“Die Zeche für die Naivität der Politiker zahlen die Kriminalitätsopfer.”

“…Die Zuwanderung von mehr als eineinhalb Millionen Ausländern über das Asylsystem hat zu einem spürbaren Anstieg von Gewalttaten geführt. Das ist das Ergebnis einer vom Kriminalwissenschaftler Christian Pfeiffer geleiteten Studie im Auftrag des Bundesfamilienministeriums, die sich besonders auf die Lage in Niedersachsen bezieht.” (hier)

11 comments

  1. Franz Meier

    Wäre interessant einmal die ungeschminkte, ehrliche, offene Meinung von Polizisten aus dem ganzen Bundesgebiet zu hören. Die Polizisten dürften offen reden und erzählen was sie im Alltag erleben, ohne Angst vor Verlust ihres Arbeitsplatzes, Verlust ihrer Pensionsansprüche, ohne Angst vor Degradierung und Versetzung haben zu müssen. Wäre interessant zu erfahren was unsere Polizei da draussen auf den Strassen täglich erlebt und wie sich das mit der Situation früher, vor fünf oder vor zehn Jahren oder vor 20 vergleicht.

    Neue Talkshow: Einmal die Woche werden fünf Polizisten eingeladen offen zu sprechen. Natürlich auf einem Privatsender, denn auf den öffentlich-rechtlichen Sendern herrscht strenge Zensur wie in der DDR.

  2. sokrates9

    Kann mir wer erklären warum die SPD die Themen unlimitierte Zuwanderung und Familienzusammenführung als die conditio sine qua non sieht? Wollen die noch verbliebenen 20% Linkswähler das? Wollen die Harz Empfänger noch mehr Verteilungsdruck? dass die Asylindustrie nicht genug Flüchtlinge haben kann ist nachvollziehbar! Doch wie kann das das zentrale Thema für ganz Deutschland sein??

  3. GeBa

    Dass “Flüchtlinge! aus Afghanistan weniger negativ auffallen, fällt aber in den Bereich Märchen und Sagen.
    Rainer Wendt und auch Wolfgang Bosbach sind Leute, denen man zurhören solle.

  4. Rado

    Besagter Christian Pfeiffer ist alles, nur kein Wissenschaftler. Eher ein Dampfplauderer.
    Sein Gutachten im “Fall Sebnitz” ist ja legendär. Damals behauptete eine Mutter, Neonazis hätten ihr Kind im örtlichen Freibad ertränkt, was sich entgegen dem Gutachten als glatte Lüge herausstellte. Dass über Deutschland eine Kriminalitätswelle schwappt, ist keine Erkenntnis, für die man diesen Pfeiffer braucht. Vor einigen Monaten hatte er übrigens noch das genaue Gegenteil behauptet. Hier geht es Pfeiffer nur darum den “Familiennachzug” als Rezept gegen die Importkriminalität zu bewerben.

  5. Gerald Steinbach

    Gibt es eigentlich eine Studie die der Realität entspricht auch

    “”Genauso wenig, wie Amerikaner krimineller als Franzosen sind oder Obdachlose mehr als Investmentbanker”

    Og. Satz mag zwar auf einen Stammtisch ankommen, nur entspricht es nicht der Realität

  6. Falke

    Um zu bestätigen, was jeder, der mit offenen Aigem und Ohren durch den Alltag geht, seit Jahren weiß, braucht es anscheinend die “Studie” eines “Kriminalwissenschaftlers”. Und als “Lösung” wird der Familiennachzug präsentiert (statt der massiven und raschen Abschiebung der Kriminellen und potenziell Kriminellen). Offenbar werden die Menschen wieder einmal für blöd verkauft. Funktioniert allerdings immer weniger.

  7. astuga

    So wie Politiker und NGO`s aus ideologischen Gründen und Selbstgefälligkeit den Tod von Migranten mitverursachen, so tragen sie auch die Schuld an den heimischen Terror- und Verbrechensopfern.

    Man denke nur an den unsäglichen Norbert Blüm, dessen Aktionismus an der Mazedonischen Grenze in Kooperation mit sog. Helfern vom “Kommando Norbert Blüm” indirekt zum Tod von mindestens drei Illegalen geführt hat, die in einem Fluss ertranken.
    Eigentlich sollte man das gesamte Pack vor ein Gericht stellen, aber eines das diesen Menschenrechts-Verbrechen gerecht wird existiert leider noch nicht.

  8. Rennziege

    Ich sage es ja nicht gern, aber Gutmenschen sind bei näherer Betrachtung allesamt Schlechtmenschen. Denn sie haben nur die Penunzen im Sinn, die ihnen als Berater, “Experten”, Integrations-Fans, Nächstenliebe-Predigern, Spendenschnorrer etc. mühelos zufließen. Was das gemeine Volk dafür an Einbußen und Kosten hinzunehmen hat, ist ihnen schnurzegal.
    Das hat offenbar auch Kanadas Justin Trudeau, kürzlich noch gefeierter Flüchtlings-Aktivist, mittlerweile begriffen. Und jetzt rudert er schamhaft zurück, um die Geister, die er rief, einigermaßen in den Griff zu bekommen. (Warum der überhaupt gewählt wurde — nach den üblen Erfahrungen mit seinen skurrilen Eltern Pierre und Margaret Trudeau —, verstehen heutige Kanadier nicht. Aber hierzulande gab’s immer schon eine Ping-Pong-Demokratie. Was zumindest einen Unterhaltungswert (entertainment value) mit sich bringt.

  9. Mona Rieboldt

    Rado
    “Besagter Christian Pfeiffer ist alles, nur kein Wissenschaftler. Eher ein Dampfplauderer.”

    So ist es. Er hat in den letzten Jahren sehr viel geschwafelt, u.a. wollte er ein Verbot von Videospielen für Jugendliche.
    Die Studie wurde von ihm stark relativiert u.a. damit, Fremde=Asylis würden mehr angezeigt als Deutsche. Woher weiß er denn solche Zahlen. Darüber gibt es keine Studie. Es ist nur eine Annahme.

  10. astuga

    Meldung die dazu passt:
    Eine Gruppe Türken hat in Ungarn um Asyl angesucht.
    Ins Land gekommen waren sie mit gefälschten Dokumenten die sie als Folklore-Tänzer ausgewiesen hatten.
    Jeder einzelne hat angeblich bis zu 6.000 € an die Schlepper und Fälscher bezahlt.
    http://www.hurriyetdailynews.com/folk-dancers-paid-smuggling-organization-6-000-euros-to-flee-to-hungary-report-125235

    Laut türkischen Stellen handelt es sich um terroristische Gülen-Anhänger (FETÖ).
    Das mit dem Terror mag stimmen oder nicht, aber jedenfalls sind es somit Islamisten und ehemalige Verbündete Erdogans und dessen AKP.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .