Doch wieder ÖVP mit FPÖ?

“….. Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hat eine Fortsetzung der Koalition ihrer Partei mit der FPÖ noch nicht abgeschrieben. „Das ist immer eine Frage der Alternativen“, so Mikl-Leitner. Daher müsse man auch dies offen lassen. Wenig mit Türkis-Grün kann indes die langjährige Grünen-Abgeordneten Terezija Stoisits anfangen mehr hier

6 comments

  1. sokrates9

    Habe das Manipulativ e Interview mit Leitner imORF gehoert wo das emotional voellig unrealistisch ausgeschlossen wurde! Wird aber jetzt natürlich von der Kronenzeitung aufgebauscht um Kurz zu drohen!

  2. GeBa

    Türkis/Blau wäre die einzig ehrliche Alternativ, die 55% sind doch lachhaft. Ich kenne niemand der das präferiert.
    Und die Kommentare in der Krone sagen dasselbe aus. Glaube keiner Umfrage die du nicht selbst fälscht.

  3. Der Bockerer

    Taktisches Geplänkel.
    Die Medien freuen sich schon auf türkis-grün. Dann werden sie sehr freundlich und wohlwollend berichten.
    Undenkbar, dass dann jemand den Kanzler als “Baby-Hitler” bezeichnen würde.

  4. Falke

    “Sebastian Kurz ist für mich das Gegenteil von vertrauenserweckend” – ausnahmsweise muss man Terezija Stoisits recht geben. Und welche “Ratschläge” will sich Kurz denn von seinen Landeshauptleuten holen, wenn drei davon ohnehin mit den Grünen im Bett liegen? Und die “schöne Johanna”, die eine der treibenden Kräfte für die Sprengung der türkis-blauen Koalition war? Wohl weil der Vergleich mit ihrem (Nach-)Nachfolger im Inenministerium fatal für sie ausgefallen ist?

  5. Joohannes

    Es ist eine taktische Aussage, wir alle wissen Türkis und Grün haben Standpunkte die diametral auseinander gehen. Wenn jetzt die Koalitionsgespräche beginnen zählt jede Geste, jeder Wimpernzucker, jetzt beginnt das große Pokern. Die Grünen haben Stoisits vorgeschickt um Kurz die Rute ins Fenster zu stellen und Türkis hat mit Mikl-Leitner eine Antwort gegeben. Das sind taktische Geplänkel auch um die Medien ein wenig zu bedienen und den eigenen Leuten zu zeigen das man sich eh nicht verbiegen lässt.

    Die Grünen werden, wenn dann das echte Leben auf sie zukommt, sehr große Probleme haben es ihren extrem- links-außen Aktivisten recht machen zu können. Bundespolitik ist etwas ganz anderes als Landespolitik.

    Kurz wird entdecken das alles was unter Türkis-Blau wie geschmiert in kürzester Zeit durchgeführt wurde nun an den andauernden basisdemokratischen Abstimmungen der Grünen in die Länge gezogen und dann bis zur Unkenntlichkeit verunstaltet werden wird.

    Es wird spannend und wahrscheinlich sehr unterhaltend werden, leider in der Migrationsfrage auch gefährlich.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .