Die unfassbare Steinmeier-Panne

Der deutsche Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier verbrachte fast die komplette letzte Woche bei den Vereinten Nationen in New York. Höhepunkt der Reise für den Chef des deutschen Außenamts: Die Rede am 23. September vor der UN-Vollversammlung. Und dann geschah etwas unglaublich Peinliches.

17 comments

  1. Thomas Holzer

    “unseren” Politikerdarstellern und deren Epigonen ist einfach nichts mehr zu peinlich. Sollte aber eigentlich niemanden verwundern.
    Egal von welcher Seite, es wird gelogen, daß sich die Balken biegen, ja geradezu bersten

  2. Reini

    TH,…
    1. würden Politiker die Wahrheit sagen,… sie würden nicht gewählt werden.
    2. das Volk will belogen werden, sonst würden sie anders wählen.

  3. sokrates9

    Gibt es in den unabhängigen Medien eigentlich noch irgendeine politische Sendung die nicht manipuliert wird??
    Habe vor Jahrzehnten Publizistik ( im Nebenfach) studiert! Da wurde stundenlang diskutiert ob es zulässig sei den Originalton mit Applaus zu unterlegen! War damals Thema dass man gefeuert werden kann, wenn man so etwas macht.. Tempora mutantur!

  4. Fragolin

    Sozialistische Propagandapraxis. Jetzt wissen wir wenigstens, dass nicht nur alte Stasi-Leute bei den Roten gute Jobs gefunden haben sondern auch die Propaganda-Fachleute des Fernsehens der DDR nicht arbeitslos geworden sind…

  5. Falke

    A propos Propaganda: der ORF macht ja schon seit Wochen Intensivpropaganda für VdB bzw. gegen Hofer. Nach dem “outing” von Ex-BP Fischer und dem jämmerlichen Auftritt des Verfassungsrichters Schnizer für VdB, legte der ORF gestern in der ZiB2 (wer es nicht gesehen hat, ist in der TVthek nachzusehen) noch eines drauf. Ein FPÖ-Bezirkspolitiker hat ein Buch mit dem Titel “Für eine freien Österreich” veröffentlicht, das ein vom linksextremen “Dokumentationsrachiv des österreichischen Widerstandes” hergeholter “Experte” aufgrund von einzelnen, aus dem Zusammenhang gerissenen Sätzen als “rechtsextrem” qualifizierte. Bekanntlich ist das DÖW eine staatsfinanzierte Organisation, deren Aufgabe es ist, hinter jeder Ecke Rechtsextremismus zu vermuten und Österreich überhaupt als Weltheimat aller Alt- und Neo-Nazis zu sehen. Hat möglicherweise als Modell für die Amadeu-Antonio-Stiftung von Heiko Maas gedient. Zurück zum Buch: Warum wurde soviel Aufwand betrieben? Weil Norbert Hofer ein Vorwort dazu verfasst hat! Womit endgültig bewiesen ist, welch ein gefährlicher Rechtsextremist er ist.

  6. Christian Weiss

    Bei Sitcoms blendet man ja auch die Lacher ein. Und wenn man Steinmeiers belangloses, mit Gemeinplätzen durchsetztes Geschwafel hört, hat man grosses Verständnis dafür, dass die mit Applaus noch etwas aufgepeppt wurde.

  7. Wanderer

    @Falke
    Der politisch Interessierte weiß, mit welchen Attributen das DÖW seit dem Romig-Prozess versehen wird, doch im ORF wird es der Mehrheit immer noch als wissenschaftliche Einrichtung präsentiert.

  8. Gerald Steinbach

    In Deutschland werden sogar Sendungen wie “Die Lindenstraße” oder “Mieten kaufen Wohnen”,…usw missbraucht um gegen “rechts” zu intervenieren und für Multi kulti zu werben, die Propaganda läuft auf Hochtouren derzeit und speziell die Jungen werden gerade “erzogen”
    Die meisten Jungen wissen ja nicht, das man sich früher auch in Europa frei bewegen konnte und auch in Deutschland oder auch wo anders arbeiten konnte, weil ja viele noch immer fälschlicherweise glauben dies sei eine Errungenschaft der EU

  9. Rennziege

    Wenn diese peinliche Steinmeier-Inszenierung eine Panne war, fress’ ich einen Besen samt der Putzfrau.

  10. Mona Rieboldt

    Rennziege
    Das war ganz sicher keine Panne, sondern wurde bewußt gemacht, um für Steinmeier und die SPD zu werben. Nur wie kann man so blöd sein und meinen, dass es niemandem auffällt. Es passt aber schon, Steinmeiers Geschwafel und das Gestammel seiner stellvertretenden Sprecherin im Auswärtigen Amt.

    Keine Sorge, Sie müssen nicht den Besen samt Putzfrau verspeisen *lach*

  11. Gerald Steinbach

    Der Maas bringt sogar in Talkshows seine Klatscher mit, dürfte System bei der SPD haben

  12. astuga

    @Gerald Steinbach
    So ist es.
    Damals konnte man seine Kinder noch relativ unbesorgt etwa mit einem Interrail-Ticket quer durch Europa gondeln lassen.
    Und das war vor der sog. segensreichen Friedensunion EU und den Grenzöffnungen.

  13. sokrates9

    Falke@… FPÖ-Bezirkspolitiker hat ein Buch mit dem Titel „Für eine freien Österreich“ veröffentlicht, das ein vom linksextremen „Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes“ hergeholter „Experte“ aufgrund von einzelnen, aus dem Zusammenhang gerissenen Sätzen als „rechtsextrem“ qualifizierte..
    Dieses Buch wurde vor 3 Jahren veröffentlicht und wird nun als “aktueller Beitrag!” aus der Versenkung geholt!!!

  14. Gerald Steinbach

    Sokrates

    Wenn es das Buch nicht geben würde, gebe es eine Nachbarstochter oder eine Cousine 13 Grades von Norbert, die sich in ganz sicher noch erinnern kann , wie Norbert durch den Wald lief und immer zu die rechte Hand in die Höhe hielt

  15. Johannes

    In der Migrationsfrage läuft es doch ganz genau so, da mußten Familien mit Kinder oft lange in der kilometerlangen Schlange von jungen Männern geduldig gesucht werden um dann am Abend diese als repräsentative Vertreter der syrischen Fluchtbewegung zu präsentieren.
    Die Fakten der Bereicherung versuchte man in Köln noch zu vertuschen, aber die Massen der Migration schaffen Fakten an die man mit Manipulation nicht mehr vorbei kommt.

  16. Falke

    @sokrates9
    Danke für den Hinweis, habe ich nicht gewusst. Das bestätigt erstens, dass man dem ORF nichts glauben darf und beweist zweitens umso mehr, welch erbärmliche Manipulationen dieser Sender macht, um einen nicht genehmen Kandidaten anzupatzen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .