Echte Bereicherung!

Von | 20. November 2015

“…Das SRH-Krankenhaus Sigmaringen hat nach massiven Bedrohungen durch Flüchtlinge die Notbremse gezogen. Seit einigen Tagen wird die Notaufnahme nachts durch Sicherheitskräfte bewacht. Da es sich nicht mehr sicher fühlte, drohte das Pflegepersonal zwischenzeitlich damit, dass es für den Nachtdienst nicht mehr zur Verfügung steht….” (hier)

5 Gedanken zu „Echte Bereicherung!

  1. Thomas Holzer

    Muslime und alkoholisiert?! Da stimmt etwas nicht 😉
    Außerdem: Alkoholisierte gehören nicht in die Notaufnahme, sondern in eine schlichte Ausnüchterungszelle; käme dem Steuerzahler auch günstiger

  2. sokrates9

    Ich verstehe die Blindheit unserer Leute nicht! Da kommen Leute aus fremden Kulturen, der Sprache nicht mächtig, mit dem in dieser Kultur vorherrschenden aggressionspotential und der Meinung alles nur mit Gewalt
    lösen zu können! Da kann man nicht erwarten dass die Bäume umarmen – (gibt es dort in der Regel nicht-) und im Mediationskreis bei Kerzenlicht OMAAAUUM rufen!
    Temporäres Asyl im Notfall ja; warum man diese als Kulturbereicherer integrieren will, dazu fehlt mir jedes Verständnis!

  3. MM

    Jaja, Sigmaringen, die letzte Hauptstadt von Vichy-Frankreich. Und jetzt versucht man offensichtlich wieder, Paris Konkurrenz zu machen.

  4. Der Realist

    @sokrates9
    und da erklären uns auch noch “Experten”, dass diese Leute ja Terroristen werden müssen, haben wir sie doch nicht genug integriert und ihnen keinen Job verschafft, hoffentlich werden die 500.000 Arbeitslosen hierzulande nicht auch noch zu Terroristen

  5. waldsee

    wo kommen wir denn hin,wenn die welkamm-guldur fehlen tut.
    noch mehr integration und noch mehr milliarden dafür,die gelddruckmaschinen arbeiten schon
    heftig und es reicht immer noch nicht.
    also ,noch mehr….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.