Die Umverteiler finden immer noch etwas zum Umverteilen

Von | 27. Februar 2014

“….Selbst wenn die Reichen einmal arm und die Armen reich sind, gibt es gute Gründe, die Umverteilung weiterzuführen. Denn solange es beim Nachbarn etwas zu holen gibt, ist es rational, sich dies anzueignen. Umverteilung ist ein Gut ohne Sättigung. Erst wenn alle Menschen nichts mehr haben, mag eine Umkehr eintreten. Ein solcher Nullpunkt wurde in den ehemaligen Ostblockstaaten nach vierzig bzw. siebzig Jahren Sozialismus erreicht….” (hier)

Ein Gedanke zu „Die Umverteiler finden immer noch etwas zum Umverteilen

  1. Rennziege

    Sällzammer Gedanke: Hamma inbahaupt kaane Pensionistinnen da, die sich über diese paradiesischen Zustände freuen und unserer begnadeten Regierung mit stehenden Ovulationen dazu gratulieren? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.