10 comments

  1. Mona Rieboldt

    Wenn Moslems Deutsche beschimpfen, gilt das vor Gericht als Meinungsfreiheit. Wenn Deutsche über die Kriminalität von Asylanten sprechen, ist es Volksverhetzung und Hassrede und wird vom Gericht bestraft.

  2. CE___

    Naja, man bekommt halt das was man sich bieten lässt.

    Deutschland, das Land der

    Dichter und Denker (18./19. Jhdt)

    Richter und Henker (20. Jhdt)

    Bücker und Schenker (derzeit)

    (Pfandflaschensammel)Sandler und (Mindest)Rentner (nahe Zukunft, sofern nicht massiv gegengesteuert wird)

  3. astuga

    Derartigen Dreck kennt man ja auch von Deniz Yücel (linker taz-Schmierfink, Deutschenhasser und ehemaliger polit. Gefangener von Erdogan – bis ihn das Merkel-Regime wieder nach Deutschland geholt hat, das er doch so verachtet).
    Yücel: „Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite.“

    Aber gut, die holen ja auch abgeschobene Radikale aus ihren Herkunftsländern zurück, weil ihnen dort vielleicht etwas passieren könnte (siehe Leibwächter von Osama bin Laden).
    Oder bürgern somalische Piraten nach der Haftentlassung in Deutschland ein.
    Das Fass füllt sich, Tropfen für Tropfen – bis es überläuft…
    Prepare accordingly!

  4. sokrates9

    Der Deutsche Michl liest solche Artikel nicht! Wehe wenn man sie ihm einmal vorliest und erklärt!

  5. Johannes

    Nun es soll Menschen geben die an einer Geisteskrankheit leiden, nur so sind mir diese Ausritte erklärbar.
    Diese Art von geistiger Diarrhoe macht aus einzelnen Menschen bedauernswerte Kreaturen, da sie nicht fähig sind eine kultivierte Konversation zu pflegen. Ihre Wortmeldungen sind mit einer steckengebliebenen geistigen Entwicklung ev. zu erklären.
    Eigentlich reine Zeitverschwendung sich damit zu beschäftigen, tut man es doch ist es für diese Leute ansporn noch mehr Absonderungen zum Besten zu geben.
    Für mich war Paymann ein ähnlicher Fall, je mehr entrüstete Aufregung man ihm gab desto mehr hat er provoziert.
    Heute ist er, meiner Meinung nach, in Bedeutungslosigkeit versunken und wie ich hörte leidet er sehr darunter.
    Mit dem sich ankündigenden Ende der taz in der jetzigen Form wird wohl auch die für mich unausprechliche Yahoo, oder so ähnlich, in die Bedeutungslosigkeit versinken.
    Es zahlt sich nicht aus sich über Provokateure aufzuregen, ja es ist sogar die einzige Möglichkeit sie zu ärgern wenn man sie ignoriert.
    Selbst die Politik unterstützt solche “Künstler“ nicht mehr, außer vielleicht wenn der Sozialismus wieder an die 35% herankommen würde.

  6. Franz Meier

    Seit 2015 frage ich mich:Warum?

    Es ist keine geplante Verschwörung. Es ist ein Zusammentreffen verschiedener günstiger Faktoren für die linken Ideologen – es hat sich halt genial ergeben. Die linken Rädelsführer wissen ganz genau, dass die “Migranten” aus dem muslimisch-afrikanischen Raum, die bei uns ankommen, zu der ungebildeten, radikalisierten, primitiven Unterschicht gehören, unbrauchbar sind für unseren Arbeitsmarkt, nicht in hundert Jahren integrierbar. Sie wissen auch um die Gewaltbereitschaft dieser Leute, um die Hetze durch die salafistischen Imame in den vielen hundert Moscheen Europas, um den hasserfüllten Fanatismus dieser Einwanderer, um die vielen Vergewaltigungen, die Morde, die Messerstechereien, die Einbrüche, den enormen Sozialbetrug. Das wissen die linken Generalstäbler ganz genau. Die sind ja auch nicht dumm. Sie nehmen das billigend in Kauf, sie wollen diese Gewalt sogar. Es hilft ihnen und ihren radikalen Zielen. Sie wollen die utopische, die “gerechte” Gesellschaft mit den utopischen Menschen um jeden Preis. Mao hat das mit den gewalttätigen Roten Garden erledigt. Genial. Heute funktioniert das etwas anders, aber das Prinzip der Gewalt bleibt sich gleich.

    Stalin hat auch Millionen Tote bei der Zwangskollektivierung in der Ukraine in Kauf genommen, kein Problem. Die Roten Khmer haben auch ein Viertel der Bevölkerung ermordet, um an ihr Ziel einer “gerechten” Gesellschaft zu gelangen. Die vietnamesischen Kommunisten haben nach ihrem Sieg hunderttausende Menschen in Umerziehungslager gesteckt. Mao hat in der Kulturrevolution Millionen verrecken lassen. Chavez und Maduro haben das einst reiche Venezuela systematisch kaputt gemacht, spielt doch keine Rolle. Das ist das sozialistische Prinzip – der Zweck heiligt die Mittel. Gar nicht so anders als die radikalen Muslime – Taqiyya. Für die Linken geht es um ihren alten Traum: Die sozialistisch-utopische Gesellschaft, in der sie den Ton angeben, die Moral predigen, festlegen wie man “zu denken hat”. Dazu kommen die “Brainwashing-Erfolge” durch eine 68er Generation genau im richtigen Zeitpunkt. Diese linksradikale, anarchistische 68er Generation die heute als Lehrer in den Schulen, den Hochschulen und Universitäten, den Justizapparaten und natürlich nicht zuletzt in den meinungsbildenden Redaktionen der Medien – Fernsehen und Print-Medien – sitzt. Sehr verlässliche Helfer sind auch die Antifa-Kämpfer und die NGOs. Sie sind die Speerspitze der Bewegung (sozusagen die SA der Bewegung).

    Natürlich können sie heute die Menschen nicht mehr in die Lager nach Sibirien schicken oder vor das Erschiessungskommando – das geht heute nicht mehr so leicht. Heute kann man das viel subtiler erledigen. Die linken Basiskämpfer und ihre willigen Helfer erledigen das. Frau Merkel und die EU Kommissare machen sich die Hände doch nicht schmutzig.

    Das rote Theater mit der sozialen Gerechtigkeit und das grüne Theater mit der Umwelt dient einem langfristigen Ziel – der absoluten Macht. Frau Merkel ist die “sympatische”, geniale Führerin in diesem Spiel.

    Die Migranten werden auf Staatskosten bis in alle Ewigkeit versorgt werden müssen – aber – zum einen kann man damit den Mittelstand der das alles bezahlen muss, vernichten, und zum anderen kann man mit der gewollten “Verschmelzung der Rassen” eine sozialistisch/kommunistische Politik einleiten die unumkehrbar ist. Darum geht es.

    Oben drüber herrscht die edle, arrogante Klasse der Antifaschisten, wohnt in gepflegten Dienstwohnungen, jettet zwischen Berlin und Strassburg und Brüssel hin und her, führt die grossen Sprüche auf der Weltbühne während andere hart arbeiten müssen, hat Chauffeur und Dienstwagen, lebt abgekoppelt von den Massen, kann sich immer neue Schritte zur Unterdrückung und Einschränkung der Freiheit der Massen überlegen und einfallen lassen, kann sich in intellektuellen Ergüssen ergehen und geniesst die Partei Privilegien. Haben wir im realen Sozialismus schon einmal erlebt.

    Solange die Wähler dies nicht verstehen, werden wir uns weiter auf die Katastrophe zubewegen. Enjoy!

  7. aneagle

    Die unübersehbare, kollektive Geisteskrankheit einer Bevölkerung wird aus guten Gründen negiert. Am besten durch einen nichtssagenden Decknamen wie “Kulturrelativismus”, oder ein sinnfreies Dogma wie ” nachhaltig alternativlos”. Wer stolz auf seine intellektuelle Bildungstiefe ist, versucht sich an “proud to share”

    Es ist Zeit die mittleren deutschen Städten mit Monumenten der Initiatorin dieser flachwurzelnden linken Gesinnung zu schmücken, bevor, nach dem Verlust der Fähigkeit Flughäfen und Bahnhöfe fertig zu stellen, auch die Kunstfertigkeit der Gestaltung von Erinnerungsmonumenten der dankbaren, schon länger hier Wohnenden, erlahmt. Das gesinnungsethische “ich wüsste nicht, was ich hätte anders machen sollen” der Schöpferin, setzt ein starkes Zeichen ins Nirgendwo und darf nicht dem allgegenwärtigen Kulturrelativismus anheimfallen. 😉

  8. Kluftinger

    Lasst die Kirche im Dorf1
    “Spinner” hat es immer schon gegeben,nur war es ihnen nicht möglich über die Grenzen der Anstalt hinaus wirksam zu werden.
    Mit den Sozialen Medien hat sich das geändert, deshalb muss man ihnen nicht Beachtung schenken!

  9. Braquarius

    @Kluftinger: kein Appeasement, bitte. Anders herum würde das kein linker @*&@ / kein fortschrittlicher/roter/grüner/ddr-/linksklerikaler/sonst irgendwie verwirrter Einzelfall-Meinungsmacher auf sich beruhen lassen, und schon gar nicht die neue deutsche “Recht”sprechung!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .