Donald Trump hat recht

“…..Manchester und Brüssel: der Anschlag und das Treffen der Nato. Das eine ist eine Tragödie, das andere eine Farce…..” (hier)

24 comments

  1. Kluftinger

    Der Volksmund sagt: “Kinder und Narren sagen die Wahrheit”
    Nun bleibt es Geschmacksache ob man DT ein kindliches oder närrisches Gemüt zuordnet (oder beides),
    aber ihn nur schlecht zu machen und eine eingehende Analyse seiner Aussagen zu verweigern oder zu verfälschen ist auch nicht das Wahre!
    Dies geschieht aber in den meisten europäischen Medien, und aufgrund dieses Bildes wird über das System Trump in Europa geurteilt.
    Die Meister der flinken Zunge haben Hochkonjunktur !

  2. sokrates9

    Warum wird Trump so angefeindet? Weil er versucht diesen Sumpf trocken zu legen! Allein was die US – Geheimdienste für Budget haben und wie die bisher mitmischen sieht man nur sehr selten! Dass die Trump alle hassen ist verständlich! Al- Kaida, IS und wie die alle heißen, die US Geheimdienste waren immer aktiv dabei!

  3. Astrid Weinreich Südtirol

    Hoch lebe Donald TRUMP.!!! Daß es einmal so einen normalen POLITIKER im 21.Jahrhundert geben wird- hätte niemand mehr für möglich gehalten.
    Natürlich sorgt Frau Merkel- für einen schlechten Leumund Donald TRUMPS in ganz EUROPA- dafür hat schon der Vorgänger TRUMP gesorgt. Das ZDF und die ARD sind täglich ganz verkrampft dabei- ja kein gutes Haar an Trump zu lassen und ihn zu verleugnen wo es nur geht- ob Fake News oder Fake Bilder alles ist Merkelfake recht- was hilft um Donald Trump als Außerirdischen vorführen zu können. Aber daß Merkel- Trump niemals das Wasser reichen kann, ist erwiesene TATSACHE.!
    Alles erbärmliche Würmchen neben TRUMP.!!!!!!

  4. Christian Peter

    @Astrid

    ‘Merkel kann Trump nicht das Wasser reichen’

    Davon kann ausgegangen werden. Donald Trump baute sich aus dem Nichts ein Milliardenimperium auf, während Merkel nicht weiter leistete, als sich als typisch christliche Berufspolitikerin von der Wiege bis zur Bahre vom Steuerzahler durchfüttern zu lassen.

  5. astuga

    Hm, naja.
    Trump ist in erster Linie ein reicher Erbe gewesen.
    Als Unternehmer ist sein Erfolg durchwachsen, aber immerhin ist er auch nicht ärmer geworden.
    Wobei er dabei auch vor “kriminösen” Praktiken nicht zurückschreckt.

    Ansonsten ist er ein Großmaul und Windei, der auch schon mal heute das exakte Gegenteil von dem sagt was er gestern noch ventiliert hat (ok, damit liegt er mit anderen Politikern gleich auf, auch mit Bush, Obama oder den Clintons).
    Aber – er spricht auch Wahrheiten an die andere verschweigen, und er hat keine Skrupel gegen den Mainstream zu schwimmen.
    Und alleine dass er diese unsägliche Clinton verhindert hat ist bereits positiv zu sehen.

  6. jaguar

    Trump hat gar manchmal Recht, insbesonders beim Thema Migration. Aber er ist weder parteimäßig noch gedanklich ein Linker, der ideologisch die weltweite Multikulti -Einheitsgesellschaft inkl. Umverteilung anpeilt. Das tun aber unsere 68er und ihre Eleven , leider wie schon bewiesen auch aus den Reihen der EU -Volksparteien in Brüssel, BRD und auch Österreich.
    Und weil er für sein Volk eintritt (“America first”) und nicht für “jene, die jetzt dazugekommen sind” ist er natürlich d a s Feindbild.

  7. Reini

    Auch Europa wird eine “Trumpsche Mauer” bauen (brauchen),… abwarten bis sich Afrika in den nächsten 35 Jahren von 2 auf 4 Mrd. Einwohner verdoppelt hat,… es dauert halt noch,…

  8. Oliver H.

    Aufgeweckte werden sich noch erinnern an Trumps Spruch vor der Wahl: “NATO is obsolte!” Wer irgendwann alles sagt und damit auch dessen Gegenteil, der sorgt damit zwangsweise auch bei den Neocons für Verzückung. Die Erhöhung des ansich schon astronomischen Pentagon-Budgets von 600 Mrd USD um weitere 10% schien als präsidiale Überlebensgarantie wohl nicht ausreichend, wenn nicht zeitgleich alle Nato-Länder ganze 2% ihres Bruttonationalprodukts dem militärisch-industriellen Komplex in den Rachen werfen.

    Nicht grundlos spricht Jan Techau (Ex-Caregie-Europe-Leiter) offen von Ironie der Geschichte, wenn ausgerechnet mit Trump als Gottseibeiuns der Regierungschefs Europas das Thema Aufrüstung einen unvorhergesehenen Anschub bekommt. Geschichtskundige warten jetzt nur noch auf die Sichtung eines russischen U-Boots in der Spree.

  9. mariuslupus

    Trump hat recht. Das er mit seiner Einschätzung der Situation richtig liegt, ist eine Tatsache. Seine executive order, travel ban, war richtig, auch wenn sie von links bekämpft wird. Es gibt keine Koexistenz mit dem Islam, mit den Moslems. Zusammenleben setzt voraus, dass beide Partner am Zusammenleben interessiert sind, dass sie die gleichen Mittel zu Verfügung haben. Aus diesen Gründen ist eine Koexistenz der Christen mit Moslems nicht möglich. Die einen möchten einen Konsens, die anderen die Macht. Der rote Faden der Christverfolgung hat mit dem Völkermord der Armenier, durch die mohammedanischen Osmanen, und hat sich bis in die Gegenwart fortgesetzt. Es geht nicht nur um ermordete Christen, sondern auch um den Untergang der christlichen Religion in der Türkei und im Nahen Osten.
    Vice versa, wann hat es die letzte Hatz der Christen auf Moslems gegeben ?

  10. Rennziege

    Ohne das bald einjährige Trump-Bashing ist die mitteleuropäische Medienlandschaft aufgeschmissen. Denn ohne diese ständig erneuerte Nebelwand (excreta tauri cerebrum vincit, locker übersetzt: Bockmist benebelt den Verstand) müssten sie ja über die täglich wachsenden Probleme der EU, der Migrantenflut und des islamischen Terrorismus berichten — also heilige Kühe zur Schlachtbank führen.
    “The Donald´” hat den G-27-Genossen nun verklickert, was er davon, vom angeblichen Klimawandel und von ihrer NATO-Desertion hält. Was Frau Merkel, Herrn Gabriel und x andere EU-Hörige wiederum zu verbalen Schweißausbrüchen treibt, allerdings wohlwissend, dass der Vielgeschmähte völlig recht hat. Und schon wieder ist die mediale Nebelwand frisch aufgepustet.

  11. Christian Peter

    @ astuga

    Sie sind falsch informiert. Donald Trump erbte lediglich 40 – 200 Millionen Dollar (Erbschaft beruht auf Schätzungen) und erwirtschaftete sich als Unternehmer ein Nettovermögen von etwa 9 Milliarden Dollar.

  12. astuga

    @Christian Peter
    Na geh, jetzt machen Sie mich aber traurig.
    Scheinbar lesen Sie meine Kommentare nicht, wenn Sie so eine Meinung von mir haben. 😉

    Ich bevorzuge nun wirklich keinen der Genannten.
    Kurz würde ich zwar nicht wählen, ihn aber auch nicht als Versager bezeichnen.
    Dafür ist er noch zu jung und karrieremäßig zu erfolgreich (wenn auch bloß in der Politik). 😉
    Ich laufe aber auch nicht jedem “Heilsbringer” hinterher nur weil er mal etwas sagt was mir gefällt.
    Wie bereits angesprochen – er hat Clinton verhindert, was ich ausgezeichnet finde, mal sehen ob noch was kommt…

    Die USA haben grundsätzlich ihre eigenen Interessen (was legitim ist), die wird Trump ebenso verfolgen wie Obama vor ihm.
    Und einiges davon ist nicht unbedingt positiv für uns in Europa (ich sage bewusst nicht EU).
    Und selbst wenn er ein Wunderwutzi ist – damit verschwindet noch kein einziger unfähiger Politiker in der EU, und keine einzige unfähige europäische Regierung.

  13. astuga

    Nachsatz: na immerhin hat er sein Vermögen (dessen Ausmaß nicht wirklich bekannt ist, abzüglich Verpflichtungen) aber auch nicht “aus dem Nichts” aufgebaut…

  14. Johannes

    Ich werde nicht vergessen wie Merkel nach einer gewonnen Wahl einem ihrer Mitstreiter die deutsche Fahne aus der Hand nimmt und mit Entrüstung oder war es doch ekeliger Mine an einem ihrer Mitarbeiter übergibt, dabei dreht sie sich noch um und blickt dem verdutzt schauenden ehemaligen `Fahnenträger“ an und schüttelt unwillig den Kopf.
    Da passiert etwas das ist nicht normal, es ist in höchstem Maße entlarvend.

    Merkel will nicht bloß auf Deutschland reduziert werden, so meine Interpretation, sie will Europa führen und ist dabei diese Position auszubauen.
    Sie will aber auch die USA auf ihre politische Linie bringen und das ist, tut mir leid, Größenwahn.

    Nur weil sie von den Medien unterstützt, sicherlich auch von einem guten Dutzend oder mehr amerikanischen Soroanern wohlwollend als politische Marionette benutzt wird und so glaubt viel Wind in den Segeln zu spüren wird sie nur all zu bald merken das ihre Allianzen keine sind und Deutschland wenn Frankreich weg fällt wirklich alleine ist.
    Es wurden Gräben aufgerissen, Putin ist gefährlich aber so kann man nicht reagieren, da ist man mit der Tür ins Haus gefallen, die Ukraine in die EU und in weiterer Folge in ein Militärbündnis sprich NATO eingliedern zu wollen war ein großer Fehler. So kann man mit Russland nicht umgehen, das war der Grund warum es dort so viele Tote gab, es wäre nicht notwendig gewesen.

    Die Visegrader es sind immerhin fast 60 Mill. Menschen zu einer Migrationspolitik ala Deutschland verpflichten zu wollen ist der nächste große Fehler.

    Die afrikanische Völkerwanderung wird maßgeblich durch deutsche NGO angeheizt, sicherlich keine Schuld der deutschen Regierung aber ein Puzzleteil mehr im gegenwärtigen Geschehen das an einer Spirale deutscher Handlungen mitwirkt die wenn alle diese Fehler schlagend werden, und das werden sie, Deutschland als den Sündenbock in die Geschichte eingehen wird lassen.

    Wenn diese Lawine einmal ins rollen kommt wird Deutschland leider wieder spüren wie es ist wenn man von niemanden gemocht wird.

    Dabei wäre es so leicht es anders zu machen so zurückhaltend und vornehm wie Genscher es war, aber dazu braucht es echte Klasse und die sehe ich weit und breit nicht in der deutschen politischen Landschaft..

  15. sokrates9

    Die US – Geheimdienste sind riesig mit unglaublichem Budget und sind die wahren Machtträger. Bin überzeugt dass sie alle Politiker voll in der Hand hatten und diese auch entsprechend erpressten. Glaube Trump ist der einzige der nicht so leicht erpressbar ist! Selbst wenn sie entsprechende Pornos haben würden entsprechende Veröffentlichung maximal ein schmunzeln in der Bevölkerung auslösen, da man Trump da eh alles zutraut!
    Da findet derzeit ein unheimlicher Kampf statt! Hoffe dass Trump gewinnt!

  16. Christian Peter

    @astuga

    Jedenfalls lagen Sie ziemlich daneben mit ihrer Aussage, Donald Trump hätte als Unternehmer nichts geleistet. Hätten die Nichtsnutz – Berufspolitiker unserer Breitengrade auch nur annähernd die Wirtschaftskompetenz eines Donald Trump, wäre es weit besser bestellt um unser Land.

  17. astuga

    @Christian Peter
    Bah…, ich lag mit meiner Einschätzung dennoch näher an der Wahrheit als Sie mit Ihrer!
    Denn Etwas ist immer näher an Etwas als Nichts. 😉
    Aber ernsthaft, es ist gar nicht so klar, wie reich Trump nun tatsächlich ist…
    Selbst das Trump eher zugeneigte Forbes Magazine schätzt ihn nicht mal auf die Hälfte die er selbst angibt, und das bei Verwendung von Infos aus dem Hause Trump.
    Bloomberg nur auf rund ein Drittel.
    Und 2006 hat er einen Prozess gegen einen Journalisten verloren weil er nicht beweisen konnte oder wollte, dass er nur Millionaire aber kein Billionaire (Milliardär) wäre.
    Wohlgemerkt, wir reden hier über Zeiten wo Trump sich gut mit dem politischen Establishment stand (zB unterstützte er die Clintons), und die Medien ihm nicht durchgehend feindlich gesonnen waren!

    http://www.investopedia.com/updates/donald-trump-rich/
    https://thinkprogress.org/how-much-is-donald-trump-worth-an-examination-of-the-evidence-25d328d5e1bb

    Mir ist natürlich wichtiger, wie reich ich bin! 😉

  18. Christian Peter

    @astuga

    Sie sind es doch, der Unsinn verbreitet. Sie behaupteten, Trump wäre aufgrund einer Erbschaft zu Vermögen gekommen. Das ist falsch, Donald Trump hatte nur 40 – 200 Millionen Dollar geerbt und machte daraus 9 Milliarden (lt. Forbes sind es nur 4,5 Milliarden, angeblich zu niedrig angesetzt).

  19. Christian Peter

    Aber selbst wenn er aus 100 Millionen in unternehmerischer Tätigkeit bloß 1 Milliarde machte : Wie sollte man einen Unternehmer wie Trump mit einem deutschen bzw. österreichischen Berufspolitiker vergleichen, deren einzige Leistung darin besteht, sich von der Wiege bis zur Bahre vom Steuerzahler alimentieren zu lassen ?

  20. astuga

    Bitte lesen Sie einfach die verlinkten Texte, da ist auch davon die Rede, dass Trump dreimal Pleite war und dass ua. sein Vater ihm finanziell ausgeholfen hat.
    Anyway, da wir letzten Endes keinen Einblick in seine Geschäftsbücher haben fischen wir beide zwangsläufig im Trüben.
    Darum ging es mir auch gar nicht (schade, wenn Ihnen die ironischen Zwischentöne nicht zugesagt haben).
    Möge Ihr Idol Ihnen lange erhalten bleiben, ich irre mich da gerne…
    Ich bin aber auch alt und klug genug um Skepsis als Tugend zu betrachten.

  21. Christian Peter

    @astuga

    Unternehmer in der Politik haben in sozialdemokratisch geprägten Ländern wie Österreich einen besonders schweren Stand, man erinnere sich an die Hetzkampagnen gegen Frank Stronach oder Silvio Berlusconi. Hochgelobt und gefeiert werden in Österreich hingegen nur absolute Nieten, wie etwa Werner Faymann oder Sebastian Kurz – dieses Spiel sollte mittlerweile eigentlich jeder durchschauen.

  22. astuga

    Also jetzt aber mal ehrlich, ich werde sicher kein Loblied auf den kriminellen Clown Berlusconi singen.
    Und Faymann wurde zuletzt nicht mal mehr in der eigenen Partei gelobt, schon gar nicht hochgelobt.
    Aber schlimm genug, dass beide in der Politik überhaupt so weit gekommen sind.
    Und mir fielen da noch viele ein, auch aus allen (!) anderen Parteien.

    Die Politik scheint offenbar grundsätzlich dubiose, korrumpierbare Charaktäre und Blender anzuziehen.
    Genau deshalb beschränkt eine funktionierende Demokratie die Macht und Amtsdauer.
    Leider sind die meisten Demokratien heutzutage aber defekte Demokratien (mehr direkte Demokratie auf allen Ebenen wäre ein Ausweg, und das obwohl rund 1/3 der Wähler in allen Gesellschaften auch Idioten sein dürften).

  23. Christian Peter

    @astuga

    ‘Kein Loblied auf den kriminellen Clown Berlusconi’

    Sehen Sie, Unternehmer in der Politik werden in Österreich als ‘Kriminelle’, ‘Clowns’ und sonstwie verunglimpft (auch Beppe Grillo wird in Österreich ‘Clown’ gennant, obwohl er sich als Unternehmer ein Millionenvermögen erarbeitete). Nur die Horde an Berufspolitikern in den Parlamenten scheint in Österreich niemanden zu stören.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .