Ein Zwischenfall halt…

APA0438 3 AA 0108 CA Do, 17.Aug 2017: “Zwei Tote bei Zwischenfall mit Van in Barcelona” Und der ORF so: Barcelona: Klein-Lkw fährt in Menschenmenge – aha, also nicht der Fahrer, sondern das Auto. Auch nicht schlecht. Der “Standard” hält ebenfalls ein autonomes Auto für schuldig: “Ein Fahrzeug fuhr in Barcelona mehrere Menschen nieder

24 comments

  1. Mona Rieboldt

    Und wenn sie Näheres sagen, dann war es ein Mann. Diese Diskriminierung von Männern ist unverschämt. Es reicht doch, wenn sie berichten, es war Mensch*in. Dann nach Zeugen suchen 😉

  2. Thomas Holzer

    Ein Einzelfall, as usual
    Weder im ORF, noch in irgendeinem anderen “öffentlich-rechtlichem” deutschsprachigem Sender eine live-Berichterstattung.
    Der Herr Schulz. respektive seine Wortspenden, scheinen wichtiger zu sein

  3. caruso

    Fällt keinem der Journalisten ein, daß es bis dato keine selbstfahrenden Autos gibt? So viel
    von der Denkfähigkeit mancher (besser: eher vieler) Journalisten. Übrigens sind auch Politiker nicht besser. – Ehre der Ausnahmen, die es zum Glück doch gibt. Ich frage nur: Wie lange noch?
    lg
    caruso

  4. Thomas Holzer

    Der Herr Manola mit seinem Bericht im Abendjournal schlägt alles!
    Sinngemäß nein, kein Terroranschlag, ein schlichter “street-fight”, passiert halt in Europa

  5. Der Bockerer

    Jetzt bin ich schon gespannt auf die windelweichen Reaktionen der europäischen Politiker (kein Generalverdacht etc.). Und noch interessanter wird, wie die Medien auf das Politiker-Blabla reagieren. Man vergleiche das mit der Art und Weise, wie die Medien mit Trump ins Gericht gegangen sind, weil er angeblich nicht klar genug Stellung bezogen hat.
    Ich warte….

  6. mariuslupus

    Immer nach dem gleichen Muster, die “Berichterstattung” über Tötung von Menschen durch islamische Terroristen. Die Nachrichten in den USA, Fox News sind eindeutig, aber weil die Obrigkeit sich einen hörigen Journalismus erwartet, gehorchen auch Journalisten den Befehlen von oben. Wie sieht es mit der Selbstachtung dieser Menschen aus ?

  7. mariuslupus

    @Der Bockerer
    Es macht für die linken Medien ein Unterschied, wer was verursacht. Klassenbewustsein. Die oberste Maxime des linken Journalismus.
    Gehe jede Wette ein, dass bis zu den Wahlen in Deutschland Berlin eine sichere Stadt sein wird.

  8. Karl

    Man möge die Berichterstattung über den Vorfall in Charlotteville und jenen von heute vergeichen. Dort fuhr kein Auto in die Menschenmenge, sondern ein Trump anhimmelnder, weißer Rassist und Neonazi.
    Der Vorfall in Barcelona wird wie immer von der linken Lügenpresse verharmlost und schön geschrieben. Hat bestimmt nichts mit dem Islam zu tun…

  9. astuga

    @Karl
    Es lohnt sich auch die Berichterstattung über Charlotteville und dem Anschlag vor rund einem Monat in Virginia durch einen ehemaligen Wahlhelfer des Demokraten Bernie Sanders zu vergleichen…

    http://www.independent.co.uk/news/world/americas/us-politics/james-hodgkinson-virginia-shooting-man-suspect-name-identity-gunman-steve-scalise-latest-updates-a7790041.html
    Wikipedia: Kongress-Baseball-Attentat_von_2017
    Die englischsprachige Wikipedia ist etwas ausführlicher…

  10. astuga

    Jedenfalls zeigt der Zwischenfall in Barcelona wieder einmal deutlich, wie wichtig mehr Videoüberwachung, Bundestrojaner, die Einschränkung von Meinungsfreihei… äh, Hetze im Netz und Solidaritätsbesuche in Moscheen sind… *Zynismus off

  11. KTMTreiber

    Terror? Ich persönlich tippe auf “Unterzucker” des “Unglückslenkers”. Geistig Verwirrter und Traumatisierter glauben wir nämlich nicht mehr. Was den Schusswechsel mit der Pozilei (kein Schreibfehler) betrifft, tippe ich auf eine tragische Verwechslung. Dieser Vorfall hat rein gar nichts mit Nichts zu tun.

  12. waehler2015

    es wird zeit eine verabschiedungskultur zu entwickeln: salafisten, hassprediger, islamisten, gefährder und alle sympatiehsanten sollten betroffen sein. sogenannte asylwerber auch – ein unmögliches abschieben durch irgendwelche urteile im heimatland sind nicht unser problem. letztlich ist der zustrom sofort zu stoppen. keine schiffe mehr und kontrolle an der brennergrenze(so wie in kiefersfelden auch) – sonst werden wir das nicht überstehen.

  13. namor

    @ktmtreiber

    mit dem Zucker hat man tatsächlich behauptet, beim “Vorfall” in Amsterdam, siehe Link im anderen Post.

  14. doc.west

    Das schrieb ich u.a. am 14.7. in einem Beitrag bei ORF-Watch: “Sonst hörte man nur von Terror und Attentat bzw. Attentäter und einem LKW, der in eine Menschenmenge raste. So ganz allein, ohne von jemandem gelenkt zu werden. Die Automobilzukunft hat in Nizza begonnen – selbstfahrende LKWs.”

  15. Gerald M.

    Bitte das “Ergebnis” von 2 auf 13 erhöhen. Macht zwar global gesehen nicht viel Unterschied, aber die Mütter und Väter der Opfer werden das sicher anders sehen …

    Persönlich bin ich für die Ausweisung aller assimiierungsunwilligen- und unfähigen Ausländer … kriminelle sowieso 😉

  16. mariuslupus

    Den staatlichen Medien sind Äusserungen von President Trump wichtiger, über die sie sich empören können, als die Opfer des Terrors. In einigen Tagen wird sich die künstliche Aufregung, wegen der Morde in Barcelona, garniert mit den üblichen Krokodilstränen, wieder legen. Genau wie nach Berlin, Paris, Nizza, London.
    Die moralisch, ” berechtigte”, Empörung über die Äusserungen zu Charlotteville wird weiter gehen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .