Ein Versuch, Angela Merkel zu verstehen

“….Vorwärts immer, rückwärts nimmer»: Das Motto des früheren DDR-Regierungschefs ­Erich Honecker gilt auch für die Europapolitik der Kanzlerin. Merkel sieht die Zukunft Deutschlands nur als Teil einer politisch ­immer enger verschweissten Europäischen ­Union. Dass die EU an einem heiklen Punkt ­ihrer Entwicklung steht, weiss Merkel, aber sie ­wäre nie bereit, die EU als institutionelle ­Fehlkonstruktion zu bezeichnen. Sie ist im Gegenteil davon überzeugt, dass notfalls deutsche Interessen geopfert werden müssen, um die EU zu stärken. Sie wird alles unternehmen, um nicht als Kanzlerin in die Geschichte einzugehen, unter deren Führung die EU ­demontiert worden ist. Das ist vermutlich die einzige, allerdings auch eine zentrale Schwäche ihrer Politik….” (hier)

15 comments

  1. Ehrenmitglied der ÖBB

    Ich war einige Jahre in “Europa” tätig und es war immer eine Streitfrage zwischen mir und den deutschen Kollegen ob die EWG/EG/EU ein Staatenbund oder ein Bundesstaat werden oder bleiben sollte. Die deutschen waren für den Bundesstaat, die Österreicher eher für den Staatenbund . Wie es scheint, ist diese Frage bis heute nicht zu beantworten?

  2. Thomas Holzer

    aber wenn ein Bundesstaat, dann nur unter deutscher Führung, wenn möglich mit Frau Merkel an der Spitze für alle Ewigkeiten 😉

  3. mariuslupus

    Roger Köppel ist als Herausgeber der Weltwoche ein unverbesserlicher Optimist. In dieser Funktion kann er sich das leisten und Merkel als tragische Figur mit Talenten, beurteilen. Ob er sich diese anerkennende Beurteilung auch als Nationalrat der SVP leisten kann, ist eine andere Sache. Als Politiker sollte er die Bedrohung die von dieser Figur für Deutschland , Europa, aber auch die Schweiz, ausgeht realistisch beurteilen. Nicht nur Faymann tanzt nach den Schalmaienklängen der merkelschen SED-BigBand, sondern auch die Bundesrätin (Ministerin) Sommaruga möchte gerne mittanzen.
    Welch ein Unterschied zu Poltikern , Orban, Kaczynski, Zeman, Fico , die zuerst die Sicherheit des eigenen Volkes im Auge haben. Meldung der TASR zu Wehnachtsanspache von Ministerpräsident Fico – Priorität hat die Sicherheit der in der Slowakei lebenden Menschen.
    Frau Merkel wendet sich arabisch , für alle anderen unverständlich, an ihre neuen Mitbürger. Und erzählt ihnen, was ? Sicher nicht von den Sicherheitsbedürfnissen der indigenen Bevölkerung.

  4. Lisa

    @Thomaas Holzer: soim Sinne von “Und es mag am deutschen Wesen
    einmal noch die Welt genesen”? Nein, im Ernst: Staatenbund natürlich – und mit weitgehend autonomen Regionen! Gar keine Frage: so gibt es keine Merkels und Hollandes mehr, sondern ein nach Proporz- und Majorzwahl zusammengestelltes Gremium, das etwas Übersicht behält, dem “Volke” dient, aber auch aktive Mitarbeit vomeinzelnen Bürger verlangt und dessen Anliegen dann auch nicht erst durch einen langen Marsch durch Institutionen, Wahlversuchen (nach dem Versuch-und_Irrtum-Proinzip) oder pubertäres Strassengeschrei durchgesetzt werden, sondern durch selbst bestimmte Gesetze und Verfassungen. (Das ganze Verfassungs- und Rechts-Zeug ist doch längst überholungsbedürftig – und zwar von Grund auf! Ales! Die Zeiten ändern sich – und die Menschen auch)

  5. Thomas Holzer

    “Die Zeiten ändern sich – und die Menschen auch”

    Aber “unsere” Politikerdarsteller anscheinend nicht, die scheinen lernresistent zu sein…….

    Jahr für Jahr werden tausende neue, dafür umso schwachsinnigere, unsinnige Gesetze erlassen, “im Gegenzug” vielleicht ein Paragraph, wenn schon nicht ein ganzes Gesetz, mit lautem Geschrei und großem Pathos aufgehoben………lächerlicher und dümmlicher geht es kaum noch.
    passend hiezu:
    http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/4897060/Anheizen-des-Topfs_Uns-gehts-wie-den-Froschen

  6. Falke

    Merkel will offenbar der ganzen Welt den “guten” Deutschen demonstrieren, dass also – jetzt böse ausgedrückt – die Deutschen “besser” sind als die anderen Völker, also hilfsbereiter, empathischer, bereit auf einiges zu verzichten, um anderen zu helfen. Das haben schon andere vor ihr versucht (wenn auch auf andere Weise) und sind allesamt gescheitert – sie haben eher das Gegenteil erreicht. Kein Volk hat es gerne, wenn ihm vorgeführt wird, um wieviel “besser” ein anders Volk ist. Das schürt eher Neid und Hass, was man auch bereits heute sehen kann: Merkel/Deutschland ist inzwischen in einigen EU-Staaten extrem unpopulär (Griechenland, Polen, Ungarn Tschechien, Slowakei, unterdessen auch England). Durch ihre Politik erreicht Merkel keineswegs ein friedliches und geeintes Europa – im Gegenteil, sie spaltet es, vor allem auch dadurch, dass sie ihren Willen unter dem Schlagwort “Solidarität” anderen Staaten aufzwingen will.

  7. Mona Rieboldt

    Merkel versucht über die EU den anderen Ländern, ihren Willen aufzuzwingen und hat dabei Verbündete wie Faymann und Hollande. Zum Glück lassen gerade die osteuropäischen Länder das nicht zu, von Merkel “regiert” zu werden.

    @Thomas Holzer
    Merkel wird auch nach der Wahl 2017 wieder Kanzlerin sein, schon weil sie mit jedem koalieren würde, sie würde auch die Linken oder AfD nehmen, wenn die Parteien stärker wären. Merkel ist die Rache Honeckers, dass es die DDR nicht mehr gibt. Und sie bekommt dieses Land schon kaputt.

  8. Selbstdenker

    Mal sehen, wie “umtriebig” die nunmehrigen Neuzuzügler in Deutschland sein werden:
    http://m.oe24.at/oesterreich/chronik/tirol/Tirolerin-vergewaltigt-OLG-senkt-Strafe/808841

    Straftäter aus diesen Ländern geben häufig an, dass sie noch “Kinder” wären. Erst nach relativ teuren – und deshalb oft unterlassenen Tests – geht man von der Justiz aus, dass es sich nicht um Kinder handeln würde. Auch wenn derjenige schon äußerlich als Endzwanziger erkennbar ist.

  9. gms

    Angela Merkel beziehungsweise ihr Handeln läßt sich trivial verstehen, so man versuchsweise annimmt, sie sei bloß eine willfährige Marionette, eventuell mit privaten Aussichten auf einen späteren guten Job in einer supranationalen Organisation. Egal welche ihrer fragwürdigen politischen Entscheidungen man hernimmt, jede einzelne paßt friktionsfrei in die Agenda, die von Plutokraten im vorigen Jahrhundert für’s Zusammenspiel von Big-Money und Big-Government ersonnen und betrieben eine Machtverschiebung zu deren Gunsten bewirkt:

    Die Ausrichtung Deutschlands nach links (Frauenquote, Mindestlohn, Anspruch auf Kindergartenplatz, Rente mit 63); Abschaffung der Wehrpflicht, für die sich eigentümlicher Weise auch die Sozialisten Österreichs ins Zeug warfen; Ukrainekonflikt und absurde Sanktionen wider Russland; Doppelstaatsbürgerschaft, Church of Global Warming Sektierertum; das Halten Griechenlands um wirklich jeden Preis; das offen ausgesprochene Bekenntnis zur Abgabe von Souveränität; sperrangelweit offene Türen für Migranten …

    … und das Ganze unter dem permanenten Applaus der notorischen medialen Propagandaorgeln diesseits und jenseits des Atlantiks. Daß nun Roger Köppel ausgerechnet Henry Kissinger als Merkels Testimonial in den Zeugenstand ruft, hat schon was Tragikkomisches.
    Deutsche Betrachter nennen es ihren «Hyperpragmatismus». Korrekt! Machtkonzentration im Sinne von Council of Foreign Affairs, Trilateral Commision und Bilderberger geschieht hyperpragmatisch und abseits aller Prinzipien, die der ungläubig staunende Bürger zur Wahrung seiner eigenen Interessen hochgehalten sehen will.

    Wer sich fragt, ob es sich hierbei um eine Verschwörung handelt und die Strippenzieher dies dürfen? — Ja, die dürfen das, denn sie verfolgen ihre Interessen ausgerechnet innerhalb der Gesetze, und geheim ist davon inzwischen auch nichts mehr (was hinsichtlich Legimität keinen Unterschied machte).
    Glaubt Merkel, sie würde nach bestem Wissen und Gewissen den Deutschen oder gar der Menschheit mit ihrem Treiben Gutes tun? Das ist völlig irrelevant, denn entscheidender ist weniger, welche Motive sie hat oder welche man ihr von außen zuschreiben kann, sondern worauf ihr Handeln bei nüchterner Betrachtung hinausläuft.

  10. Selbstdenker

    @gms:
    “Das ist völlig irrelevant, denn entscheidender ist weniger, welche Motive sie hat oder welche man ihr von außen zuschreiben kann, sondern worauf ihr Handeln bei nüchterner Betrachtung hinausläuft.”

    So sehe ich es auch. Das was wir derzeit erleben ist nur zu einem kleinen Teil das Ergebnis einer Verschwörung (hauptsächlich Muslim-Brüder). Zu einem grossen Teil handelt es sich um eine Kombination aus Inkompetenz, “besten” Absichten und schlichten Gesetzmäßigkeiten der politischen Ökonomie.

    Die Muslim-Brüder sind sehr scharfsinnige Beobachter. Sie kommen dort ins Spiel wo sich aus diesen drei Hauptfaktoren das Potential ergibt den Dingen in ihren Sinne den richtigen Dreh’ zu verpassen.

  11. Mona Rieboldt

    @gms
    Es wird viel über die Motive von Merkel geschrieben. Und Sie haben vollkommen recht, es ist irrelevant, sie führt D in den Bürgerkrieg.

  12. mariuslupus

    Die Motive von Merkel sind irrelevant. Die Motive der anderen Despoten sind auch irrelevant. . Relevant ist die Verwüstung die diese machtbessesen Individuen anrichten. Relevant ist das Leiden der Menschen für das die Despoten die Verantwortung , nicht werden übernehmen, können oder wollen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .