Ein Rezept zur Senkung der Steuerquote

“Das Ziel von Außenminister Kurz, die Steuer- und Abgabenquote zu senken, ist richtig. Schweden hat es vorgemacht und liefert auch Ideen, mit welchen konkreten Maßnahmen das geht…” (hier)

5 comments

  1. sokrates9

    Wenn Österreich die Subventionen auf Deutsches / Schwedisches/Schweizer Modell reduziert ist die Steuerquote weit unter 40%. Doch die Landeshauptleute können dann keine sinnlosen Geschenke mehr verteilen! Beispiel von gestern: Die gesamte Biospritproduktion geht sofort pleite wenn Förderungen nicht erhöht werden!

  2. waldsee

    der Weg zur Sünde ist mit guten Vorsätzen gepflastert,hat man früher behauptet.

  3. Falke

    Wenn Kurz tatsächlich das schwedische Modell umsetzen will bzw. auch die Steuern nicht weiter erhöhen will, braucht er einen Partner, der das auch will. Da ist aber weit und breit niemand zu sehen: FPÖ nicht und SPÖ schon gar nicht. Die wollen ja nicht einmal die kalte Progression abschaffen, die Finanzminister Schelling immer groß ankündigt und sich auf die Weigerung der SPÖ und der Gewerkschaften ausredet.

  4. Johannes

    Letzte Meldung von der SPÖ: Erbschafts- und Schenkungssteuer sowie Maschinensteuer als Wertschöpfungsabgabe deklariert damit es irgendwie seriös klingt.
    Alles vertrauensbildende Maßnahmen welche die Wirtschaft in unendliche Höhen katapultieren wird.

    Im kleinen Schrebergarten Österreich wird besteuert als gebe es kein Ausland.
    Wer in Österreich neue Steuern einführen will kann nur ein Beamter sein.
    Es kann nur jemand sein der 14 oder mehr Monatsgehälter mit satten Steigerungen dem Alter entsprechend automatisch in seinem Berufsprofil hat.
    Der rauhe Wind der freien Weltmarktwirtschaft würde solche Pflänzchen in der Sekunde zum verwelken bringen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .