Ein Sieg des Alten Europa

“….Erstmals in der Geschichte der EU steigt deren Budget nicht. Nur leider haben die Nehmerländer noch nicht wirklich verstanden, dass es kein europäisches Menschenrecht auf Geldflüsse gibt…” (“Welt“)

9 comments

  1. Suwarin

    Das Menschenrecht auf Geldfluss ist in Europa tief verankert. Die Regierungen verteilen die Geldströme selbstverständlich im eigenen Land nach gutdünken um. Das dieses Gedankengut auch auf europäischer Ebene durchschlägt.
    Viel mehr Sorgen macht mir, das dieser Budgetplan gegen geltendes Recht verstößt, will die EU überhaupt an ihrem Akkzeptanzproblem arbeiten?

  2. gms

    @Suwarin

    Um Ihren Gedanken weiterzuführen: Mir wiederum macht noch mehr Sorge, daß das geplante und rechtswidrige Defizit von rd. 5,7% in den Medien nicht entsprechendend aufgegriffen wird.

    Spinnt man den Gedanken weiter, so muß es im Hintergrund bereits Vereinbarungen für eine Steuerhoheit der EU gegeben haben, alternativ dazu ggfs. die Möglichkeit zur gemeinschaftlichen Schuldenaufnahme (aka Eurobonds). Einmal mehr hat man den Eindruck, als wolle man durch das Schaffen von Fakten im Verborgenen die Weichen in Richtungen umlegen, die man andernfalls von den Bürgern niemals abgesegnet bekäme.

  3. oberösi

    muß zerknirscht gestehen: auch ich hab damals für die eu gestimmt…
    und wenn ich nicht ganz falsch liege, sicher auch noch der eine oder andere. denn es war ja damals eine satte mehrheit dafür.

    trotzdem: für zweckdienliche hinweise, wie ich hier wieder rauskomme, wär ich sehr dankbar……

  4. FDominicus

    oberösi :
    muß zerknirscht gestehen: auch ich hab damals für die eu gestimmt…
    und wenn ich nicht ganz falsch liege, sicher auch noch der eine oder andere. denn es war ja damals eine satte mehrheit dafür.
    trotzdem: für zweckdienliche hinweise, wie ich hier wieder rauskomme, wär ich sehr dankbar……

    Sie durften darüber zumindest abstimmen? Das stehe unserer Bundestag davor….

  5. rubens

    @gms
    Diese Sorge treibt auch mich. Ich denke man wartet die Wahlen in Deutschland ab und erhofft sich Rot-Grün oder Rot-Schwarz, immer mit Rot an der Spitze, dann ist der Weg frei für die Schuldenvergemeinschaftung. Man kann nur hoffen, dass sich die Deutschen das nicht bieten lassen.

  6. Rennziege

    @rubens
    “Wie kommen WIR hier raus?”
    Indem wir nach Kanada oder Neuseeland auswandern. Sofern wir was können, was die dortige Wirtschaft braucht, sind wir mit offenen Armen willkommen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .