26 Gedanken zu „Die UNO zeigt, wie ernst sie zu nehmen ist…

  1. Der Realist

    das erhöht die “Erfolgsbilanz” dieses Vereines natürlich gewaltig, es zeigt wieder einmal, dass die UNO nur ein Haufen von Wichtigtuern ist. Auch von etlichen österreichischen Politikern wird die UNO in ihren Möglichkeiten weit überschätzt.

  2. sokrates9

    Na also, dann kann man ja das Köpfen weiter forcieren und nicht nur jeden Freitag…

  3. aneagle

    Endlich mal ein ausgewiesener Experte an den Hebeln der Macht und kein Theoretiker aus dem Palais am Schottenring, sie erinnern sich: “nicht jeden Freitag wird gehenkt”

    Jeder Marsmensch, der das 20. und den Beginn des 21. Jahrhunderts auf diesem Planeten zu beobachten hat, wird sich, fassungslos ob der Aussichtslosigkeit der Entwicklung der Spezies H.sapiens, mit der Bitte um Versetzung an seinen Vorgesetzten wenden.

  4. Thomas Holzer

    Wo ist das Problem?! Das nennt man landläufig Demokratie 😉

  5. Herr Superg'scheit

    Vielleicht wirkt genau diese Bestellung positiv auf die Menschenrechtssituation in Saudi Arabien ein. Ein erster Kompromiss könnte sein, dass man in Saudi Aabien zwar weiter ausgepeitscht wird – aber künftig eben von einer Domina in Lack und Leder. Das wäre ein Anfang!

  6. elfenzauberin

    Pikant ist es auch, dass der jetzige UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon “sichere Einreisewege für Flüchtlinge” fordert und offenbar keinen Gedanken darauf verschwendet, dass sein Herkunftsland Südkorea keinen einzigen Flüchtling aufgenommen hat. Diesen Spagat muss man auch erst einmal zusammenbringen.

  7. Gast

    @Thomas Holzer
    Die UNO hat mit Demokratie aber schon überhaupt nichts zu tun.

  8. Thomas Holzer

    @Gast
    Wurde dieser Mann gewählt?! Oder hat er sich selbst ernannt?

  9. Reini

    … na sehr gut,… ich bitte jeden Montag vor dem österreichischen Parlament Auspeitschungen von Korrupten Politikern, Steuerhinterziehern, vielleicht auch von Vorständen mit unverschämt hohen, selbst auferlegten Gehältern, vorzunehmen!!! … ich wette auf einmal wird sehr viel Geld von alleine auftauchen!!! …

  10. Mario Wolf

    Die UNO ist eine Organisation die aus Mitgliedstaaten besteht. Die Mitgliedstaaten haben eine Regierung. Die Regierungen bestehen aus Polikern, Diktatoren, Usurpatoren, Königen, Generällen, Präsidenten. Manche von diesen Regierungen, nicht alle, wurde gewählt. Diese Regierungen behaupten sie seien demokratisch legitimiert.
    Keine von diesen, angeblich demokratische Regierungen von angeblichen Demokratien hat diese Entscheidung verhindert. Auch nicht die Vetomächte in der UNO. Soviel zu den angeblichen demokratischen Prinzipien der z.Z. regierenden Politikerkaste. Vor einiger Zeit wurde auf diesen Seiten Groucho, nicht Karl, Marx zitiert, Zitat betreffend Prinzipien, oder auch Radio Eriwan wäre zutreffend, im Prinzip ja, aber……

  11. Gast

    @Thomas Holzer
    Von mir nicht. Und Sie hat vermutlich auch keiner gefragt. 😉
    Abstimmungsinzest in geschlossenen Zirkeln hat nichts mit Demokratie zu tun.

  12. Thomas Holzer

    @Gast
    dann brauchen Sie eine Weltdemokratie!
    Gott behüte uns vor so einem Schwachsinn

  13. Syria Forever

    Shalom Gast.

    Sie schreiben recht Vernünftiges.
    Die UNO und der Vatikan. Die beiden grössten Verbrechen-Syndikate des Globes.
    Positiv? Das wird sich alles ändern. Und zwar denke ich bis 2017/18 wird sich unsere Welt, wie wir sie verstehen, radikal verändern.
    Wir werden unser Universum verstehen lernen, oder besser, einige haben das bereits erlernt und geben dieses Wissen weiter. Es ist nur eine Frage der Zeit bis auch die Masse eingebunden wird.
    Die Bewegungen derzeit sind das letzte Aufgebot der Herrschenden und die Herrschenden wissen das. Es gibt Unstimmigkeiten in der Chef-Etage.
    Die Zeit der Dunkelheit weicht der Zeit des Lichtes. Lange genug hat es gedauert!
    Es kommen, für uns als Menschen, wirklich spannende Zeiten! 🙂

    Einen guten Mittag!

  14. Gast

    @Thomas Holzer
    Wieso eine Weltdemokratie? Wir brauchen ganz einfach keine UNO. Keine EU. Keine moralingetränkten Zeigefinger, die uns von Vertretern irgendwelcher faschistoider Diktaturen vor die Nase gewedelt werden.
    Direkte Demokratie in überschaubarer Größe, Grenze drum und fertig. Verträge mit den Nachbardemokratien, Bündnisse, eine Hand wäscht die andere und ansonsten akzeptiert man sich einfach gegenseitig.
    Keine UNO dieser Welt wird jemals für so etwas einstehen; alle übergeordneten, multinationalen Strukturen locken machtlüsterne Despoten und bereiten den Boden für brutale Diktaturen, eben weil Demokratie nur im Kleinen funktionieren kann, aber niemals im Großen.

  15. Syria Forever

    Weninger,

    Sie sind auch niemand den ich anspreche oder den Versuch machen würde.
    Sie verbleiben in Ihrer Welt, ich in der meinen. Sie wissen ja, Polarität.

    Guten Mittag auch.

  16. Thomas Holzer

    @Gast
    “Wir brauchen ganz einfach keine UNO. Keine EU. Keine moralingetränkten Zeigefinger….”

    Da darf ich Ihnen vollinhaltlich zustimmen 🙂

  17. Rennziege

    23. September 2015 – 12:39 Syria Forever
    Gottlob (allein dieses Wort wird Sie erzürnen) gehöre auch ich zu den Niemanden, die Sie nicht ansprechen. Was mich freut.
    Ihre verquasten Verschwörungstheorien, mit Verlaub, sind für den Allerwertesten.

  18. Syria Forever

    Shalom Herr Wolf.

    Muss es das sein, ein Fluch? Kann es nicht auch ein Segen sein?
    Ich hatte Herrn Holzer einige Zeilen hinterlassen. Quintessenz: “Freier Wille”.
    Die Menschen haben verlernt “Warum” zu fragen, oder sie hören im laufenden Prozess einfach auf damit.
    Wir alle haben einen freien Willen weshalb benutzt ihn niemand, diesen freien Willen?
    Alles muss in Gruppen organisiert sein damit die Lämmer folgen können, das ist kein freier Wille.
    Ich interpretiere “Freier Wille” anders.
    Viele Menschen haben verlernt über deren physikalischen Horizont zu blicken, dorthin zu blicken wo Philosophie beginnt.
    Unser “Wissen” der letzten Jahrtausende verdanken wir Philosophen die über den Tellerrand hinaus dachten.

    Guten Nachmittag.

  19. Syria Forever

    Shalom Rennziege.

    Davon bin ich überzeugt! Ich meine, Sie nicht an zu sprechen. 🙂

    Einen guten Tag!

  20. Weninger

    @Syria
    Wenigstens behaupte ich nicht, die ewigen Wahrheiten über die großen Weltverschwörungen zu wissen und jedem Zweifler hundertmal ums Maul schmieren zu müssen. Eine schwarzweiße Welt ist nicht meine, das ist richtig.

  21. Syria Forever

    Shalom Weninger.

    Sie sollten wissen, ich gehöre zu den Guten.

    Heute bin ich wirklich bester Laune deshalb ein Versuch…
    Frage, haben Sie die kurze Animation betrachtet?

    Vielleicht kann ich dazu einen kleinen Denkanstoss geben und sogar Rennziege könnte Ihre lame-stream Wissenschaften hinterfragen?
    “Haben Sie sich jemals gefragt was Sie zusammen hält? Diese vielen, vielen Milliarden Atome und vielen, vielen Protonen Ihre physikalische Erscheinung ergeben? Woher wissen diese vielen, vielen, vielen Milliarden Protonen wo ihr Platz ist? Woher wissen diese Protonen welche Zelle welche Funktion hat? Haben Sie sich das jemals gefragt?”
    Wenn nicht sollten Sie diese Frage verfolgen oder denken Sie das funktioniert alles “einfach so”?

    Einen guten Abend.

  22. Weninger

    @Syria
    Als naturwissenschaftlich denkender Mensch werde ich das erwägen, aller Esoterik jedoch bin ich seit langem abhold. Und was das alles mit Vatikan und UNO zu tun hat, bleibt mir unklar, genauso könnte ich die Weisen von Zion, die Freimaurer, die Bilderberger, die US-Notenbank, den CIA, you name it … für das Unglück der Welt verantwortlich machen. Fakt ist es gibt auf der Welt widerstreitende Interessen, zu den “Guten” gehört niemand, das gleubten schon Himmler, Heydrich, Stalin und Che Guevara. Alle hatten doch so hehre Ziele im Sinne ihrer Anhänger. Pech, wenn dem andere im Weg standen, nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.