Die Tragik des ungedeckten Geldes

“…Staats- und systemtreue Ökonomen lassen jedoch den Eindruck entstehen, die Krisen seien das Ergebnis der freien Märkte, des Kapitalismus, und der Staat müsse einschreiten und für Besserung sorgen: mit mehr und besseren Ge- und Verboten, Auflagen und Richtlinien. Dass aber das staatliche Fiat-Geld ursächlich für die beklagten Missstände ist, wird ignoriert oder verschwiegen. Der Staat mit seinem Fiat-Geld wird nicht etwa als »Übeltäter« entlarvt, ihm wird vielmehr noch die »Beschützerrolle« zugewiesen. Und so erweist sich die Krise, für die das staatliche Fiat-Geld sorgt, als ein Wachstumselixier für den Staat. Immer mehr bürgerliche und unternehmerische Freiheiten fallen dem Staat zum Opfer, hemmen den Lebensstandard vieler Menschen. mehr hier

One comment

  1. Mourawetz

    Arbeitslosigkeit ist in der Hauptsache eine Folge des Problems mit der Rentabilität von Unternehmen. Ich glaube, wir können uns gar nicht vorstellen, was es für Konsequenzen hat, wenn die von der Zentralbank mit billigen Zinsen am Leben gehaltenen Zombie-Unternehmen in den Abgrund stürzen, und wie ein reißender Bach, der alles mitreißt, auch gesunde Firmen mitnehmen. Massenarbeitslosigkeit.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .