Ein Preis für Heiko

“….Letzte Woche wurde der Außenminister der Bundesrepublik mit dem „Preis für Verständigung und Toleranz“ des Jüdischen Museums Berlin geehrt, was an sich schon ein Witz ist – als ob man einem Busfahrer einen Preis dafür verleihen würde, weil er seinen Job macht und sich dabei an die Verkehrsregeln hält. / mehr

3 comments

  1. Der Realist

    Über Preisverleihungen und Auszeichnungen aller Art könnte man endlos lang diskutieren. Alle langgedienten Politiker bekommen irgendwann einen Orden für irgendwas, meist für “besondere Verdienste” um die Republik, dabei haben die meisten nur kräftig abkassiert und eben eine politische Funktion innegehabt.

  2. GeBa

    Ich habe einmal in einer Privatfirma gearbeitet, da wurde für einen Abteilungleiter sogar das “weiß ich welche Auszeichnung der Stadt Wien” gekauft! Naja wenn man 25 Jahre in einer Wiener Firma beschäftigt war …………
    Ich machte mich nicht sehr beliebt, weil ich nicht mit dem Kopf schütteln aufhören konnte.

  3. Falke

    Ein Witz jagt den anderen: Gerade eben hat ja auch Merkel den Theodor-Herzl-Preis bekommen. Henryk Broder hat herausgefunden, warum er berechtigt ist: Herzls Ziel war ja, dass möglichst viele J.den aus Europa nach Israel (damals natürlich Palästina) auswandern. Nun, das hat Merkel doch wohl erreicht -:)

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .