Die Trump-Rede zu El Paso und Dayton im Wortlaut

Die Massenmorde von El Paso und Dayton werden in vielen deutschen Medien genutzt, um dem ungeliebten amerikanischen Präsidenten eine Mitschuld zuzuweisen und ihn als Rassisten zu outen. Hier die Rede im Wortlaut, was Donald Trump zu den schrecklichen Vorfällen gesagt hat. Damit Sie sich selbst ein Urteil bilden können./ mehr

9 comments

  1. astuga

    Erinnert mich an einen Tweet von Trump der kürzlich auch durch unsere “Qualitäts-Medien” ging.
    Aus Mexiko hat sich bereit erklärt oder entschlossen wurde ein Mexiko macht was wir wollen.

  2. Sokrates9

    War mit meinem 90 jährigen Schwiegervater einige Tage auf Urlaub.Unglaublich wie sehr der ehemals christlichsoziale von den linken Oberoesterreichischen Nachrichten manipuliert wird.
    Trump Schwerverbrecher, Orban Idiot, Johnson ein Verrueckter,Kickl hat die Koalition mutwillig gesprengt,Kurz ist der Messias, wir brauchen dringend Fluechtlinge die unsere Pensionen bezahlen…Es gibt nur mehr linke Presse!

  3. Selbstdenker

    Bemerkenswert ist, dass der Anschlag in Dayton von einen Linksextremisten und Trump-Hasser verübt wurde. Die Medien behaupten lediglich, dass seine Motive unklar wären bzw. das er Anhänger einer “extremistischen” Ideologie wäre.

    Einen Einblick in das Manifest vom El Paso Attentäter bietet Mr. Obvious auf Youtube. Mit Ausnahme vom Migrationsthema vertritt auch dieser Attentäter zahlreiche linke Positionen. So wird aus einem linksorientierten Loser, der gleichzeitig ein Zuwanderungsgegner ist, dann plötzlich ein “Rechtsextremer”.

  4. Falke

    Ganz klar: Schuld an allen Anschlägen ist Trump allein. Besonders schlimm: Der 19-Jährige (Attentäter in Kalifornien) soll vor der Tat im Internet ein Buch über die Überlegenheit der „weißen Rasse“ zitiert haben. Da hätte man ja sofort wissen müssen, dass er kurz danach versuchen wird, alle Nichtweißen zu erschießen.

  5. Selbstdenker

    Erinnert sich noch wer an den Mord einer Brexit-Gegnerin (Labour MEP) kurz vor dem Brexit-Referendum? War sicher auch ein “Rechter”, der damit kurz vor der Abstimmung die öffentliche Meinung gegen den Brexit drehen wollte…

    Auffallend ist, dass derartige Dinge immer dann “passieren”, wenn sich die öffentliche Meinung nach “rechts” wendet. Nach einem Anschlag wird ihr Spin dann wieder nach links korrigiert.

    Ein weiterer Zufall: Nicht-Linke mit gemässtigten Ansichten werden massiv zensuriert, während waschechte Rassisten (z.B. Robert Spencer) mit ökonomisch linken Ansichten von den Medien häufig interviewt werden.

    Die Linken brauchen halt immer einen Popanz. Dass diese meist aus den eigenen Reihen kommen und sich die Kopfbedeckung des Gegners aufsetzen, stört nicht weiter:

    Wichtig ist demnach nicht, wer einen Anschlag verübt, sondern wem er zugerechnet wird.

  6. astuga

    @Selbstdenker
    Falls Jo Cox von Labour gemeint ist, die war allerdings gegen den Brexit.

  7. Selbstdenker

    @astuga:
    Das ist mir bekannt und nichts anderes habe ich geschrieben.

    Mit der Ermordung von Jo Cox wollte man dem Anschein nach ganz kurz vor dem Brexit-Referendum die Stimmung noch gegen den Brexit drehen.

    Es hat durchwegs Tradition bei unseren linksextremen Freunden, dass sie zur Feindbildpflege gelegentlich eine(n) der ihren opfern und dann den Popanz der Täterschaft bezichtigen.

    So werden gezielt Hass-Linke gezüchtet.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .