Ein ‘Schwarzer Kanal’ zum 25-Jahr-Jubiläum seiner Einstellung

(LUKE LAMETTA) Wie könnte der ORF 25 Jahre nach dem Mauerfall bei “Im Zentrum” würdig jener Unschuldigen gedenken, die von der mittlerweile mehrmals umbenannten Linkspartei an der Grenze wie die Karnickel abgeknallt wurden? Genau, indem man fünf “Sozial”demokraten einlädt, die die Ermordeten an der innerdeutschen Grenze mit keiner Silbe erwähnen und sich stattdessen, erraten, am “Neoliberalismus” abarbeiten. Der zwangsfinanzierte, offensichtlich-unredliche Rundfunk bewies gestern abermals sein schon sprichwörtliches und ganz und gar untendenziöses Händchen. Gratulation.

Ab Minute 40:00 wars Schriftsteller Josef Haslinger, der den erlösenden Bogen zum fürchterschröcklichen ‘Neoliberalismus’ schlug. Nach einer Einleitung Ingrid Thurnhers, deren weltanschaulicher bias einen bei ihrer eigenwilligen Interpretation der Moderatorenrolle auch immer verlässlich aus dem Knopfloch anspringt, “ob das denn gut gewesen sei, dass der Kapitalismus übrig geblieben sei?”

Der sich stets etwas tschekistisch gerierende, offenbar unvermeidliche Werner Schneyder sekundierte sogleich freudig erregt und begeistert, “kein Linker”, hört hört, “hielt die DDR für links!”. Wolfgang Flöttls großzügig bedachter BAWAG-Berater Franz Vranitzky nahm dann das ‘neoliberale’ Leitmotiv wieder explizit auf (45:00), schließlich sei es ja schuld an ‘der heutigen Krise’ samt ‘Arbeitslosigkeit’ und ‘Nationalismus’, eh klar – dies wiederum diente als Vorlage für eine ‘Egoismus!’-Tirade vom fanatischen Brüssel-Djihadisten und Internationale-Kantor Erhard Busek.

Arbeiterzeitung-Veteranin Barbara Coudenhove-Kalergi nickte, wenig überraschend, eifrig zu all dem.

Für Masochisten: http://tvthek.orf.at/program/Im-Zentrum/6907623/IM-ZENTRUM-Nach-25-Jahren-Keine-Mauern-mehr/8749612

Karl-Eduard Vonsch hätts gefallen.

7 comments

  1. Thomas Holzer

    Der wievielte Aufguß des dümmlichen Spruches: “Das war ja kein Sozialismus; der Sozialismus wurde nur falsch umgesetzt/realisiert”?

    Nur noch peinlich, aber dafür (oder gerade deswegen?!) mit Steuern und Zwangsabgaben finanziert……….

  2. Dr.Paul Felber

    Leider gibt es nur Einschaltquoten und keine Ausschaltquoten. Ich hatte nach 10 Minuten genug. Schon die Lisre der Geladenen war eine Frechheit.

  3. michelle

    5 minuten haben mir gereicht. Dann sah ich noch den schneyder im bild und weg war ich.
    Frage: wurde es eh angesprochen, dass die die rotgrünen linken (lügner?) wie üblich auf der falschen seite der geschichte stehend, die vereinigung ablehnten ? so wie die rotgrünen anlässlich der staatsvertragsverhandlungen die von der övp vorgeschlagene neutralität ablehnten, so wie herr vranitzky seinerzeit dem eu-beitrittsantrag österreichs ablehnend gegenüber stand (die russen wollen das ja nicht), so wie heute die linken (parteien, ngos, ak, ögb, etc.) gegen alles votieren, was der ösiwelt was bringen könnte. die gysi kommunisten jammern ja noch heute über die aufgabe ihres paradieses.

  4. Thomas Holzer

    Den Vogel hat (wieder einmal) der Herr Schneyder mit seinem Schlußsatz abgeschossen; sinngemäß: “Erst wenn der Kapitalismus abgeschafft und alle Einkommen/Vermögen gleich verteilt sein werden, wird es Friede, Freude, Eierkuchen für alle auf der Welt geben”

    Nieder mit der Freiheit, nieder mit dem noch rudimentär verbliebenen “Kapitalismus” hat er sich noch nicht getraut, zu rufen; aber in ein paar wenigen Jahren wird es soweit sein (leider)

  5. Herbert Manninger

    Soll noch einer was gegen Vorurteile sagen! Als ich die Teilnehmer sah, wusste ich schon:
    Das wird nichts, außer linkem Inzuchtgequassel ist da nichts zu erwarten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .