16 Gedanken zu „Ein konservativere Plan gegen CO2-Emissionen

  1. Thomas Holzer

    Der Plan ist weder konservativ noch progressiv, sondern schlicht und einfach etatitisch

    “Haushalte und Unternehmen, die CO2-Emissionen verursachen, müssen eine Steuer im Verhältnis zu der von ihnen – durch die Nutzung von Kraftstoffen für ihr Fahrzeug, die Beheizung ihres Heims oder den Betrieb des Unternehmens – freigesetzten Emissionsmenge bezahlen.”

    Das Atmen wurde vergessen!

  2. Der Bockerer

    Fährt jemand weniger Auto, weil Benzin und Diesel saftig besteuert werden? Nein. Ebenso wenig wird jemand weniger CO2 ausstoßen, nur weil das Ding plötzlich mit einer Steuer belegt ist. Es geht schlicht und einfach nur darum, eine neue Einnahmequelle anzuzapfen. Der Klimawandel zeigt sich davon bestimmt völlig unbeeindruckt.

  3. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Nein, wurde nicht vergessen, folgen Sie einfach meinem Link oben… 😉
    Wenn ich mein Haus elektrisch beheize und dafür nur französischen Atomstrom kaufe, fahre ich also am Besten…

  4. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    “Das Atmen wurde vergessen!”

    Ich möchte an dieser Stelle nochmals auf The Vision of the Anointed von Thomas Sowell hinweisen:
    https://youtu.be/b3U38_5tvqQ

    Mit der Ideologisierung der Klimawissenschaft in eine unkritisierbare und von der Realität abgekapselte Religion wurde der Grundstein für eine epochale zivilisatorische Katastrophe gelegt.

    Es wurde eine Kettenreaktion fataler Fehleinschätzungen und Entscheidungen in Gang gesetzt, die direkt (Wahn) und indirekt (Fehlinvestitionen) mehr Menschenleben fordern wird, als man es dem menschlichen Einfluss auf das Klima jemals seriös zuschreiben kann.

    Die vor Kritik immunisierte säkulare Klimareligion übernimmt überall dort die pseudowissenschaftliche Patenschaft, wo es gilt, Bösartigkeit oder Dummheit als eigentlich “gut” gemeinte Idee zu rechtfertigen bzw. zu verklären.

    Siehe z.B. die Forderung vom Club of Rome zur Subventionierung von Kinderlosigkeit, die Deindustrialisierung vom Westen oder die inzwischen völlig unerträgliche Mikroregulierung des Alltages.

    Jedes Säugetier produziert CO2.

    Das von Katastrophenprofiteuren und deren Aktivisten meiner Meinung nach völlig zu Unrecht entworfene weltweite Untergangsszenario wird sich zu Massenmord, Euthanasie, Verarmung und totale Versklavung auswachsen, da sämtliche Prinzipien – die der Wissenschaftlichkeit mit eingeschlossen – zur Disposition stehen, wenn es um nicht weniger als die vermeintliche “Rettung der gesamten Welt” geht.

    Wenn sich die UNO im Jahr 2100 dazu entschließt die Menschen als untherapierbare CO2-Emittenten von der Erde zu tilgen um den Planeten zu retten und ein Jahr später ein großer Komet die Erde aus der Umlaufbahn katapultiert, so war es dann halt “gut” gemeint.

  5. Selbstdenker

    @Fragolin:
    Das was sie beschreiben, deckt sich mit meinen zahlreichen Beobachtungen im außereuropäischen Ausland.

    Die Lücke, die der Westen durch die Selbstkastration mit Klima und Gender hinterlässt, wird von anderen, aufstrebenden Mächten sofort gefüllt. Nur mit dem “kleinen” Unterschied, dass sich diese an überhaupt keine Mindeststandards mehr halten.

  6. mariuslupus

    Warum sich die Republikaner bei den Demokraten anbiedern ?
    CO2 wird dämonisiert, aber Methan wird ausgeblendet. Diegrössten Methan Produzenten sind Rindviecher. Der generelle Verbot des McLaberl Produzenten würde den Methan Ausstos reduzieren und einen Beitrag zu Esskultur des Abedlandes bedeuten.
    @Der Bockerer
    Und wer kassiert das Geld, und was wird er mit dem Geld machen ? Das geld wird in die Kassen der EU wandern, um die weitere Migration aus Afrika nach Europa zu finanzieren

  7. Geheimrat

    CO2 hat einen Anteil von nur 0.0385% an der Atmosphäre (laut Wiki) und der Mensch trägt dazu nur 5% bei (laut UNO Klimabericht), also nur 0.0019%. Dieser winzige Anteil an der Luft soll das Klima verändern? Schwachsinn!!!
    .
    Dieser liegt, schön für die vielen Klimaforscher(!) unter der Nachweisgrenze……..

    Die Behauptung der Klimahysteriker, das CO2 vom Menschen erwärmt das Klima, ist genau so absurd wie die Behauptung, wenn wir ins Meer pinkeln dann erwärmt sich der Ozean.

  8. Rennziege

    2. April 2017 – 13:13 — Geheimrat
    Natürlich liegen Sie völlig richtig. In vorindustriellen Zeiten war der CO2-Anteil der Erdatmosphäre wesentlich höher, ganz zu schweigen von diversen Eiszeiten und anderen prähistorischen Perioden. Der menschliche Beitrag zur eh minimalen CO2-Quote ist zutiefst vernachlässigbar, wurde aber durch zielstrebige, wissenschaftsferne Verteufelung zu einer erfolgreichen Geschäftsidee hochgeschaukelt. Von der Millionen von NGO-Apparatschiks, Subventionsabgreifern, Spekulanten und auch Politiker fürstlich leben. (Liste sehr unvollständig.)
    Aber schon Volksschulkindern wird heute das Kohlendioxid als pures Gift geschildert. Geradezu kriminell verschwiegen wird den wehrlosen G’chrappen, dass ohne CO2 in der Erdatmospäre kein einziger Grashalm auf Erden wächst, geschweige denn Wälder, Getreide oder Obst.

  9. Leitwolf22

    Schwer zu empfehlen wäre da von John Coleman (berühmter US Wettermann) “How the Global Warming Scare Began”

  10. Selbstdenker

    @Leitwolf22:
    Vielen Dank für die interessanten Einblicke in die Entstehungsgeschichte dieser säkularen Religion.

    Einmal mehr zeigt sich das typische Bild: die Politik springt auf Trends auf, von denen sie sich einen langfristigen Nutzen im Sinne ihrer Agenda verspricht. Die Wissenschaft wird zur Bestätigung vom Narrativ eingespannt, sofern sie – wie z.B. bei “Studien” der AK – nicht ohnedies gleich von der Politik mit vorgegebenen Ergebnissen beauftragt wird.

    Gerade der Eifer mit dem politische Klimahysteriker – das IPCC ist keine unabhängige wissenschaftliche Einrichtung – Kritiker ausgrenzen und zum Schweigen bringen möchten, veranschaulicht recht deutlich, wie “wissenschaftlich” es hier zugeht.

    Auch die Behauptung, dass 97% der Klimaforscher der Offenbarung vom Propheten Al Gore zustimmen, dürfte ein pseudowissenschaftlicher Hoax sein.

  11. mariuslupus

    @Leitwolf
    Danke für den Link.Genial.

  12. mariuslupus

    @Selbstentdenker
    Dass mit den 97% “Klimaforscher” die sich opportun verhaltens, stimmt. Entspricht ungefähr, der Verteilung des Opportunismus in der Gesamtevölkerung.

  13. elfenzauberin

    Die Politiker schaffen es nicht einmal, das Defizit und den Wert einer Währung halbwegs konstant zu halten. Jetzt wollen diese Leute das Weltklima regulieren.
    Man kann sich nur auf den Kopf greifen.

  14. sokrates9

    Die Durchschnittstemperaturen am Mars sind die letzten 20 Jahre um 5% gestiegen! Kann nur an den CO2 Emissionen liegen!

  15. mariuslupus

    @sokrates
    Interessant. Haben Sie eine Quelle ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.