“Diese Gewalt dürfen wir nicht hinnehmen!”

“…. Es gibt keine Entschuldigung für Plünderungen und gezielte Angriffe auf Polizisten. Und schon gar nicht für die zunehmende Verleumdung der Sicherheitskräfte, die das Recht durchsetzen und die Ordnung wiederherstellen. mehr hier

10 comments

  1. Gerald Steinbach

    Ein typischer Artikel made in Germany, er strotzt vor relativieren und den Elefanten sieht man auch wieder nicht.

    Kein Wort über die Fehler der Politik, wundert mich aber nicht, stattdessen Vergleiche mit Fussball und Kirmes Veranstaltungen.
    So wird das nichts, bezeichnend auch die PK in Stuttgart, „ da waren alle dabei , Portugiesen, Italiener, ja auch Afghanen“ irgendwie sollte es zum Ausdruck gebracht werden, das die ganze Welt dabei, oder besser gesagt eine Partyszene mit internationalen Flair die sich zufällig getroffen haben

  2. Susi

    Diese Gewalt kann JEDEN treffen. Die Leute schrecken auch nicht davor zurück durch Straßenzüge zu ziehen und Häuser zu plündern und den Bewohner Gewalt anzutun. Diese Bilder kennen wir allerdings aus den Ländern wo einige der Randalierer und Plünderern herkommen. Ich frage mich immer wieder WIESO die Leute angeblich vor Gewalt und Terror flüchten, den sie dann in ihrem Gastland weiterverbreiten?

  3. Rado

    In der “Welt” schrieb auch mal ein gewisser Herr Deniz Yücel. Dieses Blättchen sollte man nicht allzu ernst nehmen.

  4. Der Bockerer

    Diese Gewalt WIRD hingenommen. Oder was machen die wortreichen Politiker sonst? De facto geschieht nichts, um derartiges zu verhindern. Warum auch? Das Volk hat Angst, erst vor Corona und jetzt vor Unruhen. Und Angst nützt immer den Herrschenden.
    Wäre diese Stuttgarter Schreckensnacht auf das Konto “Rechter” gegangen, was würden dieselben Politiker nur dann sagen? Sich das auszumalen bedarf keiner großen Phantasie.
    So aber war es nur eine kunterbunte Party, ein Event, die aus dem Ruder gelaufen ist. Wieso müssen die Polizisten auch auf Drogen kontrollieren? Na eben.
    Stuttgart und die Reaktionen darauf sind – wieder einmal – ein wunderbares Beispiel, wie das Volk von der herrschenden Politik am Nasenring durch die Manege gezogen wird. Übrigens: Gerade geht die Meldung raus, dass eine Neonazi-Organisation verboten worden ist. Stuttgart war gestern, Nazis sind heute.

  5. astuga

    “Diese Gewalt dürfen wir nicht hinnehmen!”

    Wer nicht handeln will flüchtet sich ins Sprücheklopfen.
    Von Steinmeier und Merkel über Seehofer bis zu Stuttgarts Bürgermeister Kuhn.

  6. Rado

    16 der vorläufig Festgenommenen wurden offenbar gerade wieder freigelassen, das nur so am Rande.

  7. Der Realist

    Jetzt kommen von den Politikern wieder diese schleimigen, nichtssagenden Sprüche, dabei ist es gerade die Politik, die den Boden dafür aufbereitet hat, vor lauter Toleranz und politischer Korrektheit ist die Gesellschaft schon degeneriert. Und warum wurden nur etwas mehr als zwanzig Personen festgenommen? Kaum vorstellbar, dass 20 Leute so einen Terror ausüben können, und warum wurde nicht sofort das Militär zu Hilfe geholt?

  8. Falke

    Interessant, dass die gleichen Journalisten und Politiker, die so empört über die Randale in Stuttgart sind und diese “Gewalt nicht hinnehmen” wollen, die noch viel ärgeren Gewalttaten und Plünderungen in den USA ganz großartig finden, sozusagen als “gerechte” Reaktion auf vorgebliche Polizeigewalt und angeblichen Rassismuns, und sofort auf Trump losgehen, wenn er die Ordnung wiederherstellen will.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .