Eine deutsche Katastrophe

(ANDREAS UNTERBERGER)Es ist in der Hysterie um Trumps Abschied vom Klimavertrag völlig untergegangen. Es ist aber die eigentliche Katastrophenmeldung, viel schlimmer als alles, was Trump vorgeworfen wird. Nur kommt sie aus Deutschland und hat auch massive Auswirkungen auf Österreich.

Sie heißt: Angela Merkel hat verkündet, dass die Abschiebung afghanischer Staatsbürger gestoppt wird. Lediglich in Einzelfällen sollen Straftäter und sogenannte Gefährder abgeschoben werden. Damit wird auch in Österreich der massive Widerstand von Rotgrün gegen die Abschiebung von Afghanen wieder hell auflodern.

Einzige Begründung für den Abschiebestopp: der Terroranschlag, der vor ein paar Tagen in Kabul fast 100 Tote gefordert hat. Ein solcher Anschlag ist schlimm, aber kann doch vernünftigerweise niemals einen Abschiebestopp nach sich ziehen. Das hat Null Logik.

Denn grässliche Anschläge radikaler Moslems mit vielen Toten hat es beispielsweise auch in Deutschland, in Frankreich, in Großbritannien, in den USA gegeben. Darf dorthin etwa auch niemand mehr abgeschoben werden?

Diesem Deutschland ist wirklich nicht mehr zu helfen. Es wird in der Migrantenflut ertrinken. Kaum hat man glauben können, Angela Merkel sucht auf leisen Wegen wieder die Annäherung an die Vernunft in Sachen Migration, zeigt sich schon wieder irrationale Sprunghaftigkeit, Emotionalität anstelle von Rationalität. Und das soll die Führungsnation Europas sein!

Kein Wunder, dass US-Präsident Trump Merkel nicht sonderlich ernst nimmt, und dass er Deutschland verbal die Verachtung verkündet.

Die Frau ist schlimm, aber sie wird offensichtlich die Wahlen gewinnen. Weil die AfD sich lieber gegenseitig zerfleischt, und weil es rechts der Mitte keine Alternative zu ihr gibt. Und auf der Linken ist ja das Verlangen, die Abschiebungen zu stoppen, nicht nur von Linken und Grünen gekommen, sondern von der Regierungspartei SPD selber. Gegen die Merkel traut sich aber nicht einmal einer  zu sagen: „Ich bin eigentlich anderer Meinung.“

Eine Katastrophe, dieses europäische „Führungsland“.

(TB)

42 comments

  1. Thomas Holzer

    War Deutschland in den vergangenen 170 Jahren nicht fast immer eine Katastrophe, für sich selbst und alle anderen Länder, zumindest in Europa?

  2. Kluftinger

    @ Thomas Holzer
    Dann war die Idee Bismarcks mir dem “Deutschen Reich” (1871) doch nicht so gut? 🙂

  3. waldsee

    Es ist hauptsächlich ein Problem der Berichterstattung. Häufig denke ich mir ,ob die Moderatoren -bes.von ARD ,ZDF,ORF – die Sendung wegen “Luftschnappen” überhaupt überleben,so belastet sie die Ansage. Hass und Verhöhnung Andersdenkender haben ein erschreckendes Ausmaß erreicht .

  4. Rado

    @Kluftinger
    Habe mal irgendwo gelesen, dass es eines der großten Staatsgeheimnisse des deutschen Kaiserreiches war, die Blödheit von Wilhelm II zu vertuschen. Der gute Mann soll zeitweise regelrecht versteckt worden sein.
    (Bismarck und Wilhelm I waren da noch aus anderem Holz)

  5. carl schurz

    Wo steht das sogenannte demokratische Deutschland heute, mit seiner größten Füh.. äh… Kanzlerin aller Zeiten? Weniger Freiheit für die Bürger und mehr staatliche Kontrolle als zu Zeiten des Norddeutschen Bundes und in den Anfängen des zweiten Deutschen Reiches. Das ist Fakt.
    By the way – in Argentinien erklärte die führ… äh… Kanzlerin, dass der Mensch (hier bei Autofahren) das größte Risiko ist und daher Computer die Aufgaben des Autofahrers übernehmen müssen.

  6. mariuslupus

    Die Bevölkerung will es so. 64% der potentiellen Wähler sind mit der Kanzlerin zufrieden.
    Diese Beurteilung zeigt in welchen Ausmass die Medien bereits die Macht übernommen haben. Die Medien berichten nicht mehr, sie machen Stimmung. Das positive was die Medien als Sprachrohr der Regierung vermitteln, ist immer das was Merkel unternimmt. Alles was die unbedeutende Opposition sagt, wird zerpflückt. lächerlich gemacht.
    Welche Möglichkeiten hat der Bürger sich noch zu informieren, sich seine eigene Meinung zu bilden ? Praktisch keine. Wenn jemand in einer Diskussion behauptet, dass er sich eine eigene Meinung anhand der verfügbaren Medien machen konnte, offenbart er nur das Ausmass der Desinformation und Indoktrination. Die erfolgreiche Hirnwäsche erfolgt ohne, dass der Betroffene etwas von diesen Eingriff merkt.

  7. mara

    Nach dem Anschlag in Kabul ist ein Abschiebeflug gestrichen worden. Die Bundesregierung will aber weiter Afghanen zurück in ihr Heimatland bringen. Die Opposition hält das für unverantwortbar.
    Kurz nach dem Attentat (Anm.: in Kabul) war klar: Die Bundesregierung sagte einen für den Abend geplanten Abschiebeflug in das Land ab. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) informierte die Abgeordneten darüber im Innenausschuss des Bundestags. Die Mitarbeiter der Auslandsvertretung seien mit der Schadensaufnahme befasst und könnten sich daher nicht um Abgeschobene am Kabuler Flughafen kümmern.
    Die Absage erfolgte allerdings „nur für heute“ und aus „Rücksicht auf Botschaftsangehörige“. Entsprechend teilte das Innenressort mit, Deutschland werde „auch in Zukunft Rückführung von vollziehbar ausreisepflichtigen afghanischen Staatsangehörigen, wie auch andere EU-Mitgliedstaaten, behutsam, aber konsequent durchführen“. Quelle: welt online

    So verstehe ich das: weil die Botschaft sich aktuell nicht um die Abgeschobenen kümmern kann, ist ein Flug vorübergehend ausgesetzt worden, wird aber nachgeholt. Dieser Sachverhalt hätte besser kommuniziert werden können; die Angelegenheit wurde aber sofort durch die anderen Parteien aufgegriffen, um eine erneute Debatte über die Rechtmäßigkeit von Abschiebungen anzufachen.

  8. Christian Peter

    Man fragt sich immer wie es möglich ist, dass in Afghanistan und Syrien 50 Millionen Menschen leben, wenn es dort angeblich so gefährlich ist, dass die Einwohner um ihr Leben bzw. körperliche Unversehrtheit bangen müssen.

  9. stiller Mitleser

    @ Gerald Steinbach
    Gewöhnung, Resignation, Ausweglosigkeit einerseits –
    aber etwas genauer kennenlernen zu können, nimmt natürlich auch Angst

  10. Falke

    Es wird ja nach Afghanistan abgeschoben. Erst kürzlich wurden, natürlich unter wütenden Protesten der Linken, Grünen und NGOs, 17 (in Worten: siebzehn) Afghanen in ihre Heimat geflogen, begleitet von 34 (in Worten vierunddreißig) Polizisten, einem Arzt und einen “Menschenrechtsbeobachter” (wenn ich einen Luxusurlaub buche, werde ich bei weitem schlechter betreut 🙂 , er kostet auch merklich weniger). So sehen die – sehr seltenen – “Abschiebungen” aus.
    Übrigens gaben die deutschen staatlichen Fernsehsender gestern bekannt, dass 351 zur Verhaftung ausgeschriebene “Migranten” aus verschiedenen Gründen einfach nicht verhaftet werden. Zur “Beruhigung” der Bevölkerung wurde allerdings hinzugefügt, dass es sich nicht um Terroristen handle, sondern “nur” um Räuber, Vergewaltiger und ähnliches. Na, dann ist ja alles gut; mit einer “Armlänge” kann man sie sich jederzeit vom Leibe halten.

  11. Mona Rieboldt

    Wenn Deutschland so eine Katastrophe ist und war, wie Thomas Holzer sagt, warum folgt uns Österreich dann immer in den Abgrund? Östereicher waren in der Tötungsmaschinerie der Nazis beschäftigt. Österreich konnte auch nicht genug Asylanten aufnehmen, sicher nicht weniger als Deutschland im Verhältnis zur Bevölkerungszahl, davor schon moslemische Tschetschenen. Österreich wählt auch nicht viel anders als D, sonst wäre Hofer, nicht v.d.B. gewählt worden. Stets auf D “einzuschlagen”, lenkt von den eigenen Fehlern ab. Wie man es als kleines Land besser machen kann, zeigt ja z.B. Ungarn, die Visegradstaaten..

    Wie schon im Artikel steht, die AfD macht sich mit ihren nach außen getragenen Streitereien unsympathisch. Sie verlieren dadurch Wähler. Leider, weil sie die einzige Opposition ist zu Merkel und den Kartellparteien wie SPD, Grüne und Linke. Daher ist die FDP wieder im Aufwind, falls die AfD sich nicht geschlossener zeigt.

  12. Thomas Holzer

    @stiller Mitleser 10:35h
    So, wie sich Frau May in den letzten paar Wochen verhielt, ist das Ergebnis kein Wunder: arrogant, überheblich, aber auf der anderen Seite absolut unsicher, und schlußendlich noch Grundrechte in Frage stellen, das kommt halt nicht gut an.
    Das einzig Positive, an diesem Ergebnis ist das abschneiden der conservatives in Scotland; aber dies ist zum Großteil der “dortigen” Spitzenkandidatin geschuldet und dem Überdruß für Schotten, daß Srurgeon immer wieder mit einem neuen Referendum “drohte”

  13. Christian Peter

    @TH

    Unsinn. Das Ergebnis ist den beiden verheerenden Terroranschlägen wenig Tage vor der Wahl geschuldet, dabei verlieren immer die Regierungsparteien. Bei Wahlen in 3 Monaten würde das Ergebnis ganz anders aussehen.

  14. stiller Mitleser

    @ Thomas Holzer
    danke für Ihre Antwort!
    Wiederholung des Referendums möglich??? http://oe1.orf.at/player/20170609/475881
    (auch interessant: der Imam um 12.28, ich glaube der gleiche wie gestern in talk im Hangar – danke @ raindancer für den Hinweis!, ich seh sonst nämlich nienienie TV – war gekonnt und energisch moderiert und Herr Ortner brachte ungerührt und nicht aus der Ruhe zu bringen alle Tatsachen an die Zuseherschaft)

  15. KTMTreiber

    @Mona Rieboldt:

    Diese Frage kann ich Ihnen leider auch nicht beantworten. Sollte ich irgendwann, irgendwie an die Macht kommen, dann lege ich die Vorarlberg, Tirol, Südtirol, Salzburg und Bayern zusammen. Mit der Schweiz verhandle ich einen Nichtangriffspakt. – Wien verschenke ich an Restdeutschland – sollen die es haben.
    Was ich mit Kärnten und der Steiermark mache hat sich mir noch nicht erschlossen,- doch verspreche ich darüber nachzudenken.

    😉

  16. Thomas Holzer

    @CP
    May wankte schon vor den Anschlägen; z.B. einen Firmenbesuch anzukündigen, vor Eintreffen aber die gesamte Belegschaft nach Hause schicken, erachte ich mal als ein bisserl eigenartig; von ihren konfusen Wortmeldungen zur “dementia tax” nicht mal zu schreiben.

    @stiller Mitleser
    Möglich ist (fast) alles, erachte ich aber als ein bisserl unwahrscheinlich, vor allem bedenkend, daß Corbyn selbst nicht weiß, was er in Bezug auf Brexit eigentlich “möchte”

  17. mariuslupus

    @Stiller Mitleser
    Frau May ist nicht so geschickt wie Merkel. May wird für die Attentate verantwortlich gemacht, auch wegen ihrer Zeit als Innenminister, Merkel hat es sogar geschafft aus allen Terroranschlägen in Europa in den letzten zwei Jahren sogar, noch einen Bonus für sich herauszuholen.
    Oder, ist es der Mentalitätsunterschied zwischen Engländern und Deutschen ? Engländer brauchen keinen Führer. Churchill wurde sofort nach dem Victory Day abgewählt. In Deutschland wäre er zum Staatsoberhaupt auf Lebenszeit ausgerufen worden.

  18. stiller Mitleser

    @ KTM Treiber
    mit Stmk, Kärnten, Krain, Collio und Friaul ans Meer bitteschön und auf der andern Seite Südtirol, Venetien und ich hätt auch gerne noch Ligurien dazu

  19. KTMTreiber

    @stiller Mitleser

    Klingt nit schlecht – werde mir das durch den Kopf gehen lassen … 😉

  20. Thomas Holzer

    @CP
    aus Ihrem link:
    “Die Sperre zeigt erneut die bodenlose Inkompetenz von Facebook im Umgang mit problematischen oder eben – wie hier – nicht problematischen Postings.”

    1.) Wo kein Geschichtswissen und daher auch kein Geschichtsverständnis vorhanden, dürfen einen derartige Entscheidungen nicht mehr wundern.
    2.) Vielleicht aber auch einem vorauseilendem Gehorsam gegenüber zukünftigen Gesetzen geschuldet.
    3.) Jeder selbst schuld, der sich facebook ausliefert.

  21. mariuslupus

    @Mona Rieboldt
    Deutschland hat ein Problem. Es ist zu gross. Alle früheren Staaten in Deutschland, bis auf Preussen, haben durchaus sympathische Züge. Aber das ganze, in diesen Falle, Deutschland, ist mehr als die Summe seiner Teile.
    Die beiden Weltkriege wurden nicht wegen Idealismus oder Humanität geführt. Das einzige Ziel, war es die Wirtschaftskraft des damaligen Deutschlands zu brechen. Die Relation der Grösse Deutschlands mit den Ostgebieten, zu den anderen Staaten Europas und innerhalb Europas, sah noch anders aus als jetzt.
    Österreich hat sich leider, nach 1866 in einen Minderwertigkeitskomplex damals Preussen, später dem Kaiserreich unterworfen mit allen fatalen Folgen für das Land die Sie aufgezählt haben.
    Ganz ihrer Meinung, die Visegrad Staaten sind die natürlichen Verbündeten Österreichs.

  22. Thomas Holzer

    @stiller Mitleser, KTMTreiber
    Da werden Sie aber nicht erfolgreich sein, außer Sie nehmen zu Gewalt Zuflucht!
    Größere Chancen als bei den Ligurern erachte ich bei den Toskanern, Leopold II ist vielen noch ein positiver Begriff

  23. KTMTreiber

    @Thomas Holzer:

    WTF ist “facebook” (u.a. WhatsApp / Instagram / snapchat oder soziale Medien überhaupt – brauch ich das und bin ich asozial wenn ich daran nicht teilnehme ?) – Ich ein, – 80-er Kind, der seit Urzeiten seine Rechner selbst baut und sich diesem Blödsinn verweigert … 😉

    … ich persönlich finde Linux, VPNs und über 6,7 oder 8 Proxies zu surfen wesentlich spannender … 😉

  24. mara

    @fragolin
    Danke für den link auf den Zeit-Online-Artikel, wieder was dazugelernt.

  25. Christian Peter

    @TH

    Zustimmung zu Punkt 1 + 2, Punkt 3 kann aber kein Argument für die Einschränkung der Meinungsfreiheit sein, schließlich findet Zensur nicht nur auf Facebook statt. Mittlerweile dürfte es in China mehr Meinungsfreiheit geben als in Deutschland.

  26. Weninger

    Wie kann man einer Frau wie May trauen, die noch vor einem Jahr glühende EU-Anhängerin war und dann als Brexit-Tante auf den Karriereschub hoffte? Immerhin warf sie trickreich und mit Skrupelosigkeit ihre Konkurrenten aus dem Rennen wie in einem billigen Polit-Thriller. Eine Thatcher ist sie deswegen noch lange nicht.

  27. MM

    @Britannienwahl:

    Waehrend die Argumente bezueglich des schlechten Agierens und der Unglaubwuerdigkeit der konservativen Spitzenkandidatin nicht von der Hand zu weisen sind, ergibt sich da ja doch auch ein tieferliegenderes Problem:
    Aufgrund eines solchen Verhaltens wuerde es mir ja im Traum nie einfallen, einen Verehrer von Castro, Chavez, Hizbollah und Hamas zu waehlen. Das diese Stroemungen von Marxisten und Islamismusverstehern in der Labour-Party so stark sind und von den Waehlern nicht abgestraft werden, ist eigentlich viel schlimmer, als dass Theresa May jetzt ihr Augenverschliessen vor dem Zusammenhang von Terror, Islam und Einwanderung aus bestimmten Laendern (Beispiel Syrienkaempfer) auf die Fuesse fliegt.

  28. Kluftinger

    @ Rado
    1890 hatte Bismarck von Wilhelm II genug : “Macht euch euren Dreck allein…”
    Allein die Tatsache, dass der Kaiser W II den (geheimen) Nichtangriffspakt mit Russland nicht erneuerte, spielte im Weltkrieg I eine entscheidende Rolle.
    Ansonsten : Christopher Clark “Die Schlafwandler” , dva

  29. mariuslupus

    @Weninger
    Stimmt, Thatcher wir May sicher nicht. Thatcher war auch ein real man und nicht ein softie à la Blair, Cameron.

  30. Johannes

    Rückführungen sind nach meiner Meinung die Beruhigungspille für das Volk, es wird keinen relevanten Einfluß auf die Zahlen der anschwellenden Zuwanderung haben. Womöglich wird in einiger Zeit jedes Flugzeug mit Abgewiesenen wieder voll zurückkommen wenn die Familienzusammenführungen beginnen.

    Solange die Zuwanderung bestimmter Ethnien nicht als großes Problem erkannt und exakte Zahlen des Möglichen festgelegt werden ist diese ganze Vorstellung wie sie jetzt verläuft eine höchst unprofessionelle, dilettantische ins Blaue hinein stattfindende Angelegenheit.
    Ich glaube Tschechien war es wo in diesem Zusammenhang von einem Nirvana gesprochen wurde in das die unlimitiert offene europäische Gesellschaft taumelt.

  31. Mona Rieboldt

    mariuslupus
    Erinnerung verschönt offenbar. Zu ihrer Regierungszeit war Thatcher nicht weniger umstritten als May, dazu wurde Thatcher als “Krämerstochter” bezeichnet und abgewertet, da sie als junge Frau im Krämerladen ihrer Eltern gearbeitet hat. Sie sollte schon “abgesägt” werden, da half ihr der Krieg gegen Argentinien um die Falkland-Inseln. Sie hat die Macht der Gewerkschaften gebrochen, was zur damaligen Zeit richtig war. Das sehen viele aber auch anders.
    Thatcher, da Vergangenheit, wird nicht realistisch gesehen, die heutige May wird abqualifiziert. Lasst die Frau doch erst mal machen. Aber offenbar wissen Ösis alles über May, was sie falsch macht, in D wird darüber schwadroniert, wie man Trump des Amtes enthebt. Da wundert es mich langsam nicht mehr, dass in A und D die Wahlen so ausgehen wie gehabt.

  32. mariuslupus

    @Mona Rieboldt
    Entschuldigung, so habe ich es nicht gemeint. Will Frau May nicht abwerten, sie soll auch eine Chance bekommen. Aber, sie muss zuerst beweisen, dass sie so wie Thatcher standhaft sein kann. Standhaftigkeit hat sie bis jetzt nicht bewiesen. Thatcher wäre der Fehler mit den Wahlen nicht unterlaufen. Trotzdem hoffe ich dass sie mit der Durchsetzung der Trennung von UK von der EU Erfolg haben wird. Sollte dieses Vorhaben scheitern, wäre das ein Katastrophe für Europa. Der nächste PM wäre dann Sadiq Khan.
    Ausserdem, es ist eine Idiotie was die deutschen Politiker und Medien herbeireden wollen, ein impeachment von Donald Trump. Selbstverständlich sind die Merkelianer gekränkt und gedemütigt dass ihnen, der von ihnen unerwünschte US Präsident nicht mehr ihre linke Seele massiert, wie sein Vorgänger. Deswegen haben sie beschlossen sich gleich auch Putin zum Feinden zu machen. Zwei Fronten Krieg. Irrational.
    Gleichzeitig droht Merkel und Juncker den Polen, Ungarn und Tschechen mit Sanktionen. Ein strategischer Schwachsinn. Sollen sich diese Länder dann eher Russland anschliessen ?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .