Die verbotene Staatsfinanzierung der EZB

Von | 23. Januar 2018

“Ende 2017 hielten die Eurostaaten schon 17,4 Prozent ihrer gesamten Staatsverschuldung bei der eigenen Notenbank.Anders gesagt: Die Euroländer benötigten zur Finanzierung ihrer Defizite in den vergangenen zwei Jahren nur einen Geldgeber: die EZB. Was soll denn das, auch wenn Geschäftsbanken dazwischengeschaltet sind, sonst als Staatsfinanzierung aus der Notenpresse sein? Und sie ist der EZB aus gutem Grund verboten.” (weiter hier)

2 Gedanken zu „Die verbotene Staatsfinanzierung der EZB

  1. dna1

    Die halten uns für blöd und wir lassen es uns gefallen. Es gibt für italienische Staatsanleihen seit Monaten keinen Käufer mehr, außer der EZB. Die EZB hat 2017 mehr Staatsanleihen aufgekauft, als die Länder neu begeben haben.
    Das ist alles ein einziger Witz.

    Und wenn das keine verbotene Staatsfinanzierung ist dann frage ich mich, was mein Finanzamt mit dem Terminus “Umgehungsgeschäft” eigentlich meint?

  2. Daniel B.

    “Die halten uns für blöd und wir lassen es uns gefallen.”
    Seit dem EFSF 2010, ESM 2012 und dem Target System Missbrauch läuft das nun so.
    “Wir” wollen das so! Zumindest 99% in meinem Verwandten und Bekanntenkreis haben nichts dagegen und es geht ihnen gut dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.