15 Gedanken zu „Eine harte Attacke gegen Frau Merkel

  1. Fragolin

    Die prall gefüllten Ränge bekunden das brennende Interesse des demokratischen Vorzeigeparlamentes an seiner Arbeit. Gut zu sehen, dass die Abgeordneten für ihre üppigen Bezüge auch so zahlreich erscheinen.

  2. Gerald

    Keine Anwesenheit, keine Bezüge!
    Heute leider nur ein Wunschtraum, man sieht wie wichtig das EU Parlament ist.

  3. Rado

    Habe vom tschechischen Abg. Richard Sulik schon einiges Positives gehört. Guter Mann, könnten wir den nicht gegen Othmar Karas und Eugen Freund eintauschen?

  4. selbstständiger techniker

    Klartext. Mich dürstet danach seit vielen Jahren. Herr Sulik ist ein einsamer Lichtblick. im europäischen Parlament wie in deutschen talkshows. BRAVO! …Visegrad wär’s gewesen.

  5. Falke

    @Rado
    Sulik ist Slowake, nicht Tscheche. Ändert aber nichts daran, dass er nicht nur Tacheles redet, sondern aufgrund des klaren logischen Aufbaus seiner Aussagen sowie seiner guten Ausdrucksfähigkeit in der deutschen Sprache zu Recht ein begehrter Gast in vielen Talkshows ist. Vergleichsweise muss man sich oft (fremd-)schämen, was die links-grünen Gutmenschen da von sich geben – inhlatlich und sprachlich.

  6. sokrates9

    Aus 800.000 sind nun 1,5 Mio geworden?? Komisch dass man in unseren Medien diese Zahl nicht liest!

  7. Mona Rieboldt

    Da Schulz wohl auch mal stark “gesoffen” hat, ist er wohl ein natürlicher Freund von Herrn Juncker, der ja nicht nur einmal bei öffentlichen Anlässen betrunken war. Und Schulz hat gedroht, wenn er nicht mehr Präsident des Europa-Parlaments ist, kommt er nach Deutschland. Da nun Herr Steinmeier Bundespräsident wird, aber Gabriel weiter auf dem Außenamt für die SPD beharrt, wird vielleicht Schulz dann deutscher Außenminister.
    Bekomme ich in dem Fall dann Asyl in Österreich?

  8. sokrates9

    Mona Rieboldt@ Bin überzeugt sie bekommen hier Asyl, doch ratsam ist es nicht! Sie kommen vom Regen in die ( Jauche ) -Traufe! Unsere Politiker sind noch inkompetenter!! 🙂

  9. Johannes

    Herr Sulik hat bemerkenswerter Weise auf deutsch gesprochen, das allein aber auch was er sagte zeigt die Intellektuelle Fähigkeit dieses Abgeordneten. Es tut mir ehrlich gesagt sehr leid das die Menschen der Visigrad Staaten von der EU so enttäuscht werden, ich glaube in diesen Staaten war sehr viel Hoffnung und Dynamik für die EU vorhanden. Sie sind noch immer DIE Wachstumsmärkte Europas diese Staaten sind sehr flexibel, sie suchen ihre Chancen und exerzieren uns gerade wie zB. Ungarn vor wie Vertrauen in eine prosperierende Wirtschaft geschaffen werden kann.
    Die EU wollte, die sich mühevoll Wohlstand erkämpfenden Visigrader, überfahren und haben sich eine Abfuhr geholt die mehr als notwendig für die arrogante Brüsseler “Drüberfahrer “ war. Weiter so liebe Freunde bleibt stark ihr werdet die Zukunft eurer Länder gestalten können während wir ewig getrieben sein werden mit immer weniger Identität und Selbstbestimmung.

  10. Mona Rieboldt

    Sokrates9
    Danke für das Asyl. Ich glaube die Politiker und ihr Hornissenschwarm die Asylanten sind in beiden Ländern gleich. Allerdings ist Österreich noch davon entfernt, eine Diktatur à la Merkel zu sein.

  11. sokrates9

    Mona Rieboldt@ Wir müssen die anstehende Wahl abwarten! Wenn ein Van der Bellen heute schon sagt Mehrheiten nicht zu akzeptieren wenn es ihm nicht passt und diese Philosophie von den Wählern bestätigt wird, dann ist die Diktatur auch hier!

  12. mariuslupus

    Herr Sulik ist ein kluger Mann. Hat seine Rede im EU Parlament rechtzeitig gehalten. Im Dezember 2015.
    Merkel war so erschüttert, dass sie ab sofort angefangen hat den Text vom Grundgesetz, und die Texte anderer Gesetzbücher, zu lesen. Wegen der vielen Verpflichtungen, ihre neuen Mitbewohner Deutschlands zu begrüssen, hat sie es, bis jetzt, nur bis zum Inhaltsverzeichnis, gebracht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.