Eine lehrreiche Lektion über Geld

“…..Kürzlich – ich hatte mir gerade die Liveübertragung einer EZB-Pressekonferenz im Internet angeschaut – stand ich mit einer Tasse Kaffee auf meiner Terrasse und blickte hinunter auf meinen Heimatort. EZB-Präsident Mario Draghi hatte einmal mehr darauf hingewiesen, die Inflation im Euroraum sei zu niedrig und deshalb sollten die Anleihekäufe wieder aufgenommen werden. mehr hier

3 comments

  1. Mourawetz

    Faule Ausrede, zu behaupten, die Inflation anheizen zu müssen. Selbst im vom Brexit angeschlagenen Großbritannien entwickelte sich die Inflationsrate von 2,4 auf 1,5 % zurück. In Österreich halbierte sie sich im Oktober auf Basis des VPI binnen einen Jahres auf 1,1 % und markierte damit den niedrigsten Stand seit September 2016. Auf der anderen Seite explodierten hierzulande die Wohnimmobilienpreise auf plus 6,7 % , im Euroraum auf immerhin 4,2 %. Und wenn man die sogenannten Shadow Government Statistics von John Williams zurate zieht, also die Inflationsrate wie sie 1980 und 1990 berechnet wurde, kommt man auf ein Vielfaches des heutigen Wertes.

    Daher kommt das andauernde Gerede, dass alles so teuer wird. Und daher kommt die Verspottung der einfachen Leute mit der von ihnen angeblich nur „gefühlten Inflation“, die es also gar nicht wirklich gibt, die Eurostat-Zahlen sagen etwas Anderes.
    Kleiner Rat an Draghis Nachfolgerin: einfach mal den Leuten reinen Wein einschenken und Finger weg von der Inflationsschraube.

  2. Johannes

    Dieses “komplexe Thema“ kann man nur noch mit einfachen aber genau ins Schwarze treffenden Gleichnissen entlarven.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .