Ein Knochen für die Grünen, den sie erfolglos benagen werden

“…..Die erste frohe Botschaft für 2020 ist der Koalitionsvertrag zwischen ÖVP und Grünen an der etwas weniger übergeschnappten deutschsprachigen Peripherie. Sebastian Kurz hat das Weltproblem Nr. 1 – es heißt Völkerwanderung – neuerlich zur Chefsache erklärt und den Grünen dafür den Knochen der Weltklimarettung überlassen, an dem sie vielleicht freudig, aber erfolglos nagen werden, denn es wird, außer Kosten, ohnehin nichts daraus entstehen, und irgendwann merken es die Wähler. Nicht nur einen rustikalen Umgang mit illegalen Asylforderern, sogar Steuersenkungen müssen die grünen Umverteiler schlucken. Der Wink mit dem Zaunpfahl FPÖ-Koalition hat famos funktioniert. Bedauerlicherweise ist die CDU zu feige, zu dumm, zu korrumpiert, zu enteiert dafür. (Michael Klonovsky, hier)

7 comments

  1. Mourawetz

    Klonovsky hat sich nicht die Personalien angeschaut. Die Grüninnen haben die Schwarzen über den Tisch gezogen, nicht umgekehrt.

  2. GeBa

    Apropos Knochen: Schallend gelacht habe ich, als Alex Kristan beim Kabarettgipfel sagte – nachdem er schon die Hungerhaken Models auf die Schaufel genommen hatte: Frauen esst, nur Hunde spielen gerne mit Knochen…. 😄

  3. Selbstdenker

    Meiner Meinung nach liegt Michael Klonovsky mit seiner Einschätzung richtig.
    Kritisch sehe ich hingegen Leonore Gewessler als Bundesministerin für Umwelt, Energie und Infrastruktur.

  4. Rizzo C.

    @Mourawetz
    Wer wen über den Tisch ziehen wird(!), kann sich erst in einigen Monaten herausstellen, wenn sich die Widersprüche heraus zu formen beginnen. Bis dahin wird scheinheilige Eintracht herrschen, denn beide wollen die wiedergewonnenen Zugänge zu den Goldenen Fressnäpfen erst mal in vollen Zügen geniessen.

  5. Der Realist

    @Rizzo C.
    Ich vermute, Kurz Wastl hat die Grünen wohl unterm Tisch durchgezogen, nach den vergangenen mageren Jahren ist die Gier zum Futtertrog wohl extrem.
    Sie liegen aber schon richtig, im Koalitionsalltag werden sich die Widersprüche erst richtig herauskristallisieren, und wer dann wen am Nasenring vorführen wird werden wir sehen, und wann die Schmerzgrenze für eine der beiden Seiten erreicht ist, ebenfalls.
    Außerdem ist es von den Grünen vermessen so zu tun, als ob sie in Sachen Klimaschutz die alleinige Kompetenz besitzen würden, und weiters äußerst naiv zu glauben, Österreich kann das Weltklima retten. Die Klimahysterie wird sich wohl in nächster Zeit wieder etwas verflüchtigen, die Klima-Gretl wird wieder zur Schule gehen und es wird hoffentlich wieder Normalität einkehren. Auch die Grünen werden ihre Grenzen erkennen müssen und einsehen, dass Klimaschutz eine globale Angelegenheit ist. Der Bevölkerung ist Klima- und Umweltschutz sicher ein Anliegen, aber bestimmt nicht um jeden Preis.

  6. sokrates9

    Die Grünen müssen doch in Österreich die vereinbarten (idiotischen) Klimaziele gemäß Paris erreichen! wäre doch schöne Blamage wenn das Land mit grüner Regierung die Ziele nicht erreichen kann! Da werden die Grünen mit allen Tricks und Mitteln kämpfen ! Dass uns das Milliarden kosten wird und selbst bei Verwendung grüner Parameter wie dass der tatsächliche CO2 Treibhauseffekt reintritt (den ich nicht nachvollziehen kann), wird sich das Weltklima dank Österreichs Vorreiterrolle mit einem Temperatursprung beeinflussen lassen der statistisch nicht nachweisbar ist! Wie bei jeder Religion wird der Verstand außer Kraft gesetzt!

  7. Johannes

    Herr Klonovsky unterschätzt das glatte Wiener Parkett, sehr viele wollen Herrn Kurz und die ÖVP stürzen sehen. Vor allem im geschützten Medienbereich wird eifrig daran gearbeitet werden die beiden linken Parteien, nach diesem Intermezzo von Türkis-Grün, zu etablieren.

    Ich denke die ersten Querschüsse werden bald kommen, auch von bestimmten grünen Komponenten, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das sich die Grünen, so wie sie sich seit ihrem Bestehen präsentieren und wie ihr Parteiprogramm formuliert ist, mit ihrer zugewiesenen Rolle abfinden werden.

    Spätestens wenn Kurz die FPÖ für Mehrheiten braucht und in Anspruch nimmt, wird – Übereinkommen hin oder her – Feuer am Dach dieser Koalition sein.

    Oft wurde davon gesprochen die FPÖ hätte Kreide gefressen als sie mit der ÖVP koalierte, wenn ich mir Frau Maurer und ihr Auftreten betrachte dann weiß ich für mich selbst da ist etwas im Busch. So radikal und plötzlich wird man nicht zur Partnerin der ÖVP, da steckt nach meiner Meinung mehr dahinter.

    Lesenswertes Interview im Profil vom 28.07.2017.

    Herr Klonovsky sollte des weiteren nicht unterschätzen was es in Zeiten wie diesen heißen kann die Justizministerin zu stellen. Wenn man betrachtet wie gegen einen ehemaligen Finanzminister seit nunmehr 10 Jahren ermittelt und nun verhandelt wird kann man sich vorstellen das da auch bei anderen noch einiges möglich sein kann, wer weiß vielleicht muss sich Herr Kurz sogar einmal für seine Migrationspolitik vor Gericht verantworten. Da kann ganz schnell ein Vergehen gefunden werden. Wenn man bedenkt wie mit einem Herrn Pilnacek umgesprungen wurde, muss man sich bei der ÖVP sehr warm anziehen, nach meiner Meinung.

    Ich denke wir werden uns alle noch sehr wundern was da alles möglich sein wird, von dem wir jetzt noch gar keine Ahnung haben.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .