Ein echter Humanist halt…

Zehntausende Menschen sind am Samstagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein bei der Demonstration “Flüchtlinge willkommen!” durch Wien marschiert. Zur Demo aufgerufen hatte der linke Aktivist Michael Genner. Wikipedia über Genner: Als Innenministerin Liese Prokop am 1. Jänner 2007 plötzlich starb, schrieb Genner per Presseaussendung und auf der Homepage des Vereins „Asyl in Not“: „Eine weniger“. […] „Die gute Meldung zum Jahresbeginn: Liese Prokop, Bundesministerin für Folter und Deportation, ist tot.“[25] Diese Aussage erregte über die Parteigrenzen hinweg Kritik und Abscheu.[26] Genner entschuldigte sich später nur halbherzig[27] und der Witwer Gunnar Prokop reichte eine Privatklage wegen übler Nachrede gegen ihn ein. Das Wiener Straflandesgericht sah die Grenzen der Meinungsfreiheit überschritten, den Tatbestand der üblen Nachrede erfüllt und verhängte eine teilbedingte Geldstrafe von 1.200 Euro. Sowohl das Oberlandesgericht Wien als auch der Oberste Gerichtshof haben die Verurteilung zur Gänze bestätigt. Genners Äußerung sei „bar jeder Sachlichkeit primär auf Diffamierung gerichtet“ und nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt

19 comments

  1. Christian Peter

    Sollen Sie demonstrieren. Bei den nächsten Nationalratswahlen werden Millionen Staatsbürger die FPÖ wählen und HC Strache zum Bundeskanzler machen.

  2. Thomas Holzer

    Und der nächste Humanist wird soeben in der Pressestunde befragt!
    Ich dachte immer, Herr Aiginger ist Wirtschaftswissenschafter; anscheinend aber nur mehr im Zweitberuf.
    Die Flüchtlinge bringen nur große Chancen für das Land; und es wird Friede, Freude, Eierkuchen herrschen, und die Wirtschaft wächst, weil so viele freiwillige Helfer die Supermärkte leer kaufen……….

  3. Syria Forever

    Shalom Herr Holzer.

    Interessantes Intel von Samstag Abend das Ihre Thesen (…)Friede, Freude, Eierkuchen(…) unterstreicht;
    – (…)“Our intelligence shows that militants are leaving areas under their control. Panic and desertion have started in their ranks. Some 600 mercenaries have abandoned their positions and are trying to find their way into Europe,” Colonel General Andrei Kartapolov, a senior Russian General Staff official, said in a statement.(…)
    – Der Herr General spricht von IS-Mördern. Die Mörderbande ist in gesamt Syrien auf der Flucht. In Syrien sind es 12 bis 15 Tausend (es gibt die letzten Tage auch viele Überläufer deshalb ist es schwierig genaue Zahlen zu finden) dieser Mörder die deren Unwesen treiben, nochmal an die 10 Tausend in der Türkei.
    “Friede, Freude, Eierkuchen”…

    Guten Sonntag.

    PS.
    In dem Fall unterstreiche ich Herrn Ortner;
    (…)Und wird die Politik das durchhalten, auch wenn früher oder später sehr hässliche Bilder von solchen Einsätzen zu sehen sein werden?(…).
    Einige „hässliche Bilder“ sind es die „viele SEHR hässliche Bilder“ verhindern, werden, müssen!
    Die Europäer müssen sich finden!! Das ist keine Österreichische, sondern eine Europäische Aufgabe! Ich schreibe von Menschen, nicht von den Schergen der NATO-EU!

  4. astuga

    Zehntausende…

    Laut Veranstalter beteiligten sich am Demonstrationszug ca 60.000 Personen.
    Die Polizei sprach wohl etwas realistischer zuerst lediglich von 20.000, etwas später von “bis zu” 30.000.
    Viele der Marschierer waren natürlich Angehörige von Parteijugend etc., Migranten, und wohl auch zahlreiche andere Nichtösterreicher (zB. altbekannte importierte Aktivisten).
    Klug auch von den Veranstaltern den Event beim ersten Mal zu verschieben, und ihn während der langen Nacht der Museen zu veranstalten.

    Wie auch immer, alleine und ausschließlich der Wahltag zählt!

  5. astuga

    Berichte über sexuelle Belästigungen durch unbegleitete minderjährige Asylwerber (!) in Traiskirchen, oder dass ein Asylwerber einem Betreuer das Gesicht mit einem Messer verletzt hat finden sich hingegen in den Medien im Off – kleingedruckt auf Seite 30…
    Oder überhaupt nicht.

  6. Panta rhei

    Laut ORF.at waren es dann 100.000 am heldenplatz. Allerdings merkt der Polizeisprecher an, dass ein ständiges Kommen und gehen zu beobachten war. Also wird das wohl die Anzahl an Leuten gewesen sein, die im gesamten Laufe des Abends dort waren – und das bei diesem Aufgebot an Tanzbären, die dort ihr ihre Kunst zum Besten gaben. Das ist nur mehr ein Abgesang.

  7. Wolf

    Die “Presse” schreibt ganz richtig: es war eine Wahlveranstaltung der SPÖ, mit abgetakelten “Künstlern”, wie Junkie-Wecker und die “Toten Hosen”, die wohl sonst niemanden mehr hinter dem Ofen hervorlocken. Dies ausgerechnet am Heldenplatz, wo schon einmal Hunderttausend der konzentrierten Lügenpropaganda auf den Leim gingen. Offenbar haben die Menschen (oder zumindest die eher schlichten Gemüter) in den letzten 77 Jahren nichts dazugelernt und begrüßen jubelnd den eigenen Untergang.

  8. astuga

    @Panta rhei
    Klar, wäre ich dort wegen der Langen Nacht der Museen in der Nähe gewesen, hätte ich eventuell auch kurz vorbeigeschaut.
    Aber so kommen eben diese echt-falschen Teilnehmerzahlen zustande.

    Ich war vor vielen Jahren auch beim sog. Lichtermeer – würde ich heute allerdings nicht mehr machen.
    Und bereits damals hat sich alles in mir verkrampft als der linke Block schon beinahe paramilitärisch straff organisiert am Heldenplatz aufmarschiert ist.

  9. Rennziege

    4. Oktober 2015 – 17:19 astuga
    “Und bereits damals hat sich alles in mir verkrampft als der linke Block schon beinahe paramilitärisch straff organisiert am Heldenplatz aufmarschiert ist.” Zutiefst verständlich.
    Aber ist es nicht nur eine Frage der Zeit, bis (linientreues Wahlergebnis vorausgesetzt) der Heldenplatz in Che-Guevara-Platz oder Felix-Edmundowitsch-Dserschinski-Platz (Площадь Феликс Эдмундович Дзержинский) umbenannt wird? Würde wie die Faust aufs A. zu den grassierenden Maulverboten und Blockwarten passen..

  10. Thomas Holzer

    @Rennziege
    Von “führenden” Sozialisten in diesem Lande wurde sogar angedacht, im Zuge des “Republikmuseums” den Balkon der Hofburg zu schleifen, nur weil einer ihrer Brüder im Ungeiste diesen betreten hatte und eine Rede gehalten hatte

  11. frank fendt

    der plattenverkauf von conqita wurst scheint nur sehr schleppend zu gehen, andernfalls es nicht für den zuzug von möglichst vielen muslims singt, in deren kultur die frau nichts zählt und ein homosexueller noch weniger.
    es bietet sich halt eine plattform für menschen, die ihre taten nach dem seitenblickemotto ausleben: “tu gutes und rede darüber”.

  12. Erich Lahner

    Christian Peter: Träum ruhig weiter. FPÖ = Grasser (trägt 500.000 € im Koffer über die Grenze) Haider: Hält die Hand auf beim Klagenfurter Stadion, Hypo Alpe Adria: 10 – 20 Milliarden € Schulden für uns Steuerzahler. Also, wählt FPÖ, wenn ihr wirklich
    so blöd seid.

  13. Hanna

    Ja, ich war dort, bei der Demo und habe das gefilmt. Es war laut, aggressiv und irgendwie einem Hippie- & Hippen-Volksfest ähnlich, Parolen brüllende Anführer, Trommeln, lauter Techno – und viele Touristen und Shopper, die den Zug säumten. Dadurch entstand der Eindruck von sehr Vielen. So viele waren es gar nicht – und hauptsächlich Junge, Alternative und -ja – Deutsche. Beim Rathaus saß man dann am Boden und soff Bier. (Obwohl das natürlich immer nur die “rechten Hooligans” machen.) Wenn man die Gespräche dieser jungen DemonstrantInnen anhörte, wurde schnell klar, dass diese Leute nicht wissen, wie ein Staatshaushalt funktioniert und keine Ahnung haben, wofür sie da demonstrieren. Gegen Rassismus? Wo ist Rassismus im derzeitigen Flüchtlingswesen? Für die Aufnahmen von Flüchtlingen? Werden momentan keine Flüchtlinge aufgenommen? Für Kindergartenplätze für Flüchtlingskinder? Echt, jetzt? Und das Beste (sarkastisch gemeint): Diese unsäglichen Portraits von perfekt attraktiven “Menschen mit Flüchtlingsherfahrung”, die am Boden pickten und über welche die DemonstrantInnen marschierten, mit dem Erfolg, viele dieser Poster sich ablösten und das Papier gigangische Müllhäufen zu beiden Seiten der Demo bildeten.
    Und dann, beim Konzert – da kamen die Leute nicht, um die Flüchtlinge zu unterstützen, sondern weil die Toten Hosen gratis spielten! Das wurde auch ganz klar gesagt … du meine Güte, dachte ich, wir sind so im A…., wenn das die Generation ist, die unsere Zukunft tragen soll. Ich bin schon über Fünfzig, und ich habe mir gedacht, cool, wenn meine Generation und die vorige aufhören, Steuer zu zahlen, dann werden diese Demonstranten mit ihren Schützlingen selber für sich aufkommen und ihren Sozialstaat sichern? HAHAHAHAHA!

  14. Reini

    ich hoffe bei der Demonstration hat jeder Teilnehmer 200 Euro für die Flüchtlingshilfe gespendet!!! … und noch 50Euro für die Polizei und Müllräumung eingezahlt!!! … rein für die Humanität!

  15. Christian Peter

    @Reini

    das wäre ein bisschen wenig. Nach Berechnungen des Münchner IFO – Instituts verursacht jeder einzelne illegale Einwanderer Kosten von 79.100 Euro.

  16. Christian Peter

    Und diese aus dem Jahre 2014 stammenden Zahlen benötigen einer dringenden Überarbeitung, denn momentan verursachen illegale Einwanderer aufgrund der enormen Anzahl (Bau neuer Unterkünfte, Heranziehen des Militärs, etc.) weit höhere Kosten als in vergangenen Zeiten.

  17. astuga

    @Erich Lahner
    Und die Staatsanwaltschaft ermittelt und ermittelt, und meist kommt nichts dabei heraus.
    Wobei man das ja von sozialistischen Unregelmäßigkeiten her kennt, da kommt auch nie etwas dabei heraus.
    Siehe Faymann, siehe Lansky…

    Die Mitverantwortung von SPÖVP am Hypo-Debakel ist mittlerweile Allgemeinwissen, billige Polemik und Kindesweglegung bringt also nichts.
    Speziell der SPÖ (vulgo Rote Mafia) würde es auch mal gut tun, den Balken im eigenen Auge zu sehen.
    Bin schon gespannt, wie viele Skandale im roten Wien schlummern – was natürlich erst durch eine Abwahl aufgedeckt werden kann.

    Übrigens, auch die Grünen Öllinger oder Moser wurden schon mal verurteilt.
    Die Moser afaik sogar zu 10.000 € und einer öffentlichen Stellungnahme im ORF.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .