Ein ganz besonderes Urlaubsfoto

Von | 12. August 2016

Ein vermutlich 22-jähriger Afghane, der am Donnerstagabend (10. August) einer 36-jährigen Britin am Münchner Hauptbahnhof ans Gesäß gefasst, zudem seine Hose öffnete und vor ihr sein Geschlechtsteil entblößte, konnte von einer gemeinsamen Steife der Landes- und Bundespolizei festgenommen werden. Der bereits polizeibekannte Mann wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Eine 36-jährige Britin erschien kurz vor 21 Uhr mit ihrem 31-jährigen Mann in der Wache der Bundespolizei am Gleis 26. Die Touristin gab an, ein dunkelhäutiger Mann hätte ihr in der Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofes ans Gesäß gefasst, sie verbal beleidigt und beim Versuch des Bespuckens eine andere Person getroffen. Zusätzlich hätte der Mann vor ihr seine Hose geöffnet und sein Geschlechtsteil entblößt. Die Londonerin reagierte geistesgegenwärtig und fotografierte den Mann mit ihrem Smartphone….” (weiter hier)

13 Gedanken zu „Ein ganz besonderes Urlaubsfoto

  1. Fragolin

    Unglaublich, diese Ausländerkriminalität! Hoffentlich wird diese Britin hart bestraft für ihren Verstoß gegen den Datenschutz und das Persönlichkeitsrecht des Schutzbedürftigen!

  2. Gerald

    Die gemeinsame “Steife” der Polizei ist gut, allerdings nur noch Illusion. So schlaff wie die deutsche Polizei gemacht wurde, ist ja nicht mal ein Hundertjähriger.

  3. sokrates9

    Das sind doch die Kulturbereicherer die wir dringend benötigen!

  4. Reini

    … die Britin ist aber nicht sehr Gastfreundlich! 😉

  5. Falke

    Interessant der Hinweis “der bereits polizeibekannte Mann” – er ist also bereits auffällig geworden, es wird aber wohlweislich nicht gesagt, was er schon angestellt hat. Wie auch immer: er wurde offenbar weder eingesperrt, noch abgeschoben, noch unter Beaobachtung gestellt; das hat er logischerweise als Freibrief für weitere kriminelle Aktivitäten aufgefasst. Verantwortlich fühlt sich aber weder die deutsche Polizei, noch die Justiz, noch die Politik. Ich gehe jede Wette ein, dass ihm jetzt irgendwer mit dem Zeigefinger droht “du Böser, du!”, und dann wird er wieder auf die Bevölkerung losgelassen. So garantiert Merkel die Sicherheit der Bevölkerung, wie sie das kürzlich, aus dem Urlaub kommend, großmäulig verkündet hat.

  6. Günther Katzlberger

    Ja Falke da sprichst Du an, was schon Viele ahnen. Migranten genießen einen Bonus bei den Behörden vor allem bei Gerichten.

    Das uns so ein Vorgehen zum Freiwild für die Söhne Allahs macht, liegt auf der Hand. Für Sie ist es kein Unrecht, da die Harbis in Ihren Augen korangerecht bestohlen, vergewaltigt und auch getötet werden dürfen.

    Guenther Berger

  7. Gutmenschentepp

    Hat die “Steife” der Polizei einen Steifen diagnostiziert?

  8. Mona Rieboldt

    Die “Steife” der Polizei passt gut zu dem Artikel *lach*, ansonsten hätte man den Tippfehler überlesen.

    Wenn der Afghane mit 22 Jahren angegeben ist, wird er vermutlich 6-8 Jahre älter sein. Die Behörden haben einfach keine Ahnung, wer das genau ist, ob Afghane oder Pakistani oder sonstwas, in jedem Fall aber orientalischer Asylant. Jeder kann sagen, er sei 16 oder 17, obwohl er älter ist. Deutsche Behörden glauben alles. Und nicht nur die, deutsche Gutmenschen und die vielen Helferinnen, die sonst scheinbar nichts zu tun haben, glauben denen jedes Märchen aus Tausendundeiner Nacht.

    Altersbestimmungen für angeblich Jugendliche gab es am Anfang anhand von Knochenuntersuchungen etc. Dann aber schrien Grüne und Linke, das sei unmenschlich. Schließlich wären die betreffenden “Jugendlichen” ja so schamhaft. Dann wurde es aufgegeben und alles geglaubt, was diese Orientalen erzählen.

    Wie schamhaft diese sind, sieht man an vielen Übergriffen auf Frauen samt deren exhibitionistischer Attacken, die ebenfalls vermeldet werden, allerdings in Lokalzeitungen, nicht in überregionalen Medien.

  9. Fragolin

    @Mona Rieboldt
    Treibende Kräfte hinter dieser dämlichen Argumentation sind jene linken und kirchlichen Vorfeldorganisationen, die sich an der “Betreuung” angeblicher “Minderjähriger” dumm, dämlich und bescheuert verdienen. Dass Gutmenschen immer wieder nur hirnlos Parolen nachplärren, die in Propagandaabteilungen für sie vorgekocht werden, spricht nicht gerade für deren Intelligenz, macht sie aber zu überaus nützlichen Idioten der milliardenschweren Betreuungsmafia.

  10. Christian Weiss

    Man muss sich schon fragen, ob sich eine imperialistische Britin mit kolonialer Vergangenheit überhaupt gegen sexuelle Übergriffe von einem Afghanen wehren darf oder ob sie doch nicht im Sinne globalhistorischer Gerechtigkeit diese über sich ergehen lassen muss.
    Man merke: Der Brite ist immer Täter, der Afghane immer Opfer.

  11. Peter Bergmann

    immer und immer wieder werden wertvolle Menschen von wertlosem Abschaum belästet….
    wer und wann stoppt das nachhaltig ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.