Die Troika der Terrorversteher

Von | 18. November 2015

“Immer wenn es irgendwo in der Welt einen Terroranschlag gab, den nachweislich islamistische Terroristen zu verantworten haben, schlägt die Stunde der Differenzierer. Man dürfe jetzt nicht pauschal verurteilen, es handele sich nur um wenige verblendete Menschen, die Mehrheit der Muslime sei friedlich. Dabei handelt es sich bei dieser Aussage eigentlich um eine Binsenweisheit. Warum wird das immer so stark betont,…” (weiter hier)

25 Gedanken zu „Die Troika der Terrorversteher

  1. Lisa

    Danke für den Artikel! Besonders dies: Wie wollen wir mit den hunderttausenden Menschen zusammenleben, die komplett andere Wertesysteme, Religionen und Sprachen mitbringen, wenn wir nicht mal ein paar Tausend besorgte deutschen Demonstranten ertragen können, Frau Merkel? Ertragen, nicht deren Meinung teilen. Das nämlich ist der Wortsinn von Toleranz: Ertragen!”

  2. Ch.

    Gut zu wissen, dass der Terrorismus mit dem Islam nichts zu tun hat, sondern auf soziale Benachteiligung zurückzuführen ist. Bei den vielen islamischen Zuwanderern hätte ich mir sonst fast Sorgen gemacht. Bleibt nur zu hoffen, dass diese nicht benachteiligt werden und alles bekommen, was sie sich in Europa erwarten. Bei dem hohen Ausbildungsstand der Zuwanderer steht erfolgreichen Karrieren ja nichts im Wege.

  3. cmh

    Tatsächlich hat der Terrorismus nix mit dem Islam zu tun, denn er ist nur die Folge sozialer Benachteiligung der Moslems durch den Islam.

    Oder wie war das jetzt?

  4. Mona Rieboldt

    Ch
    Das sehe ich auch so. Die hohen Erwartungen, die hier die moslemischen Asylanten haben, werden sich nicht erfüllen. Nach eigenen Aussagen erwarten sie hier ein Haus, schöne Wohnungen und ein paar tausend Euro für ein schönes Leben hier. Man kann inzwischen davon ausgehen, dass wir jetzt bald zwei Millionen Asylanten hier haben aus arabischen Ländern und Afrika. Wenn die Enttäuschung kommt, dass Deutschland doch nicht das erhoffte Schlaraffenland ist, dann werden diese orientalischen Männer sicher nicht weiterhin friedlich in den Asylantenheimen, Turnhallen etc. sitzen bleiben.

  5. sokrates9

    Wir brauchen echte Willkommenskultur! Haus, Halalverpflegung, Porsche, monatlich 2000€ und unser Eingesträndnis, dass Sie nichts arbeiten müssen, weil sie so clever sind!

  6. Karl

    Man könnte fast sagen: Die Mehrheit der deutschen war auch friedlich… 🙁

  7. Fragolin

    @Rennziege
    Russland hat in den letzten Jahren mehr radikalmuslimische Terroranschläge erlebt als Europa. Geiselnahmen in Schulen mit haufenweise abgeschlachteten Kindern, gesprengter Flughafen, gesprengter Fernsehturm, gesprengter Airbus – aber das waren unterm Strich eben nur Russen und eh Putin sein Problem. Der Zynismus des Westens ist einer der Gründe, warum die Radikalmuslime solchen Zulauf haben.

  8. Mona Rieboldt

    @Rennziege
    Es ist richtig, dass man die über 200 toten Menschen in der russischen Maschine mit rechnen muss, sie nicht vergessen darf. Aber es ist halt so, dass das letzte Verbrechen stets im Vordergrund steht. Wenn morgen so etwas in Deutschland passiert, ist Paris wieder vergessen, wie ja auch diejenigen schon vergessen sind, die in der Redaktion ermordet wurden. Und egal was noch passiert, stets heißt es, man darf nicht alle Moslems unter Generalverdacht stellen. Das macht auch niemand, aber die Unschuldsvermutung gilt auch nicht mehr für sie.

  9. Fragolin

    Übrigens mal eine gschmackige Auflistung über die muslimischen Umtriebe in Russland in den letzten 16 Jahren:

    1999 Sprengstoffanschläge auf Wohnhäuser in ganz Russland, über 300 Tote, darunter viele Kinder.
    27.8.2000 Brandanschlag auf den Fernsehturm Ostankino, 4 Tote in einem abgestürzten Fahrstuhl.
    27.12.2002 Selbstmordanschlag auf regierungsgebäude in Grosny, 72 Tote.
    12.5.2003 Selbstmordanschlag auf Regierungsgebäude in Tschetschenien, mindestens 60 Tote.
    5.6.2003 Selbstmordanschlag auf einen Militärbus, 16 Tote.
    5.7.2003 Selbstmordattentat bei einem Rockfestival in Moskau, 15 Tote, 60 Verletzte.
    1.8.2003 LKW-Bombe in ein Militärkrankenhaus, 50 Tote.
    5.12.2003 Selbstmordanschlag auf einen Pendlerzug, 44 Tote.
    6.2.2004 Selbstmordanschlag in der Moskauer U-Bahn, 41 Tote, über 100 Verletzte.
    9.5.2004 Selbstmordattentat in einer Kundgebung in Grosny, 24 Tote.
    21.6.2004 Kampfangriff einer Terrorbrigade auf eine Polizeistation in Nasran, über 90 Tote und mehr als 100 Verletzte.
    24.8.2004 Selbstmordattentate auf 2 startende Flugzeuge in Moskau, 90 Tote.
    31.8.2004 Selbstmordattentat in einer U-Bahn-Station Moskaus, 10 Tote, über 50 Verletzte.
    1.9.2004 Geiselnahme von Beslan, 331 Tote (Hauptsächlich Kinder), 704 Verletzte.
    6.11.2008 Bombe in einem Bus in Nordossetien, 12 Tote.
    17.8.2009 Autobombe in eine Polizeiwache in Nasran, 25 Tote, 160 Verletzte.
    27.11.2009 Bombe im Schnellzug Moskau-Petersburg, 28 Tote, 98 Verletzte.
    29.3.2010 Doppel-Selbstmordanschlag in 2 Moskauer U-Bahn-Zügen, 40 Tote und mehr als 100 Verletzte.
    24.1.2011 Selbstmordanschlag auf einem Moskauer Flughafen: 36 Tote, 152 Verletzte.
    31.10.2015 Bombenanschlag auf den Ferienflieger, 224 Tote.

    Nicht einmal erstrahlte NewYork deshalb in den russischen Nationalfarben oder klebten verheulte Teenager Kerzen vor die russische Botschaft.

    Und von den Anschlägen im Rest der Welt die alle Jahre tausende Tote fordern wollen wir mal gar nicht reden…

  10. Rennziege

    18. November 2015 – 16:35 Fragolin
    Es fällt schwer, Ihnen für diese Liste “danke” zu sagen, denn sie ist zwar real, doch zutiefst bedrückend. Auffällig dabei ist die Filterung der Fakten in westlichen Medien, die stets nur von Tschetschenen, Usbeken und Kirgisen berichten, aber so gut wie nie von deren islamischem Furor, der sie zu ihren Greueltaten anstachelt.

    Den Amis sollten wir ihre Indifferenz nicht vorwerfen; die haben sich seit jeher kaum für ihren jeweilig benachbarten Bundesstaat interessiert, geschweige denn für Europa oder Afrika — wenn auch die kaum noch beherrschbare Immigration aus Südamerika einzig ihrem Präsidenten Freude bereitet. (Aber der verfolgt halt stur die Politik, der auch europäische Sozen aller Couleurs anhängen: Asylanten importieren, schuldenfinanziert durchfüttern und möglichst schnell zu Staatsbürgern machen — um rotgrüne Politik und Bonzenversorgung allein schon demographisch irreversibel zu machen.)

    Wer diese infame Strategie in Deutschlands oder Österreichs Parteilandschaft vergeblich zu suchen vorgibt (herzliche Grüße an “Die Presse”!), braucht zumindest einen Augenarzt. Ein EEG wäre diagnostisch noch hilfreicher.

  11. Leitwolf

    Friedliebende, säkularisierte Muslime, bei ihrem Gedenken an die Opfer von Paris..

  12. Gutartiges Geschwulst

    @Fragolin

    Ihr Kommentar verdient höchste Beachtung, Fragolin!

  13. Mario Wolf

    Eine brillante Analyse, nur wird sie an dem Vorgehen der Terrorismusverklärer nichts ändern. Diese Leute werden wieder im Fernsehen auftreten, lügen ohne sich dafür zu schämen. Die sogenannten TV Kommentatoren, selbsternannte Experten, Diskussionsleiter haben darauf verzichtet ihren Verstand zu gebrauchen und agieren wie von der Parteizentrale verordnet, ferngesteuert

  14. Thomas Holzer

    @elfenzauberin
    Das sind halt die “Kollateralschäden”, wenn sich Politikerdarsteller anbiedern wollen,
    Mir bleibt der Sinn eines gemeinsamen (aller Parteien und aller Muslime) “Fastenbrechens” verborgen. Soll doch jeder seinen Glauben – auch Atheismus ist ein Glaube- leben, wie er möchte, so lange diese Glaubensausübung keine Gesetzesverletzung impliziert; die Parteien und deren Vertreter hat dies definitiv nicht zu interessieren.

  15. Lisa

    @Fragolin : Schon auffallend, wie viele der Anschläge (Danke für die Recherche) auf das Konto von Selbstmördern gingen. Wenn ein junger Mann nichts zu verlieren hat, fürchtet er auch den Tod nicht – zumal er , wenn er blöd genug ist das zu glauben, wenigstens nach dem Tod Jungfrauen im Jenseits gewinnt. Dabei ist das reine Sozialbiologie, rechnerisch ausgedrückt: Es gibt zu viele Jungmännchen, denn ein Silberrücken für zehn Weibchen genügt, um zehn Äffchen zu generieren– zehn Männchen für ein Weibchen ergäben nur eines. Zehn Männchen für zehn Weibchen würden auch zehn Junge ergeben, aber es entsteht mehr Machtgerangel und weniger genetisch motivierten Zusammenhalt. Man kann durchaus Parallelen zu menschlichen Gesellschaften ziehen.

  16. Fragolin

    @Lisa
    In diesem Fall muss ich Ihnen allerdings einen Knüppel vor die Füße werfen: Wenn man genau recherchiert, entpuppenn sich die meisten Selbstmordattentate in Russland als von tschetschenischen Frauen begangen. Und auch gestern in Nigeria waren zwei junge Mädchen (18 und 11!!) als laufende Bomben unterwegs.
    Fanatismus und Idiotie haben nichts mit dem Geschlecht zu tun, das sieht man auch an der Vielzahl vollverschleierter Wanderzelte, die salafistische Demos in Deutschland begleiten oder den hirnlosen Schulversagerinnen, die sich blutverschmierten Psychopathen in Syrien als jungfäuliche Bräute andienen..

  17. Christian Peter

    Ein ‘gemäßigter Islam’ existiert einfach nicht, denn der Kampf gegen Ungläubige ist zentraler Bestandteil des Islam : Der Koran widmet etwa 65 % seines Textes dem Kampf gegen Ungläubige.

    In Sure 8, Vers 5 heißt es : ”Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen..”

  18. Christian Peter

    Oder (Koran 9:29) :

    ”Kämpft gegen jene unter den Völkern des Buches (Juden und Christen) die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben, und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der Religion und Wahrheit angehören, bis sie die Jizya entrichten (Tribut) mit freiwilliger Unterwerfung und als Erniedrigte.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.