Die Unterwerfung nimmt Gestalt an…

“…Wird die Fiktion Michel Houellebecqs von der schleichenden Migration einer islamischen Gesellschaftsordnung inzwischen zum Teil von der Wirklichkeit eingeholt, beinahe überholt? Entpuppt sich der Roman gar als Blaupause für künftige deutsche Verhältnisse?… ” (hier)

10 comments

  1. Fragolin

    Es steht zu befürchten, dass es wie bei Sarazzins “Deutschland schafft sich ab” weit schneller geht, als der wegen seiner Prophezeiungen als Rechtsextremen gebrandmarkte Autor vorherahnen konnte.

  2. Lisa

    Die Staatsobersten tröteten ja “we are at war ” und “c’est la guerre” – und das ists wohl auch, einfach statt mir Panzern mit Unruhe, Chaos, Unsicherheit durch Werteverlust, Hedonismus, übertreibenen Individualismus, akzeptierten Narzissmus, ungeordnete und massenhafte Einwanderung von Menschen aus andern Kulturen etc. Und wenn alles nichts nützt zur Destabilisierung, gibts immer noch Langstreckenraketen. Da sich die Weltvevölkerung bevorzugt in Städten ansammelt, sind die Ziele auch leichter zu treffen. Zynismuskommt von den Kynikern und hat auch was mit Ehrlichkeit zu tun…

  3. Falke

    Zu einem Teilaspekt dieses Themas: Sogar wenn der Anteil der Kriminellen unter der Flüchtlingen nicht höher wäre als unter der einheimischen Bevölkerung – wir bekommen damit jedenfalls weitere Tausende Kriminelle. Haben wir davon nicht bereits genug im eigenen Land? Müssen wir noch zusätzliche Kriminalität importieren?

  4. aneagle

    @Falke
    der Teilaspekt hat einen Teilaspekt: Da sich Deutschland den Luxus leistet große Teile der neuen Mitbürger ungeprüft und unkontrolliert, ja sogar großzügig unregistriert in Europa herumstreunen zu lassen, nutzen arabische Staaten die unerwartete Gunst der Stunde und leeren, wer kann es ihnen verdenken, ihre Gefängnisse in den Migrantenstrom. Diese, für eine verweichlichte Kultur wertvolle Minderheit wird unsere Polizei noch mehrere Jahre im gesunden Training halten. Die Tage der Verkehrsraumbewirtschaftung durch deeskalierende, übergewichtige Gesetzeshüter sind gezählt

  5. oemit

    ironisch gemeint:

    Ist doch gut. Somit kann die Polygamie auch hier bei uns rechtens werden….,

  6. Falke

    @aneagle
    Einer dieser “deeskalierenden, übergewichtigen Gesetzeshüter” ist ja schon weg – er wurde Verteidigungsminister:-)

  7. waldsee

    text:…stark auf kraftlos…..
    das empfinde ich auch so,nur bezeichne ich die kommenden nicht als stark,nur weil sie entschlossen wirken .die gesellschaften in europa sind überheblich und kurzsichtig und schaufeln daher ihr grab selbst.
    ich freue mich schon auf die reconquista,die wird aber ziemlich ungemütlich.

  8. Thomas Holzer

    @Waldsee
    Für eine Reconquista werden wir aber Menschen mit Rückgrat brauchen, nicht solche Politikerdarsteller, welche derzeit die Fäden ziehen

  9. fred812@

    Interessant ist schon die lemminghafte schicksalsakzeptierende Einstellung der Europäer. So, wie Hr. Rauscher meinte, “dann wirds halt ein bissl orientalischer bei uns”…, nein! Ich will das nicht! Ich will keine arabischen Jugendgruppen herumlungern haben, die, wenn sie auch nicht gleich kriminell sind, doch Angst machen. Ich will auch ins Schwimmbad gehen, ohne dass dort jemand onaniert. Und ich will auch keinen Kanzler, den die FPÖ stellt, weil das die Antwort des Wählers sein wird. Liebe Bundesregierung: euer Job ist einzig, eure Aktionäre zu bedienen, und das sind wir. Sorgt dafür, dass wir nächstes Jahr und in 10 Jahren ein Land sind, wo wir leben wollen. Im Klartext: mir gehen die arabisch/muslimisch geprägten importierten Probleme gewaltig auf die Nerven. Im Grunde interessiert mich das ganze nicht. Ich möchte mein Leben ohne diesen Themen leben. Lebts eure Werte dort, wo das akzeptiert wird, belästigt uns aber nicht mit euren Themen. Ich möchte nicht auf eure religiösen, moralischen Gefühle Rücksicht nehmen. Sie interessieren mich ganz einfach nicht. So, und ohne es zu wissen unterstelle ich jetzt, dass das Gros der roten und schwarzen Wähler ähnlich denken. Die nächste Haiptversammlung kommt bald!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .