Eat The Rich!

Von | 3. Februar 2021

(A. UNTERBERGER) Eine alte Idee erlebt einen neuen Frühling. Sie wird neuerdings wieder oft als Antwort auf die Frage ausgekramt, wer eigentlich die vielen netten Ideen bezahlen soll, die die Politik täglich produziert, um die Coronakrise zu bekämpfen, um das Klima zu retten, um neue Tunnels und Brücken zu bauen, und und und. Im neuen Amerika wie im alten Europa und Österreich haben Links- wie Rechtspopulisten sofort die gleiche Lösung für alles und jedes im Mund: “Die Reichen sollen zahlen.”

Da “die Reichen” ja nur eine kleine Minderheit sind, werden solche Forderungen sehr leicht mehrheitsfähig. Irgendwie schwingt da bei vielen die dumpfe Vorstellung mit: “Sie können ja eh keine goldenen Zigarren paffen.”  mehr hier

4 Gedanken zu „Eat The Rich!

  1. Allahut

    Haben nicht gerade Sozialisten immer wieder Schlupflöcher geschaffen, um ihre reichen Genossen zu schützen?

  2. Falke

    Vorläufig sind die Türkisen noch dagegen – zumindest tun sie so. Wenn es aber – wohl sehr bald – ans Eingemachte geht, wenn die “koste-was-es-wolle”-Milliarden einmal zurückgezahlt werden müssen und das riesige Budgetloch gestopft werden muss, werden alle Dämme brechen und Steuererhöhungen sowie neue Steuern im Jahres- oder sogar Monatstakt die Bevölkerung überfluten; da wird niemand verschont werden, weder die Reichen noch die Armen. Ich bin nur neugierig, ob da auch die für die “Klimarettung” verpulverten Milliarden angegriffen werden, oder ob die wegen der Grünen tabu sind. Dass genau diese Bevölkerung den Politikern die Rechnung dafür an der Wahlurne präsentiert, ist aber erfahrungsgemäß trotzdem unwahrscheinlich.

  3. Cora

    Das ist für mich so fix wie sonst nix. Alle Besitzenden, die es zu irgendetwas gebracht haben, und sei es wenn sie eine kleine Eigentumswohnung haben, Hypothek drauf! Die Habenden werden von den Anywheres nun mit dem “Recht der Alternativlosigkeit” zur Kasse gebeten. Oder sollen vielleicht die Schwachen zahlen? Na, eben.
    Und einer muss ja dafür aufkommen, oder?

  4. CE___

    Schon lustig wenn nun Leut’ wie der werte Herr Unterberger, die seit einem Jahr der totalen Übergriffigkeit des Staates bis hin zum Körper des Bürgers via Impfnötigung und/oder Impfpflicht das Wort reden, nun meinen das beim verglichen damit “schnöden” Vermögen des Bürgers aber Schluss sein müsste.

    Dass die totale Übergriffigkeit des Staates für die derzeitiger Machthaber nicht nur bei einem Virus endet, sondern auch für den “Kampf gegen den Klimawandel” weiterverwendet werden soll, hat doch der den Gesundheitsminister spielende Anschober schon kurz vor dem ersten Lockdown im März 2020 verkündet.

    Nur zugehört hat halt keiner. Oder es hat halt gar keiner wahrhaben wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.