Die verblödete Gesellschaft

Das Phänomen Greta steht für die Verblödung unserer Zivilisation. Die Begeisterung für die Jungen und Mädchen, die sich auf einmal politisch engagieren, ist reine Heuchelei, schreibt Henryk Broder in der “WeltWoche”. Hier.

8 comments

  1. Sven Lagler

    Die „German Angst“ scheint ein fixer Bestandteil der deutschen DNA zu sein. Ohne permanente Untergangsszenarien scheint es nicht zu gehen. Die Erdölkrise, das Waldsterben, das Ozonloch, der Irakkrieg und vieles mehr wurden überlebt. Eigentlich ein Grund zur Freude. Aber aktuell ist kollektive Klimahysterie angesagt. Wer dabei nicht mitmacht wird als Klima- Leugner gebrandmarkt, obwohl sich das Klima immer schon geändert hat.
    Die Verträge von Schengen, Dublin, Lissabon und Maastricht wurden entweder nicht erreicht / nicht eingehalten oder gar gebrochen. Dies sind wesentliche Ursachen für die aktuellen, meist selbst verursachten Probleme. Jetzt sind die Problemverursachungspolitiker und „Qualitätsmedien“ der fixen Meinung, mit einer CO2 Reduktion im untersten Promille Bereich das Klima nachhaltig gestalten und sogar punktgenau lenken zu können. Mit Rationalität lässt sich dies nicht mehr erklären.
    Gibt es eigentlich auch andere Länder die an solchen Massenpsychosen leiden, oder ist auch Deutschland hier mit Abstand Weltmeister ?

  2. sokrates9

    Sven Lagler@ Es sind vor allem die deutschen Medien die sich vor allem aus Studienabbrecher rekrutieren die da die Umweltfahne vor sich hertragend einen Meinungsterror machen! Der Durchschnittliche Deutsche lässt sich auf der Urlaubsfahrt mit seinem 14 – Liter SUV und in Erwartung vieler leckerer Steaks gar nicht so sehr vom Weltuntergang beeindrucken!

  3. Sven Lagler

    @ sokrates9
    Diese mir durchaus sympathischen steakliebenden, urlaubsorientierten SUV Fahrer wollen nicht wahrhaben, dass derzeit alles drangesetzt wird um u.a. diese Eigenschaften zu verunmöglichen ? Dass die Grünen in Umfragen mit der CDU um Platz 1 konkurrieren und man sieht, was bei einer grünen Regierungsbeteiligung geschieht können diese Leute doch nicht einmal ignorieren, auch wenn sie sich ausschließlich auf „Qualitätsmedien“ verlassen ?
    Die einzige Alternative wäre eine Partei welche diese Bezeichnung auch im Namen trägt, diese grundelt bundesweit bei max. 15% dahin, d.h. 85% haben kein Problem.
    Welche größere deutsche Bank hat positive Zukunftsaussichten, wen stört dies ?
    Mit blinder Begeisterung und fester Überzeugung dem Abgrund zuzugehen und sich dabei moralisch überlegen zu fühlen, ist wohl einzigartig.

  4. astuga

    Ergänzung: Er hatte sich geweigert Teile seiner Daten, welche die Grundlage für eine weithin bekannte Graphik zur globalen Erwärmung bilden, offen zu legen.

    Den sog. Global warming “Hockey Stick”.

  5. Marianne

    Mit „Greta“ kann Europa endlich ein wenig Infantilität an die Amis zurückgeben, die sie seit Jahrzehnten via Hollywood und Sitcoms über uns abladen. „Die” Greta ist zwar heftig, aber wir hätten einige Dutzend Gretas gut, bis wir quitt sind.

  6. aneagle

    @Marianne
    Dass wir noch einige Gretas gegenüber den Amerikanern guthaben, tröstet in keiner weise. Zumal wir uns nicht im Wettstreit mit Amerika befinden, wer die Mehrzahl an Menschen mit besonderen Bedürfnissen produziert, die zum zweifelhaften Nutzen im öffentlichen Raum agieren können und deren eigentümliche Ansichten ganze Generationen beeinflussen.

    Viel wesentlicher ist doch, wie viele Gretas wir uns noch leisten wollen und können. Auch wenn sie bildhaft Rackete oder Baerbock heißen. Sie verkörpern die verblödete Gesellschaft mit unheimlicher Perfektion. Wie viele solche verträgt eine Gesellschaft?

    Viel besser wäre es, mit Stolz darauf hinweisen zu können, dass Amerika von den europäischen klugen Köpfen überproportional profitiert. Aber da ist nur Wüste ! Nicht zum Aufrechnen geeignet. Außer man teilt die Ansichten von Claude Juncker und Ursula von der Leyen, die in der lächerlichen Blase leben.

  7. astuga

    Es ist zwar naheliegend und verlockend in den Gretas dieser Welt das Problem zu sehen.
    Aber sinnvoller ist es sich auf jene eigentlichen Fädenzieher hinter den Kulissen einzuschießen, welche die Gretas aufbauen, instrumentalisieren und medial groß machen.

    Gräte Thunfisch ist letztlich ein armes Würstchen das nicht mal realisiert, dass sie benützt wird.
    Ich meine, sie hat sicher ihren Spaß dabei und fühlt sich ungemein wichtig.
    So wie die Fridays for Future-Kinder die ihr euphorisch nachlaufen und Spaß dabei haben sich an sich selbst zu berauschen.
    Statt sich kritisch zu fragen, weshalb so viele elitäre, dubiose Großkopferte sie bejubeln.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .