8 Gedanken zu „Die wichtigsten Antworten zum Facebook-Skandal

  1. Rizzo C.

    Welcher Facebook-“Skandal”? Facebook hat genau das getan, was es für jeden ersichtlich tut und weswegen es von den Abermillionen begeisterten Usern überhaupt genutzt wird. Facebook sammelt die von den Usern eingeworfenen Informationen und stellt sie anderen Usern zur Verfügung. Wer nicht begreift, dass alle Daten, die in der grossen Datenmüll-Wiederaufbereitung “Internet” von allen gelesen werden können, auch von allen Leuten wiederverwertet werden können, die andere Interessen haben als süsse Katzenbilder gucken, dem ist nicht zu helfen. Kriegt euch wieder ein, liebe Empörte.

  2. GeBa

    Jeder selbst schuld der geglaubt hat, unbedingt bei Facebook sein zu müssen.

  3. Selbstdenker

    Ich gebe Euch allen – insbesondere aber Mourawetz – recht. Die Anhänger der tragischen Vision wissen es instinktiv: there is no such thing as a free lunch.

    Mir war Facebook von Anfang an suspekt – von Mark Zuckerberg ganz zu schweigen. Letztenendes ist es auch eine Frage der Präferenzen: zahlt man lieber mit seinen Daten oder mit Geld.

  4. Luke Lametta

    Dieser “Skandal” käm nicht mal im hintersten Spältchen der MSM vor, hätte die Richtige (sie lebe hoch! Hoch! Hoch!) gewonnen.

  5. MM

    @Luke Lametta: So war das ja auch als 2012 Obama gewonnen hat. Facebook hat dann zwar an der Sicherheit rumgeschraubt, nachdem sie rausgekriegt haben, dass die Demokraten massiv Daten ausgelesen hatten, aber ein Medienspektakel blieb aus.

    @Rizzo C.: Eben. Aber manche merken’s halt immer etwas später und sind dann umso mehr empört.

  6. Luke Lametta

    das ist so eine linke Eigenheit, wenn sie verlieren, dann nicht weil sie schlechter waren, sondern weil dunkle Mächte ein falsches Spiel trieben uswusf., denn unter gerechten Gerechtigkeitsbedingungen – tja, wer sollte denn da schon gewinnen, wenn nicht sie – richtig.

  7. Mourawetz

    Sehr geehrter Herr Ortner!
    Warum wurde mein Beitrag von heute gelöscht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.