Diese Sorgen möchte man haben….

“Angesichts der anhaltenden Anti-Rassismus-Proteste in den USA will die bekannte Reismarke Uncle Ben‘s ihr Logo ändern, das einen Schwarzen zeigt. Das Unternehmen wolle so seinen Beitrag zu einem Ende von „rassistischen Vorurteilen und Ungerechtigkeiten“ leisten, erklärte der Lebensmittelriese Mars, zu dem Uncle Ben‘s gehört. mehr hier

14 comments

  1. CE___

    Es ist wirklich eine Schrulle der ganzen herumschwappenden rassistischen BLM-Idiotie dass nun schwarze Menschen darstellende im Grunde neutrale und so einmal sympathische Marken aus der Öffentlichkeit entfernt werden.

    Hätte mir eher gedacht dass da in der Welt der Marken eher ein Angriff auf Meister Proper stattfinden würde.

    Aber sogenannte Revolutionen fressen halt doch immer wieder ihre eigenen Kinder.

    Wohl bekomm’s.

  2. Selbstdenker

    Das ist ja wirklich “schlimm”, wenn “die Schwarzen” durch die freundlichen, gut angezogenen und arbeitsamen Uncle Ben’s und Aunt Jenny repräsentiert werden.

    Die “besseren” Respräsentanten sind da natürlich die Straßenapotheker mit goldenen Zähnen, die in MTV Videos mit Faustfeuerwaffen rumfuchteln.

  3. GeBa

    Jetzt müssen eigentlich auch Palmers etc. umdenken, die mit weißen Frauen werben.
    Blöd, blöder, am blödesten – bin ich froh schon so alt zu sein!

  4. Otto mosk

    Schwarzkopf sollte rasch umbenannt werden.
    Im Namen Schwarzenegger ist ebenso versteckter Rassismus.
    Und Alice schwarzer…das geht gar nicht

  5. Falke

    Eine erste Antwort darauf (jedenfalls für mich und hoffentlich auch für sehr viele andere) ist, keinerlei Produkte dieser Firmen mehr zu kaufen. Ich warte jetzt nur darauf, dass “Onkel Toms Hütte” auf den Index kommt, zumindest dass “Onkel” durch “Herr” ersetzt wird. 🙂

  6. Rado

    Diese Blödeleien hat die American-Football Mannschaft “Cleveland Indians” schon vor Jahren ertragen müssen und eifernde Indianeraktivisten fordern auch die Umbenennung des Vereins. Ihr Logo mit dem Comic-Indianerkopf “Chief Wahoo”, ist jetzt weg.
    Das würde ich an deren Stelle tatsächlich machen und den Verein in “Cleveland Cavalry” umbenennen.

  7. jaguar

    Also bei nüchternem Denken: es ist doch für Nichtweiße aufwertend, wenn sie auf einem Qualitätsprodukt wie z.B. Meinl aufscheinen. Oder Uncle Bens .
    Die Weglassung ist eine Erniedrigung!

  8. Wanderer

    Ich bin gespannt, wie lange das Mohrenbräu in Vorarlberg dem linksextremen Bildersturm standhält.

  9. astuga

    Man muss sich halt immer fragen, wer profitiert am Ende von solchen Entwicklungen?
    Von Unruhen, Demos, Gruppen wie Antifa oder Black Lives Matter…

    Da finde ich es super lobenswert, dass neben zahlreichen Philanthropen, NGOs, humanistisch bewegten VIPS, Promis und Sternchen wie auch Medienschaffenden ganz aktuell die “Bank of America” gegen Rassismus und für Chancengleichheit auftritt.
    Mit immerhin 1 Milliarde $ auf die kommenden 4 Jahre gerechnet (Anm. die englische Billion entspricht unserer Milliarde).
    https://newsroom.bankofamerica.com/press-releases/bank-america-announces-four-year-1-billion-commitment-supporting-economic

    “…in view of the racial injustices we have seen in the communities where we work and live. We all need to do more.”

    Und was steht ganz oben auf der Listen?
    Die Durchimpfung der afroamerikanischen Bevölkerung.

    “• Virus testing, telemedicine, flu vaccination clinics, and other health services, with a special focus on communities of color.”

  10. sokrates9

    Floyd als Märtyrer reicht doch völlig!Der amerikanische Präsidentschaftskandidat schleimt sich voll bei der Familie dieses Schwerkriminellen ein, einzig ein Ehrendoktorat posthum verliehen fehlt noch!

  11. astuga

    @Selbstdenker
    Immer das gleiche dreckige Spiel.

    Ebenfalls aufschlussreich, im Fall in Minnesota posierte der zuständige Staatsanwalt bzw Ankläger Keith Ellison für ein Foto mit einem Handbuch der Antifa und stellte es in Internet (er steht auch seit langem in Verbindung zur antisemitischen Nation of Islam und war erster muslim. Kongressabgeordneter). Auch sein Sohn bekannte sich offen zur Antfa.
    Im anderen Fall ist der Staatsanwalt selbst Teil strafrechtlicher Ermittlungen.
    Da würde mir als Polizist auch das “Geimpfte aufgehen”.

  12. Johannes

    Wie lange werden wir noch unseren Meinl-Kaffee in seiner unvergleichlichen traditionellen Verpackung genießen können?
    Gesichter von schwarzen Menschen verschwinden von traditionellen Verpackungen, eigentlich kurios, als hätte ein sogenannter Rassist gefordert alles was Schwarze zeige gehöre entfernt. Ein Rassist, wenn es so etwas gäben, müsste frohlocken und es als einen Sieg verbuchen. Die Verbannung von Menschen mit dunkler Hautfarbe von sämtlichen Verpackungen. Ein wenig wie ein Denkmalsturz wenn plötzlich vertraute Gesichter vom Sockel einer Traditionsmarke gestürzt und entsorgt werden.
    Die Linken haben ein paar Dutzend Denkmäler gestürzt, aber die Firmen welche Schwarze von ihren Verpackungen stürzen haben Abermillionen sympathische Gesichter unsichtbar gemacht.
    Eine systematische Entfernung von allem was an schwarze Menschen erinnert, gratuliere das hätte sich wohl kein “böser“ Weißer jemals verlangen getraut.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .