs Bundesgebiet bewegen?

  7. Wolf

    @sokrates 9
    Gerade eben habe ich beim obigen Artikel “Die Trümmer der Merkel-Politik” auf die Aussagen von Kurz gestern Abend hingewiesen, die mich, ehrlich gesagt, positiv überrascht haben. Er hat ja auch Merkels Politik der offenen Türen kritisiert, vor allem auch ihre Unverschämtheit (dieses Wort hat er allerdings nicht benützt), zuerst alle Welt einzuladen, und dann, wenn die Leute wirklich in Massen kommen, eine “Quotenaufteilung” auf die andern EU-Staaten zu verlangen. Hundstorfer kann ja nichts anderes als leere Worthülsen von sich geben, daher ist er ja auch so ideal als Bundespräsident geeignet.

  8. Syria Forever

    Lieber Herr Ortner.

    Wir werden sehen wie es sich verhält wenn das Oktoberfest vorüber ist.. 🙂

    Guten Tag.

  9. CE___

    @ cmh

    Vollkommen richtig. Diese Chose brüllt und schreit wie am Spieß geradezu nach einer Anklage vom BP über Regierung und Exekutive über die großen Medien abwärts bis zum “kleinen Übersetzer und Chauffeur” am Westbahnhof. Und ja, dass wären wirkliche Mammutprozesse….

    Ad hoc kann man eh nur alles was an Exekutive noch kreucht und fleucht zusammenkratzen und an die Grenze schicken um die Illegalen abzufangen und einzufangen und mit Hercules-Maschinen abschieben was legal geht…

    Besser es stehen 10 Polizeihanseln an der Grenze zu Ungarn als die gleichen 10 lungern im Gebüsch neben der Strasse und kassieren die “Verbrecher” ab die es wagen in der 30er-Zone 34kmh zu fahren.

    Und dass immer noch im Bewusstsein dass das Zwischenbecken Ö in einer paar Tagen vollkommen übergeht.

    Ich möcht gar nicht nachdenken wieviele (Hundert?)-Tausende da schon am Ameisenpfad Richtung D sind weil vor drei Tagen der ältere Bruder oder Ehemann “Bin da, Lage super” vom Münchner HBH gefunkt hat….

  10. Thomas Holzer

    Und ein Wiener Gericht hat heute anscheinend ein richtungsweisendes Urteil gefällt: ein Afghanin darf auf Grund der “in Ungarn herrschenden Zustände” nicht dorthin rückgeschoben werden…………..
    Fein, das wird Schule machen 😉

  11. astuga

    Was sagt eigentlich Conchita Wurst über diese Angelegenheit? 😉

  12. Thomas Holzer

    @astuga
    Es wird ein Willkommenskulturkonzert veranstalten 😉

  13. mario wolf

    Ist doch nur das nächste Kasperltheater. Die Obrigkeit lässt für die dumpfe Masse der sog. Wählerschaft die nächste Schmierenkomödie aufführen, nach dem Mottio wir haben alles im Griff. Jeder illegaler Einreisender, oder Einwanderer, wird zuerst zum Flüchtling, dann zum Asylbewerber anschliessend zum Hierbleiber, umgenannt. Sollte man eigentlich eine Automatik einführen – warum soll sich der zukünftig garantierte Hierbleiber überhaupt bewerben, das Ergebniss steht schon fest.
    Wieso eigentlich Trümmer der Merkell Politik, sie ist keine Trümmerfrau, sonder Trümmerverursacher. Ausbaden werden es wieder die die von ihrem Wahlrecht keinen Gebrauch machen. Wieso wählen immer die gleichen Leute die gleichen Parasiten, die dabei sind die Demokratie zur Diktatur umzufunktionieren. Sollte nicht über die Einführung des Ständewahlrechts nachgedacht werden.Sicher eine absurde Ideer. Aber wen immer mehr Wähler auf Staatskosten gut , bis sehr gut leben, wer wird die Hand beissen die ihn füttert (Entschuldigung Herr Ortner Versuch Sie zu zitieren), auch der dümmste Kötter lernt nach dem ersten Fusstritt seine Lektion.

  14. Hanna

    Aber im Ernst jetzt … wo SIND die “Flüchtlinge”, die jetzt in Österreich bzw. in Wien sind? Zu Zeiten der “Traiskirchen”-Krise waren alle in Panik, zweitausend Leute irgendwo unterbringen zu sollen. Jetzt reden wir täglich vor mindestens dem Doppelten – und alles geht? Wie? Wo? Wo sind diese Leute? Was machen die? Ich glaube, ich werden einen Abend opfern müssen und nachschauen gehen. Und viele Fotos machen. Rucksack um, Anorak an, kein Wort sagen – und schon bin ich auch “Flüchtling”. Bin gespannt.

  15. Fragolin

    Entschlossen, mutig und mit starker Hand steuern uns unsere KapitänInnen durch die Krise:

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4820258/TickerNachlese_Verwirrung-um-Grundsatzeinigung-der-EU?from=rss&google_editors_picks=true

    Zitat: >>>Die österreichische Regierung beschließt wegen der Flüchtlingskrise einen Assistenzeinsatz des Bundesheeres. Bis zu 2200 Soldaten sollen die Polizei im humanitären Einsatz und bei Grenzkontrollen unterstützen. Zu einer Bewachung der “Grünen Grenze” wird es laut Verteidigungsminister Gerald Klug es nicht kommen. Er geht davon aus, dass durch den Einsatz ” kein Flüchtling weniger kommen wird”.<<<

    Also, wir tun was, und das ganz schnell, so richtig aktiv und im Gleichschritt, das wird uns helfen und ganz toll dastehen lassen.
    Aber bringen tut's nix.
    Theater, Theater, der Vorhang geht auf….

  16. Reini

    was bringt eine Grenze die keinen Zaun hat und nicht bewacht wird? … wenn man die Grenzen öffnet und den Flüchtlingen freie fahrt lässt, und dann diese in die Heimat anrufen “kommts nach, die Grenzen sind offen”, und den “bösen” Schleppern recht gegeben wird, in Deutschland geht es euch gut und ihr bekommt alles zu leben! … Angebot und Nachfrage bestimmen die freie Marktwirtschaft,… und der Mensch ist auch nur eine Ware die über die Grenze muss! … ich muss immer traurig lachen, wenn ich keine Voraussicht, Einsicht, Realitätsverlust oder die Entsetztheit über die toten Flüchtlinge in der Politik mit Kerzerlmarsch verfolge! … hats nicht erst vor kurzem von der Politik geheißen “die Grenzen dürfen nicht kontrolliert werden”!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.