Doch nicht EU-Kommissionspräsident : Wirft Juncker das Handtuch?

Von | 8. Juni 2014

“Ich gehe davon aus, dass Juncker sich in den kommenden Wochen selbst aus dem Rennen nehmen wird, wenn die Kritik an ihm so weitergeht”, sagte ein hochrangiger Mitarbeiter von EU-Ratspräsident van Rompuy, der derzeit bei den Regierungschefs sondiert, dem “Spiegel”.

8 Gedanken zu „Doch nicht EU-Kommissionspräsident : Wirft Juncker das Handtuch?

  1. world-citizen

    Schmutzkübelkampagnen sind immer noch ein populäres Mittel um demokratische Entscheidungen zu unterlaufen 🙁

  2. Rennziege

    Warum schanzt das EU-Polibüro nicht Herman van Rompuy das Amt des EU-Kommissionspräsidenten zu? Passenderweise hat er ja “das Charisma eines nassen Putzfetzens und die Körpersprache eines subalternen Bankangestellten”, wie Nigel Farage ihm im Parlament treffend mitteilte. (Eine optische und rhetorische Tradition der EUdSSR-Geriatrie.)

  3. world-citizen

    Das allerletzte Wort gebührt dem Parlament. Wer nicht vorbehaltlos zu diesem Grundsatz steht, steht nicht auf dem Boden der Demokratie.

  4. Rennziege

    8. Juni 2014 – 11:37 world-citizen
    … womit Sie die EU präzise beschrieben haben. Das Parlament darf nur abnicken, was die Granden hinter verschlossenen Türen ausgekungelt haben. Es ist voll und ganz überflüssig. Die dorthin abgeschobenen Hinterbänkler sind …
    Statisten in einer Aufführung, auf deren Ausgang sie so viel Einfluss haben wie der Chor der Gefangenen in Verdis Nabucco.
    Das ist also alles, worum es geht, wofür in 28 Ländern “Wahlen” veranstaltet, wozu “Spitzenkandidaten” erfunden wurden, über die im Lissabon-Vertrag kein Wort steht. Wer bekommt welchen Job? Wer darf an den Trog und wer muss zurück in die Produktion? Seit dem Ende der Sowjetunion hat es einen solchen Schwindel nicht mehr gegeben.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/herzlichen_glueckwunsch_liebe_waehlerinnen_und_waehler

  5. Selbstdenker

    Ich bin der EU “Wahl” absichtlich fern geblieben und sehe mich durch die aktuellen Geschehnisse bestätigt.

    Zudem stellt sich für mich die Frage warum ich Politikerdarsteller für etwas wählen soll, das in ein paar Jahren keine institutionelle Basis mehr hat.

    Für diesen Verein ist mir inzwischen jede Minute zu schade.

    Ein ehemaliger EU-Befürworter

  6. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Das Parlament darf nur abnicken, was die Granden hinter verschlossenen Türen ausgekungelt haben.<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Genau deshalb müssen die Parlamentarier jetzt standhaft bleiben und die Vertreter der "Vaterländer" in ihre Schranken verweisen. Gelingt ihnen das, wird bei der nächsten Wahl auch die Wahlbeteiligung steigen.
    Das könnte vielen nicht gefallen aber dankenswerterweise gibt es ja den Lissabon Vertrag dessen Zweck es ja ist, Erpressungen durch Cameron und andere Egomanen unmöglich zu machen.

  7. Reinhard

    @world-citizen

    Vor der Wahl wurden Spitzenkandidaten aufgestellt und deren Gesichter dem Wähler vor die Nase plakatiert. Nach der Wahl wird den Wählern die lange Nase gezeigt und gesagt: “Ätsch, ihr habt zwar X gewählt, doch jetzt bekommt ihr Y!”

    Und dann faseln Traumtänzer wie Sie von Demokratie? Weil wir von einem sogenannten “Parlament” veräppelt werden, in dem haufenweise Parteien vertreten sind, die wir nicht wählen dürfen, weil es idiotischerweise ein “europäisches” Parlament sein soll, es aber nach nationalem Wahlrecht zusammengestoppelt wird? Sie pudeln sich an anderer Stelle auf, wenn Sie eine andere Mautkarte kaufen müssen, so Sie über eine Grenze fahren wollen, finden es aber ganz in Ordnung, welche bürokratischen Hürden einen Europäer sagen wir mal aus Österreich überwinden muss, will er eine deutsche Partei wählen. Oder eine schottische, dänische, polnische – egal. (Keine Sorge, ich vertiefe das nicht, denn SIE persönlich finden die Mautkarte lästig, haben aber keine Ambitionen, woanders zu wählen, und als ausgemachten Egozentriker interessiert sie nur Ihr persönlicher Vorteil = selektive Wahrnehmung)

    Dieses Parlament hat mit Ihrem zitierten “Boden der Demokratie” soviel zu tun wie Ihre Träumereien mit dem Boden der Realität, den Sie nicht mal mit hundert Meter langen Beinen erreichen.

  8. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Vor der Wahl wurden Spitzenkandidaten aufgestellt und deren Gesichter dem Wähler vor die Nase plakatiert. Nach der Wahl wird den Wählern die lange Nase gezeigt und gesagt: “Ätsch, ihr habt zwar X gewählt, doch jetzt bekommt ihr Y!”

    Und dann faseln Traumtänzer wie Sie von Demokratie? <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Haben Sie geschlafen oder betreiben sie eine vorsätzliche Täter-Opfer Umkehr?
    Die Parlamentarier wollen mit großer Mehrheit den Wahlsieger zum Präsidenten küren, aber eine kleine Gruppe egomanischer Provinzgouverneure maßt sich die Unverfrorenheit an, sich über einen demokratischen Entscheid hinwegsetzen zu wollen. Angeführt wird diese Gruppe von David Cameron, der es nur seiner diplomatischen Immunität verdankt, dass er nicht des Straftatbestandes der Erpressung angeklagt werden kann und wahrscheinlich erst dann zufrieden sein wird, wenn in ganz Europa Verhältnisse wie in Bangladesch herrschen.

    Ich hoffe, dass ich mich klar genug ausgedrückt habe, damit ihr endlich erkennen könnt, wer Betrogener und wer Betrüger ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.