Die Unvernünftigen sind stark im Vormarsch begriffen….

(C.O.) Vergangene Woche ist in Berlin ein noch nicht einmal zwei Jahre altes Kind an den Folgen einer Masernerkrankung gestorben. Und damit mittelbar auch an der Ignoranz seiner Eltern. Denn eine rechtzeitig vorgenommene Impfung hätte diese Tragödie mit Sicherheit verhindert. Zumindest genauso erschreckend wie die tödliche Seuche selbst ist freilich jener Obskurantismus, jene Irrationalität und Faktenverweigerung, die seither in den Debatten über die Vor- und Nachteile des Impfens von Kindern vor allem in den sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook hochschwappt und die Gehirne vernebelt.

Wider besseres Wissen machen da mehr oder weniger verwirrte „Impfgegner“ sonder Zahl Propaganda für ein Verhalten – Kinder nicht impfen zu lassen –, das letztlich nicht nur lebensbedrohend sein kann, sondern auch das Leben Dritter gefährdet, wenn die Anzahl der Geimpften in einer Population zu gering wird.

Auf fünf Prozent wird der Anteil dieser Hardcore-Impfgegner geschätzt, zumindest bemerkenswerte 50Prozent aller Eltern aber stehen Impfungen „skeptisch“ gegenüber. Allein ein Verein namens Aegis, der seine Aufgabe allen Ernstes darin sieht, „Menschen, vor allem Eltern von kleinen Kindern, über die Nutzlosigkeit von Impfungen aufzuklären“, hat mehr als 1000 Mitglieder.

Dabei ist die Faktenlage völlig klar: zwei von 1000 nicht geimpften Kindern sterben an den Folgen der Masern, während es bei 17 Millionen überprüften Impfungen sieben Fälle schwerer Komplikationen gegeben hat. Damit sollte die Debatte eigentlich für jeden nicht wegen geistiger Verwirrung besachwalterten Menschen erledigt sein: Nicht impfen ist um Zehnerpotenzen gefährlicher als impfen. Punkt.

Stattdessen verbreiten sich derzeit die abstrusesten Theorien darüber noch schneller als das Masernvirus in einem Kindergarten. Da wird von einer düsteren Verschwörung von Pharmakonzernen, Ärzten und Medien geraunt und wird die Wirksamkeit von Immunisierungen bestritten. Die militantesten Impfgegner veranstalten sogar „Masernpartys“, auf denen sich die Kinder gegenseitig infizieren sollen (wofür den Eltern eigentlich ein paar Jahre Haft gebührten). Munter mischt sich da törichter Antikapitalismus („böse Konzerne“) mit alberner Technik-und Fortschrittsfeindlichkeit (das böse „Gen“) und Bachblüten-statt-Schulmedizin-Unfug.

Wir haben es mit einem Phänomen zu tun, das weit über die aktuelle Causa Impfen hinausreicht: einer explosionsartigen Zunahme des Obskurantismus, der öffentlichen Spinnerei und von Verschwörungstheoretikern aller Art. Fast könnte man meinen, eine Art von irrational angetriebener Gegenaufklärung eroberte Stück für Stück den öffentlichen Raum. Wenn der ORF für eine Dokumentation über Menschen, die sich nur von Licht ernähren, üppig Sendezeit zur Verfügung stellt oder zunehmend Esoteriker aller Art in die Politik strömen und dann an einen Minister parlamentarische Anfragen über angebliche „Chemtrails“ stellen, kann man erkennen, wie versifft der öffentliche Diskurs mit diesem Irresein mittlerweile ist.

Das Internet, und da vor allem die sozialen Medien, wirkt in diesem Zusammenhang als übler Brandbeschleuniger. Auch die absurdesten und vertrotteltsten Behauptungen verbreiten sich in diesem Medien mit affenartiger Geschwindigkeit. Einzige Voraussetzung: die irrationalen Befindlichkeiten des jeweiligen Users zu bedienen, völlig unabhängig von den Fakten. (Stellen Sie einfach die Behauptung ins Netz, einem Baby wäre nach einer Impfung ein Elefantenrüssel gewachsen, und warten Sie, bis sich diese um die ganze Welt verbreitet hat. Es wird keinen Tag brauchen).

Eltern, die ihre Kinder im Auto nicht anschnallen, kriegen dafür bis zu 5000 Euro Strafe verpasst. Dass Eltern das Leben ihrer Kinder hingegen durch das Unterlassen von Impfungen völlig ungestraft gefährden dürfen, ist ein nicht wirklich zweckmäßiger Zustand.  (Presse)

23 comments

  1. H.Trickler

    >”Dabei ist die Faktenlage völlig klar: zwei von 1000 nicht geimpften Kindern sterben an den Folgen der Masern”

    Glaube keiner Statistik die Du nicht selber gefälscht hast!
    Diese Zahl mag weltweit betrachtet stimmen, aber bei geeigneter Behandlung allfälliger Komplikationen ist sie hierzulande schlicht übertrieben.

    Wir haben damals unsere drei Kids nicht gegen Masern geimpft, es war auch noch nicht so verbreitet. Wenn heute affenartig die Meinung verbreitet wird, alle solchen Eltern seien eigentlich kriminell, so muss ich dem geschätzten Herrn Ortner entschieden widersprechen.

    Kriminell ist (kurz und ungenau zusammengefasst), wer seine Kids nicht ordentlich erzieht, so dass sie je nach Temperament noch vor dem 20. Geburtstag Suizid begehen oder in den heiligen Krieg ziehen oder angeschnallt einen tödlichen Autounfall verursachen.

  2. Christian Peter

    ‘Eine Impfung hätte die Tragödie mit Sicherheit verhindert’

    Stimmt nicht, denn die Masern – Impfung bietet maximal einen Schutz von 90 % gegen eine Erkrankung. Außerdem : Ein einziger Masern – Toter in 40 Jahren ist kein Grund zur Beunruhigung, im selben Zeitraum sind vermutlich mehr Menschen an den Nebenwirkungen des Masern – Impfstoffes gestorben. In den USA werden derartige Fälle statistisch erfasst, dort starben in den letzten 10 Jahren 96 Menschen an den Folgen des MMR – Impfstoffes (Quelle : US – Regierung, Datenbank VAERS; Dunkelziffer : etwa der zehnfache Wert).

  3. Mona Rieboldt

    Die Masern in Berlin wurden eingeschleppt von Leuten aus Serbien, Kosovo. Daraus wird dann gemacht, dass es böse deutsche Eltern sind, die ihre Kinder nicht impfen lassen. Man will ja die betreffenden Gruppen nicht nennen.

    Weder ist eine Impfung gegen Masern/Diphterie/Röteln gefährlich, noch stirbt man gleich an Masern, Windpocken, wenn man sie doch bekommt. Ich lebe ja auch noch 😉

  4. freeman

    Die Komplikationen bei Masern sind auch mit unserer heutigen Medizin nur schwer behandelbar – deshalb gibt das Robert Koch Institut für Deutschland 1:1000 an.

    Der Faktor 2 ändert bei Zehnerpotenzen praktisch nichts.

  5. Christian Peter

    Einfach lächerlich, wegen eines einzigen Masern – Toten in 40 Jahren eine Massenhysterie zu veranstalten.

    Mangelnde Hygiene : 100.000.000 Infizierte und (mindestens) 40.000 Tote jährlich alleine in Deutschlands Spitäler n.

  6. Christian Peter

    Tabuthema Impfschäden : Wenn Impfungen aus gesunden Menschen Krüppel machen.

  7. Fragolin

    @Christian Peter
    Ist ja gut, haben wir zur Kenntnis genommen. Aber dreimal in kurzer Zeit das gleiche Video zu verlinken grenzt an Spam.

  8. Christian Peter

    @Fragolin

    sich auch mit den Nachteilen von Impfungen zu befassen, kann nicht schaden, denn diese werden in der Regel unter den Tisch gekehrt.

  9. Christian Peter

    @Christian Ortner

    ‘Dabei ist die Faktenlage klar : 2 von 1000 nicht geimpften Kindern sterben an Masern’

    stimmt nicht. Die Sterblichkeitsrate (Letalität) einer Krankheit beschreibt das Verhältnis der Todesfälle zur Anzahl der ERKRANKTEN. Dh. 2 von 1000 an Masern Erkrankten sterben. Die Wahrscheinlichkeit wiederum, als Ungeimpfter an Masern zu erkranken, ist sehr gering.

  10. Wolf

    Ortner hat offenbar nur medizinische Laienkenntnisse. Ich kann es aus ureigenster Erfahrung sagen: Impfungen können (selten, aber doch) lebensgefährlich sein. Das war bei mir der Fall, da haben die Ärzte mir (bzw. meinen Eltern) jedwelche Impfung definitiv verboten. Ich hatte meine letzte (fast tödlich verlaufene) Impfung mit etwa 11 Jahren, wurde seitdem (ich bin inzwischen 68) nie wieder geimpft (auch nicht gegen Tetanus, FSME, Grippe, Hepatitis usw.) und hatte bisher ein ausgesprochen gutes und gesundes Leben, obwohl ich u.a. oft in tropischen Ländern war und in einer Zecken-Gegend lebe (Bezirk Baden). Ob geimpft werden kann oder nicht, muss in jedem Einzelfall genau geprüft und entschieden werden. Zwangsweise Massenimpfungen, wie sie sich Ortner offenbar vorstellt, sind jedenfalls absolut abzulehnen. Und übrigens: ich hatte zwischen meinem 6. und 10. Lebensjahr praktisch alle “üblichen” Kinderkrankheiten: Mumps, Windpocken, Keuchhusten, Masern und Scharlach.

  11. Rennziege

    1. März 2015 – 12:55 Christian Peter
    Bei allem gebührenden Respekt, Herr Peter: So manche Ihrer Postings untermauern die Vermutung, dass auch Ihre p.t. Eltern überzeugte Impfgegner waren. 🙂

  12. Christian Peter

    @Rennziege

    Lesen Sie doch den Text (4 Absatz) : ‘Dabei ist die Faktenlage klar : 2 von 1000 nicht geimpften Kindern sterben an den Folgen von Masern.’

    Ist völliger Unsinn, denn die Sterblichkeit an Masern beträgt in Europa etwa 1 : 3000 von erkrankten (nicht gesunden) Menschen. Schwer zu verstehen ?

    P.S. : Über die Erziehung der Kinder von Impfgegnern mache ich mir weit weniger Sorgen als
    von solchen, die ihre Kinder gegen alle vermeintlichen Gefahren impfen lassen, ohne sich über Nutzen und Gefahren von Impfungen zu informieren.

  13. Christian Peter

    Wobei die Sterblichkeit an Masern in der Schweiz von den Behörden mit 1 : 5000 angegeben wird. In Österreich sind etwa 500.000 Menschen ungeimpft, bei etwa 50 Masern – Fällen pro Jahr ergibt das eine Erkrankungsquote von etwa 0,01 % der ungeimpften Bevölkerung, wovon etwa jeder 5000 stirbt. Das bedeutet : Etwa alle 100 Jahre wird es in Österreich einen Masern – Toten zu beklagen geben. Oder : Die Wahrscheinlichkeit, in Österreich ohne Impfung (!!!) an Masern zu sterben liegt bei etwa 0,000002 %.

  14. Christian Weiss

    @ Christian Peter und alle anderen Impfgegner:
    Laut WHO gab es im Jahr 2000 noch jährlich eine halbe Million Maserntote. Diese Zahl ist inzwischen dank der weit höheren Durchimpfrate in den Entwicklungsländern auf unter 150’000 gefallen.

    Also hören Sie bitte auf, hier so lebensgefährlichen Unsinn zu erzählen. “Die paar wenigen Masernfälle” als Panikmache hinzustellen und gleichzeitig eine riesige Gefahr von Impfschäden zu proklamieren, ist verantwortungslose Quacksalberei und Scharlatanerie!

    Das Prinzip des Impfens ist eine riesige Erfolgsgeschichte und hat unzähligen Menschen das Leben gerettet und zahlreiche Krankheiten(z.B. Pocken) wurden überhaupt erst dank dem Impfen ausgerottet, aber die Union der vereinigten Technologiefeinde ist halt da auch wieder mal auf ihrem ökologistischen “in der Natur ist alles gut”-Trip. Die würden wahrscheinlich auch ein Knollenblätterpilzragout einem Säckchen Gummibärchen vorziehen, weil ja die “Natur” so perfekt und gesund ist.

    Gerade jene, die “Masernparties” veranstalten, wissen offenbar gar nicht, was bei einer Impfung gemacht wird. Die Party-Besucher wollen ja ihre Kinder per absichtliche Maserninfektion immunisieren – nur verwenden sie dafür den lebenden, aktiven und entsprechend gefährlichen Erreger. Eine Impfung ist aber eine Immunisierung per “entwaffnetem” – abgeschwächten, manchmal auch toten – Erreger. Das Immunsystems des Körpers soll zur Bildung von Gedächtniszellen animiert werden, welche den Bauplan der für die Abwehr des Erregers nötigen Antikörper enthalten. Im Infektionsfall kann der per Impfung “trainierte” Körper sofort die geeigneten Abwehrstoffe produzieren.
    Dass diese Leute die Ansteckung mit dem Masernerreger für gefährlicher halten als die Impfung, kann nur damit zusammenhängen, dass sie überhaupt nicht schnallen, was bei einer Impfung wirklich passiert.

    Hier auch noch ein bisschen Statistik: http://de.wikipedia.org/wiki/Masern#Impfreaktionen_und_-komplikationen

  15. Fragolin

    @Christian Peter
    Also wenn Sie schon so argumentieren, dann blenden Sie gefälligst nicht einfach die 8
    Millionen Immunisierten aus, das sind immerhin etwa 94%, in deren Kielwasser es sich die ungeimpften 6% locker bequem machen können, denn bei diesen Größenverhältnissen besteht bereits der sogenannte “Herdenschutz”, sprich die Menge der Immunisierten vereitelt eine Ausbreitung der Krankheit, so dass nur minimale lokale und meist importierte Ansteckunsgherde zu verzeichnen sind. Unter dem Schirm eines anderen ist gut wettern, dass man selbst keinen braucht um im Regen nicht nass zu werden.
    Kritisch wird es auch erst, wenn diese Propaganda Siegeszüge feiert, weil die Nichterkrankung durch hohe Durchimpfungsrate als Beweis gesehen wird, dass das Impfen eigentlich überflüssig sei. Oder anders: Wenn um Sie herum alle anderen auch keine Schirme mehr kaufen, stehen Sie sehr schnell im Regen.
    Also bitte, wenn schon Zahlenspielereien, dann bitte alle Zahlen auf den Tisch und nicht nur jene, die einem gerade in den Kram passen.
    Übrigens sind bei Masern nicht die Nullkommapromille an Toten das Problem sondern die weit höheren Zahlen an Menschen mit bleibenden Schäden. Nehmen Sie nur einen von Tausend, der sabbernd im Rollstuhl zurückbleibt, und eine Epidemie mit 50 Millionen Erkrankten in Europa – viel Spaß beim Rechnen.
    Und dass Impfen auch Gefahren in sich birgt, muss niemand bestreiten. Aber Ihre Argumentation gipfelt faktisch darin, dass man jedesmal, bevor man das Haus verlässt, die Gefahr durch Dachziegel, Blitzschlag oder Unfall abwägen muss gegen den Nutzen, den man aus diesem Weg ziehen könnte. Da kommt man irgendwann gar nicht mehr raus und sitzt nur noch vor seinem PC und bloggt vor sich hin…und braucht natürlich auch keine Impfung, denn ohne Kontakt sind die Ansteckungsgefahren gering…

  16. Christian Peter

    @Christian Weiss

    Sie sollten sich informieren. Die Sterblichkeit an Masern ist höchst unterschiedlich, liegt in Europa durchschnittlich bei etwa 1 : 3000, in der Schweiz und in Österreich bei etwa 1 : 5000.

    Momentan sterben in Österreich mehr Menschen an den Nebenwirkungen des MMR – Impfstoffes, als an Masern. Nach Angaben der US – Regierung starben in den USA in den vergangenen 10 Jahren 96 Menschen am MMR – Impfstoff. Nach seriösen Schätzungen liegt der tatsächliche Wert etwa beim 10 x (100 Tote pro Jahr), da nur ein kleiner Bruchteil der Impfschäden 1. gemeldet und 2. anerkannt werden. Umgerechnet auf den Bevölkerungsanteil sterben in Österreich somit jedes Jahr etwa 2 – 3 Menschen an den Nebenwirkungen des MMR – Impfstoffes in Österreich, aber nur 1 Mensch stirbt an Masern in 100 Jahren.

  17. Christian Peter

    @Fragolin

    Masern sind eine harmlose Kinderkrankheit, die noch in dem 70-er Jahren jedes Kind durchmachte (ist übrigens der allerbeste Schutz, nicht nochmals zu erkranken). Die Hysterie um eigentlich harmlose Kinderkrankheiten kam erst auf, als die WHO das Ausrottungsziel ausrief und mit den Impfungen begonnen wurde. In Deutschland sterben jährlich 15.000 Menschen an Grippe, 40.000 Menschen wegen mangelnder Hygiene in Deutschlands Spitälern, 225.000 Menschen an Krebs, etc. etc. aber wegen harmloser Kinderkrankheiten wie Masern wird die Bevölkerung in eine Massenhysterie getrieben.

  18. Christian Weiss

    @ Fragolin: Danke für die Metapher mit dem Schirm. Die ist sehr treffend.

    Und um es Herrn Peter noch ein letztes Mal zu verklickern: Sie können hier natürlich mit Statistiken rumschmeissen, wie Sie wollen, aber offensichtlich verstehen Sie das Risiko nicht.
    Darum ein kleines hypothetisches Rechenspiel: Nehmen wir an, dass 1. jeder zehnte an Masern stirbt, der sie kriegt. 2. 100% derer, welche gegen Masern geimpft sind, kriegen keine Masern. 3. 1 von 10’000 stirbt an den Komplikationen bei einer Masernimpfung. 4. 100% aller Menschen werden geimpft.
    Die Folge dieser Annahmen wäre, dass niemand mehr an den Masern sterben würde, einige aber wegen der Impfung. Trotzdem wäre die Behauptung, die Masern selbst seien ungefährlicher als die Impfung, schwachsinnig.

  19. Christian Peter

    @Christian Weiss

    Nach Ansicht vieler Ärzte sind Masern – Impfungen in westlichen Industrieländern verzichtbar, da sich die Lebensumstände (Ernährung, etc.) in den letzten Jahrzehnten enorm verbesserten. Bereits vor Einführung der flächendeckenden Impfungen 1965 sank die Sterblichkeit an Masern aus demselben Grund dramatisch, nämlich um den Faktor 100 innerhalb weniger Jahre. Die Sterblichkeit ging von 30 – 40 Toten pro Hundertausend Einwohner auf 0,2 – 0,3 Tote (1965) zurück – ganz ohne Impfungen. Das bedeutet : Auch ohne Impfungen gäbe es heute vermutlich kaum Masern – Tote mehr.

  20. Christian Peter

    @Christian Weiss

    Dass die Lebensumstände eine zentrale Rolle bei der Sterblichkeit an Masern spielen, lässt sich selbst heute nach 40 Jahren Massenimpfungen beweisen : Die Sterblichkeit an Masern ist bei unterernährten Kindern in Entwicklungsländern etwa 500 x so hoch wie in Europa.

  21. Christian Peter

    Außerdem : Der beste Schutz gegen Masern ist, Masern gehabt zu haben (+ bester Nestschutz für Säuglinge). Auch heute sterben 2 x gegen Masern Geimpfte weit häufiger an Masern als erstere Gruppe.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .