Diese Regierung kann nicht Wirtschaft

Vieles, was die Regierung jetzt versprochen hat, erweckt den Eindruck populistischer Wahlversprechen. Es sind keine Maßnahmen, die einen Wiederaufschwung auslösen. Diese Vorhaben stehen in krassem Gegensatz zu jenen Ländern, die derzeit die Wirtschaft mit Steuersenkungen und Deregulierung beleben. Und wo zum Teil schon die Ankündigungen positive Wirkungen auf Konjunktur und Arbeitsmarkt erzielen. weiter hier

7 comments

  1. Thomas Holzer

    Das Versprochene erweckt nicht den Eindruck populistischer Wahlversprechen, sondern es sind! populistische Wahlversprechen.
    @Ortner
    “Der Grammatik müssen sich selbst Könige beugen”
    Ergo bitte auch Sie, Herr Ortner 😉
    Nur weil etwas für mehr als nur Wenige momentan als modern erscheint, ist es nicht notwendig, dies nachzuäffen.

  2. sokrates9

    Thomas Holzer@ Finde den Titel – auch wenn absichtlich nicht grammatikalisch korrekt – für gut. Zeigt doch wessen Geist derzeit in der Regierung herrscht! Dank des Glücks interkulturelle Menschengeschenke zu bekommen sinkt natürlich das Niveau der Sprache und Grammatik!
    Jetzt 2 MRD in den Arbeitsmarkt zu stecken damit Magna bei derzeitiger Hochkonjunktur davon profitiert dass Neuanstellungen die notwendig sind, gefördert werden zeigt den ökonomischen Verstand der Regierung!

  3. mariuslupus

    Das beste, was die Regierung machen könnte, wäre, die Wirtschaft in Ruhe wirtschaften lassen.

  4. mariuslupus

    @Fragolin
    Politiker sind omnipotent, also sind sie auch Unternehmer. Steigern die Produktivität, schaffen viele Arbeitsplätze, versorgen die Bevölkerung mit Gütern, unterstützen den Konsum, treiben den BIP nach oben, stabilisieren die Währung, beflügeln den Aktienindex.
    Zweifel ? Unangebracht ! So sieht sich eine Politikerin, oder ein Politiker, am morgen, beim rasieren im Spiegel.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .