Ein Roter will die Grenzen dicht machen

“….Frankreichs Ministerpräsident Manuel Valls hat gefordert, umgehend die Einreise von Flüchtlingen aus dem Nahen Osten in die EU zu stoppen. “Wir können nicht noch mehr Flüchtlinge in Europa aufnehmen – das ist nicht möglich”, sagte der sozialistische Politiker. – Oha, und wir dachten immer, “wir wollen kein Europa der Zäune” (Faymann), und so lange Grenzen “lassen sich gar nicht kontrollieren” (Merkel).

29 comments

  1. cmh

    Wer hat uns verraten? Erraten. Sozialdemokraten!

    Auf die eine und die andere Weise – je nachdem.

  2. Ehrenmitglied der ÖBB

    Bravo Herr Valls, endlich ein Regierungschef der Realist ist.
    Aber wie bekommt der Genosse Faymann jetzt die Wendung ( siehe: Wendehals) hin?

  3. Lisa

    Das wundert mich überhaupt nicht, auch in meinem (sehr heterogenen!) Bekanntenkreis haben sich viele, die sogar zuerst sehr für “Türen öffenen, Wohlstand telen” waren, angewidert von der aggressiven Anspruchshaltung der Ankommenden und der Unfähigkeit der Willkommensschwestern und -brüder abgewandt und SP-Wähler zeigen punktuelle Sympathie für rechte Volksparteien… Empathie ist schon recht, aber bitte mit Vernunft im Bunde!

  4. Thomas Holzer

    Die Einsicht kommt -aller Wahrscheinlichkeit nach- viel zu spät; das Kind ist schon längst in den Brunnen gefallen………

  5. Reini

    wenn ich große Lagerhallen und ein wenig Kleingeld – würd ich 1000 Kilometer Grenzzaun als Geldanlage einkaufen,… 😉 … 2016 wird’s dafür eine große Nachfrage geben!

  6. Christian Peter

    @Thomas Holzer

    warum sollte es ‘zu spät’ sein ? Die Grenzen zu schließen ist eine Sache von wenigen Tagen.

  7. Thomas Holzer

    @CP
    Ja eh; aber es sind schon sehr, sehr viele hier, die werden nicht freiwillig wieder gehen…….

  8. Christian Peter

    @Thomas Holzer

    ja und, sollten wir daher noch weitere 20 Millionen illegale Einwanderer aufnehmen ? Außerdem ist ein Großteil der bereits in Deutschland/Österreich befindlichen Illegalen nicht eingebürgert und könnte theoretisch bei geänderter Gesetzeslage wieder ausgewiesen werden.

  9. Christian Peter

    @Thomas Holzer

    geben Sie es endlich zu. Für welche Parteizentrale sind Sie ehrenamtlich tätig ? Für die Löwelstraße oder für Die Grünen ?

  10. Michael Haberler

    @Reini
    etwas späte Idee – ich höre (unbestätigt), dass die Schwarzl-Halle im Süden von Graz für Migranten angemietet wurde – für €6000/Tag

  11. Christian Peter

    Der ehemalige tschechische Präsident Vaclav Klaus :

    ”Die aktuelle Migrationskrise ist nicht vom Himmel gefallen. Ihre Gründe sollten wir nicht im Nahen Osten oder in Nordafrika suchen, sie ist die Folge des selbstmörderischen Verhaltens von zahlreichen Politikern Westeuropas.”

  12. Thomas Holzer

    Ein “Philosoph” namens Bernard Stiegler, “Denker der digitalen Gesellschaft” hat die wahren Schuldigen für die Radikalisierung der Attentäter von Paris ausgemacht. “Ihre Radikalisierung wächst auf den Ruinen des Ultraliberalismus, an dessen Spitze sich die “vier Reiter der Apokalypse” befinden: Google, Apple, Facebook, Amazon” (zitiert nach Joelle Stolz im Substandard vom 21./22.November 2015)

    Einstein hatte Recht; die menschliche Dummheit ist wirklich grenzenlos…..

  13. MM

    Der Spiegel spricht von einem Übersetzungsfehler:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/manuel-valls-aufnahmestopp-war-womoeglich-uebersetzungsfehler-a-1064478.html

    Auf Französisch habe er gesagt:
    “L’Europe doit dire qu’elle ne peut plus accueillir autant de migrants, ce n’est pas possible.”
    Ich übersetze mal: “Europa muss sagen, dass es nicht mehr so viele Migranten aufnehmen kann, das ist nicht möglich.”

    Das Wort “autant” (=so viele) hat es nicht ins Deutsche geschafft. Die Frage, die ich mir stelle, ist jetzt aber, will er den Zuzug drosseln, oder bedeutet dass, dass er die Gesamtzahl derer, die schon da sind, reduzieren will.

  14. MM

    Wobei laut Spiegel die SZ darauf beharrt, dass das Wort “autant” nicht gefallen sei. Ich denke mal, jetzt konzentriert man sich auf Wortglaubereien darüber, was laut Valls “l’Europe” sagen müsse, damit man (oder “l’Europe” oder wer auch immer) dann ohnehin nicht handeln muss.

  15. Rennziege

    25. November 2015 – 13:59 MM
    Gute Frage: “… oder bedeutet das, dass er die Gesamtzahl derer, die schon da sind, reduzieren will?”
    Letzteres hat Manuel Valls bewusst diffus gelassen. Frankreichs Laissez-faire-Politik der jüngeren Jahrzehnte, komplett mit flinker Einbürgerung der Migranten — wie auch anderswo zur Vermehrung linksaffinen Wählerpotenzials betrieben — hat irreversible Verhältnisse geschaffen, nicht nur in den Banlieues, deutsch übrigens: Bannmeilen. (Kein Wunder, dass deutschsprachige Medien dieses Wort nie übersetzen; klingt banlieue doch viel romantischer.)

  16. Mario Wolf

    Wozu die ganze Aufregung, zuerst ist es ein Linker und so hat er dass nicht gesagt. Und hätte er es so gesagt, dann hat Merkel bei seinen Chef angerufen und der hat seinen Prokuristen zurückgepfiffen. Ein Linker hackt der anderen Linken kein Auge aus.

  17. wbeier

    Frankreich ist gemessen an seiner Größe kein Asyl-Wunderwuzzi!
    Frankreich Asylwerber 2.Quartal 2015: 14.685
    Österreich Asylwerber 2.Quartal 2015: 17.395 (Quelle: Eurostat)
    Frankreich kann sich an seinen kolonialen Altlasten und Banlieues abarbeiten aber Valls scheint es richtig erkannt zu haben: Egal wo die Refugees verwaltet werden, sie sind nun mal im Schengenraum mit allen Folgen für den Schengenraum.

  18. schlingpflanze

    @ die Hallen mieten …. ja
    aber Zaun…nein…solange Faymann und die SPÖ uns erhalten bleiben, wird es so weitergehen wie jetzt: Jeder Zuwander kann, durch unser Land rein und raus wie es ihm gefällt, wir, die “Österreicher” müssen natürlich immer unseren Pass und Papiere und kleine Sackerl in denen 50 ml Flüssigkeiten separiert hergezeigt werden können, mit uns führen. Und wir dürfen, Gott oder Schicksal hüt ab, auch keine Nagelscheren im Handgepäück haben, wenn wir so verwegen sind eine Flugreise anzutreten.
    Wie kommen wir bloss zu Neuwahlen. Die ÖVP verschläft wieder jede Chance im Stehen.

  19. Christian Peter

    Der ehemalige tschechische Ministerpräsident Vaclav Klaus bringt es auf den Punkt : ”Wenn Europa Selbstmord begehen möchte, indem es eine unbegrenzte Zahl von Flüchtlingen aufnimmt, dann soll es das tun – aber ohne unsere Zustimmung.”

  20. Mario Wolf

    Merkwürdig, plötlich sollen angeblich keine Flüchtlinge in Griechenland ankommen. Gnade von Erdogan ? Oder Bakschisch ? Wie auch immer! Es geht doch !

  21. Lisa

    @Fragolin. Eigenartig, dass das schlechte Wetter die Flüchtenden abzuhalten vermag, obwohl die Situation sich ja nciht verändert hat. Im Sommer flieht sichs angenehmer und wenns kalt wird, kann man auch noch ein wenig ausharren…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .