Die Ukraine, Land der verpassten Gelegenheiten

“……Die Bevölkerung der Ukraine leidet nicht deshalb unter der Armut, weil das Land grundsätzlich arm wäre, sondern weil bisher zu viel von seinem Reichtum gestohlen und veruntreut wurde….” (Gute Analyse, hier)

2 comments

  1. Manfred Moschner

    Eine wirklich hervorragende Analyse – zu ergänzen um einen weiteren Punkt:
    Die Ukraine besitzt auch bestens ausgebildetes “Humankapital” – das Bildungssystem funktioniert offensichtlich noch, ebenso die Universitäten und Forschungsstätten, die grundsätzlich sogar technik-orientierter sind als in Österreich.
    Allerdings ist der Brain Drain enorm.
    Alle Voraussetzungen wären erfüllt, ähnlich erfolgreich zu werden wie Polen.
    Wenn da nicht die Oligarchen- und Günstlingswirtschaft wäre, die das Land fest im Würgegriff hält.
    Die neue Regierung ändert daran gar nichts: da wird die geopolitische Karte gespielt; Subventionen werden von der EU eingefordert, an denen sich die herrschende Clique bereichert, anstatt das System zu verändern.
    Ukraine heute ist ein “failed state”. Sogar Rußland erscheint einem Teil der Bevölkerung noch als Schlaraffenland im Vergleich zum eigenen Land.
    Ukraine hat nur eine Zukunft, wenn sich die EU-Politik dazu aufrafft, die herrschenden politischen Zustände zu ändern. Ein Arrangement mit den Oligarchen und Subventionsprofiteuren kann nur in einen Krieg – als letzte Lösung – führen, nicht in eine Verbesserung der herrschenden Umstände.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .