Ein Blick auf die Zukunft Afghanistans

Von | 11. Juni 2013

“….According to local authorities in southern Kandahar province of Afghanistan, Taliban militants beheaded two Afghan teenager boys over espionage charges to Afghan security forces. Provincial governor spokesman Jawid Faisal confirming the report said the incident took place in Zherai district on Sunday, and two teenager boys aged 16 and 10 year-old were beheaded by Taliban militants…”

4 Gedanken zu „Ein Blick auf die Zukunft Afghanistans

  1. apz

    die 1. Frage scheint, ob der damit einhergehende Schrecken dominiert & wie wohl beabsichtigt paralysiert – oder diese exzessive Grausamkeit nicht doch abstößt & Aversion/Gegenentwicklungen auslöst. Die vormaligen live/lebend-Köpfungen von europäischen Geiseln hatten Letzteres zur Folge …
    und die 2. Frage, ob das außer einem europäischen “beeindruckten” Publikum vor Ort in der Bevölkerung in Afghanistan überhaupt relevant Aufmerksamkeit erfährt, a la umgefallener Reissack
    Dagegen kann wahrscheinlich nur breitest vorgetragene Bildung & Medienzugang Wirkung entfalten – denn solange irgendwelche “Deuter” kraft Überzeugung und/oder Gewalt die wahrgenommene Realität gestalten/manipulieren, wird sich wenig bis nichts ändern. Andererseits war Afghanistan vor 40 Jahren teils gravierend “weiter” als heute, was Bildung & Wohlstand & Ökonomie & … betrifft, und dominieren dato scheint’s robust(!) die “daraus Nutzen ziehenden Intentionen” – oder?

  2. Spruance

    Seit der Ankündigung des Abzugs der alliierten Truppen ergibt sich für jeden, der dem unmittelbaren oder zukünftigen Druck der Taliban ausgesetzt ist, die Notwendigkeit, sich mit letzteren zu arrangieren. Viel mehr läßt sich m.E. dazu leider nicht mehr sagen.

  3. Mourawetz

    world-citizen :
    Ist ja nichts neues. Aber wo sind die Ideen, wie man mit diesem Problem am besten umgehen soll?

    Na gut, was Sie vorschlagen würden, wissen wir eh: Absetzung der Karsai-Regierung und Anschluss an die EU-Weltregierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.