Die Verstaatlichung der Gesellschaft

Von | 12. Dezember 2020

Corona wird als ein Menetekel in die Geschichte eingehen, das unvorhersehbar war. Wie der Erste und Zweite Weltkrieg, der Untergang der Titanic, der Absturz des Luftschiffs Hindenburg, die Wahl von Adolf Hitler zum Reichskanzler, der Überfall auf den Sender Gleiwitz und das Versagen der deutschen Mannschaft bei der Fußball-WM 2018 in Russland./ mehr

3 Gedanken zu „Die Verstaatlichung der Gesellschaft

  1. Johannes

    Oft war es in der Vergangenheit so das Herrscher einen tollkühnen Plan entwickelten den sie mit einem fanatischen Eifer vorantrieben der sich aber relativ bald als vollkommen unrealistisches Hirngespinst entpuppte.

    Und dann geschah etwas unerwartetes, etwas das die Herrscher wie ein Zeichen des Himmels werteten. Und so konnten sie gar nicht anders als weitermachen bis zum bitteren Ende.

    Klimakampf und die ersten sichtbaren Folgen eines daraus resultierenden wirtschaftlichen Niederganges und dann kam Covid und mit ihm die Möglichkeit ohne großen Widerstand, dafür aber mit einer moralischen Oberhoheit Maßnahmen einzuführen die ohne das Virus nicht möglich gewesen wären.

  2. sokrates9

    Cporona ist dasa perfekte Mittel um zu testen wieweit man einen Staat dominieren kann, wie man es schafft eine Einheitsmeinung durchzusetzen und jeden Funken von Demokratie zu zerstören.Mit sinnlosen Gesetzen wie Maskenpflicht im Freien kann man testen wieweit man eine Bevölkerung sekkieren kann. Die Verhältnismäßigkeit von Maßnahmen spielt da bei Verfassungsrichtern keine Rolle, die sind gerade beschäftigt 8 – jährige Schulmädchen an eine „Religion“ zu fesseln.

  3. Rado

    Passt jetzt vielleicht nicht ganz hierher, aber je länger ich die Corona-Pressekonferenzen der ö. Bundesregierung betrachten darf, desto mehr drängt sich mir ein bestimmtes Bild auf.

    Sebastian Kurz ist das Ebenbild von Werner Faymann!

    Sowohl rethorisch als mit den Inhalten seiner Aussagen. Letztlich auch mit seiner Politik und der Art, wie er sie macht. Vergleichen Sie mal selber, Ihre Meinung würde mich interessieren. Material von Werner Faymann gibt es genug im Netz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.