Die Wiederauferstehung der DDR

Von | 29. November 2018

“…Eine neue Broschüre der Bundesregierung enthält eine Anleitung, wie ErzieherInnen rassistisches und fremdenfeindliches Gedankengut in den Kinderköpfen erkennen und ihm entgegenwirken können. (….) In der Broschüre werden Ratschläge erteilt, wie man rassistisches und fremdenfeindliches Gedankengut in den Kinderköpfen erkennt und ihm entgegenwirken kann. Im Vorwort schreibt Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD): „Wir erleben (…) einen deutlichen Anstieg rechtspopulistischer Bewegungen.“ Deshalb sei es „wichtig, die frühkindliche Bildung demokratisch zu gestalten (…).“Ganz besonders begrüßt Frau Giffey „die Handlungshinweise und Hilfsangebote“ in der Broschüre. Diese Angebote werden dort anhand von Fallanalysen unterbreitet. Im Fall I.3. zum Beispiel wird erklärt, wie man „Kinder aus völkischen Elternhäusern“ erkennt. Und zwar so: „Das Mädchen trägt Kleider und Zöpfe, es wird zu Hause zu Haus- und Handarbeiten angeleitet, der Junge wird stark körperlich gefordert.“ In einem solchen Falle wird empfohlen, „die Eltern zum persönlichen Gespräch in die Kita einzuladen“, um ihnen zu erklären, wie „autoritäre und geschlechterstereotype Erziehungsstile die vielfältigen Möglichkeiten von Kindern einschränken (…).“  (weiter hier)

15 Gedanken zu „Die Wiederauferstehung der DDR

  1. Dieuetmondroit

    Da fällt mir ein alter Freund aus den USA ein, der in so einem Fall das Wort “Bullshit” verwendet hätte, nur notdürftig durch ein “Niesen” getarnt.
    Aber was weiß ich schon, immerhin bin ich – wie ich jetzt weiß – in einem “völkischen” Haushalt aufgewachsen. Meine Schwester trug Röcke und Zöpfe, meine Mutter führte den Haushalt, während mein Vater in der Arbeit war.
    Aber alles wird gut, wenn einem ein Experte die Welt erklärt. Wir leben nämlich auf einem Ponyhof und alle Konflikte beruhen nur auf Missverständnissen. Am Ende des Tages, sagen die Experten, werden wir uns alle wieder gaaanz toll lieb haben.

  2. Darth Maul

    In dem Artikel der B.Z. geben in der Abstimmung > 90% dem Autor recht. Fragen: Wie kann man nur so konträr gegen ein Volk agieren? Wie kann sich ein Volk das nur so lange gefallen lassen? Was ist generell los mit dieser degenerierten Gesellschaft..?? Aber was frage ich, vielleicht bin ich schlicht nur zu blöd für diese Welt………….

  3. Cora

    „Kinder aus völkischen Elternhäusern“? Völkisch? Kleider, Zöpfe, alles nazi? Kleiner Tipp, wie man dagegen ankommt: Im Kampf gegen nazi ist das Kopftuch die perfekte Lösung. Dann sieht man die Zöpfe nicht mehr. Dass die SozialklampfererInnen nicht selber drauf gekommen sind…

    Die staatliche Kindererziehung ist auf Goldfischniveau herab gesunken. Links zu sein bedarf es wenig.

  4. astuga

    Mit einem Wort, staatlicherseits sind ungepflegte und fettleibige Konsumidioten erwünscht, deren Lebensmittelpunkt das Handy und sog. Youtube-Stars sind.

  5. astuga

    Man stelle sich den Aufschrei vor jemand würde vergleichbares über muslimische Kinder und deren Familien veröffentlichen.

  6. Falke

    “Die Broschüre … ist wahrscheinlich mit den besten Absichten entstanden und auch Frau Giffey meint es sicherlich gut mit ihrem Vorwort”. Ist das jetzt ironisch gemeint oder glaubt das der Autor wirklich? Gerhört die links-grün-korrekte Indoktrinierung berits im Kindergarten zu den “besten Absichten”? Und die linke Giffey “meint es gut”?

  7. Daniel B.

    @Darth Maul
    “Fragen: Wie kann man nur so konträr gegen ein Volk agieren?”

    Weil der Sozialismus immer gegen das Volk agiert. Dieser betreibt immer eine “Kulturrevolution”.
    Sozialisten wollen diese “Kulturrevolution” immer auf die ganze Welt ausbreiten, dazu sind einzelne und unterschiedliche Völker mit eigenen Kulturen und Normen unbrauchbar.

  8. Johannes

    Teilweise wundert man sich wie leicht sich viele Menschen führen lassen. Das deutsche Kind der wilhelminischen Kaiserzeit wurde zu bestimmten Rollen erzogen. Diese Rollen sollten helfen brave Befehlsempfänger und Soldaten zu formen. Nun, heute ist es gar nicht so viel anders, nur das halt heute andere Leute den Kindern andere Rollen einstudieren wollen.
    Nichtsdestotrotz wird heute wie damals die eigene freie Meinung oft als “der Sache“ nicht dienlich und daher abzulehnend angesehen und dementsprechend unterdrückt.
    Mündige Bürger werden daraus nicht, wohl eher wieder Soldaten für eine Sache.

  9. astuga

    Zum Thema im weiteren Sinne: “The Diversity Delusion: How Race and Gender Pandering Corrupt the University and Undermine Our Culture”
    Vortragende Heather Mac Donald (American political commentator, essayist, attorney and journalist)

  10. sokrates9

    Traurig ist dass sich niemand gegen diese Faschismustendenzen aufregt! Auch in Österreich stimmen ALLE Parlamentarier für eine ” Gesinnungskontrolle” !!Regt sich dagegen wer auf ? Außer ein paar Bloggern scheint niemand zu erkennen wohin solche Gesinnungskontrollen führen!

  11. Nietzsche

    OK, ich hatte eigentlich vor, mir einen Pagenkopf schneiden zu lassen. Nix da, jetzt lasse ich mir die Haare noch länger wachsen, für einen netten Zopf. Und dann soll einer was sagen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.