Ein Hauch von München liegt in der Luft…

Von | 17. Juli 2015

The agreement is a total US defeat and Iranian victory. Despite the desperate propaganda by Obama, in reality the US and the West have paved the way for Iran to maintain its nuclear weapon program and infrastructure and continue its nuclear activities which include nuclear research and development and usage of thousands of centrifuges. (hier)

8 Gedanken zu „Ein Hauch von München liegt in der Luft…

  1. aneagle

    Er hat es tatsächlich geschafft! Was keiner für real möglich hielt ist jetzt Gegenwart.
    Obama unterschritt die präsidential performance des bisher uneinholbar in Führung liegenden J. Carter mit respektablem Vorsprung. Wie es sich für einen Friedens-Nobelpreisträger gehört.
    Das wird nicht leicht zu unterbieten sein ! Auf Frau Clinton wartet eine gehörige Herausforderung

  2. Nietzsche

    Killary “what difference does it make” hat durchaus das Zeug, den lieben Hussein noch zu unterbieten.

  3. Syria Forever

    Shalom Nietzsche.

    Aber sie hat recht. “Killary Clintoris” (das ist die neueste Version aus den USA, was soll ich machen…).
    “What difference does it make”??

    Schönen Freitag!

  4. Nietzsche

    Shalom, Syria! Naja, im Zusammenhang mit Benghazi war der Sager schon zynisch. (Clintoris ist zum Schreien!)

  5. Syria Forever

    Nietzsche,

    wie sagte Madeleine Korbel Albright über hunderttausende ermordete Kinder im Irak? “Collateral damage”.
    Diese Art von Menschen kennen keinen Zynismus.

    Diese kennen Sie sicher noch nicht. Diese Gleichung mag ich besonders..
    Oktay Sinanoglu; “Obama is a black painted Bush!”

    Guten Nachmittag!

  6. Syria Forever

    Herr Ortner,

    war da nicht noch ein Text?
    Ich würde gerne dazu antworten.

    Es ist bekannt, die tapfersten Krieger sind die auf dem Sofa wie dieser Poster “epsi”, oder so ähnlich, wohl auch einer ist. Ein Sofa-Krieger.
    Auch die Politischen Aristokraten sind Sofa-Krieger und diese Sofa-Krieger sind es die Massenmord und alle nur erdenklichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit auslösen und auch gerne mal selbst Hand anlegen, aber nur wenn es Ungefährlich ist selbstverständlich!
    Diese Art von Menschen sind Geschwüre und Parasiten der Gesellschaft und müssen zu aller erst entsorgt werden.

    Guten Tag.

  7. Astuga

    http://www.americanthinker.com/articles/2014/10/meet_wendy_sherman_architect_of_appeasement_disasters_in_nuclear_negotiations_with_north_korea_and_iran.html
    Meet Wendy Sherman, architect of appeasement disasters in nuclear negotiations with North Korea and Iran

    http://www.nukeklaus.de/home/neuer-beitragstitel-2/

    Überraschende Kontrollen sind auch out. Ab jetzt, gilt es sich höflich 24 Tage vorher anzumelden. Selbstverständlich hat man den Verdacht ausführlich zu begründen. Man will ja die Verschleierung beständig verbessern und insbesondere undichte Stellen eliminieren. Welche Diktatur kann sich schon bedingungslos auf seine Unterdrückten verlassen?
    Man bevorzugt auch “elektronische Siegel”. Da braucht man nicht so viele Inspektoren vor Ort, die ständig überwacht werden müssen. Außerdem verfügt man im Iran über große Erfahrungen in Netzwerke einzudringen und sie zu stören. Ups, gestern ist uns leider das Internet teilweise ausgefallen.
    Inspektoren haben in dem Land ohnehin keine Chance Beweise zu sammeln. Man wird bei jedem Fund behaupten, daß es sich um alte Verunreinigungen handelt. Sollte sich auch nur einer der Verhandlungspartner wehren, hat sich Iran das Recht eingeräumt, sofort das ganze Abkommen zu kündigen.

  8. Wolf

    Ich bin nach wie vor der Meinung: Wenn die USA (und die anderen Atommächte, die mit dem Iran verhandeln) wirklich wollen, dass der Iran seine Atomforschung so weit zurückfährt, dass die Entwicklung einer Bombe unmöglich wird, sollen sie mit gutem Beispiel vorangehen und ihr eigenes Atombombenarsenal abbauen. Außerdem müssten natürlich auch andere Länder gezwungen werden, ihre militärische Nuklearproduktion einzustellen. Es ist ja für den Iran wohl kaum einzusehen, warum etwa Indien und Pakistan Atombomben haben dürfen, der Iran aber nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.