Eine Medienvertuschung und ihre Folgen

Von | 16. Januar 2016

“……Nichts hat Rechtspopulisten und Rechtsradikalen in den vergangenen zwei Jahrzehnten derart in die Hände gespielt wie der verzweifelte Versuch, ihnen nicht in die Hände zu spielen….” (hier)

31 Gedanken zu „Eine Medienvertuschung und ihre Folgen

  1. Lisa

    Das war eigentlich abzusehen: Vertuschen macht neugierig – und da fragt man halt anderswo nach, bei Direktbetroffenen, im Internet, auch mal bei den social media… Völlig unkontrolliert und nicht ad usum delphini aufbereitet. Haben die Medienschaffenden so wenig Vertrauen in ihre Leser, Hörer, Zuschauer, dass sie sie wie kleine Kinder behandeln, die sich ohne Nachdenken gleich fanatisieren lassen? Klar läuft vieles über aufgepeitschte Emotionen (die flachen auch wieder ab!), aber diese Gefahr ist doch viel grösser, wenn die einst vertrauenswürdige Quelle plötzlich auch hinterfragt werden muss, nicht einfach objektiv berichtet, damit man sich selber eine Meinung bilden kann, sondern ausgewählte Fakten nur andeutungsweise ausspricht, verharmlost, beschönigt – oder gegebenenfalls ganz verschweigt. Vertrauen muss man sich verdienen.

  2. Lisa

    @astuga: eben drum. Daher ist private Hilfe nicht nur einfacher, effizienter, sondern auch ehrlicher.

  3. Lisa

    @sokrates, tut mir Leid, sehe gerade den falschen Adressaten, sorry, sorry, sorry.

  4. Christian Peter

    Was sollten ‘Rechtsradikale’ und ‘Rechtspopulisten’ sein ? Menschen, die eine restriktive Einwanderungspolitik fordern, was in den meisten Ländern der Erde völlig selbstverständlich ist ?

  5. MM

    Die Wahrheit ist doch, dass jeder, der eine vernünftige Meinung vertritt, als Rechtspopulist bezeichnet wird (wobei selbstverständlich nicht alle, die als Rechtspopulisten bezeichnet werden, auch vernünftige Meinungen vetreten). In Wahrheit geht es also nicht darum, etwas Schlechtes zu verhindern, sondern Hindernisse für die linke Diktatur auszuschalten.

  6. Fragolin

    @sokrates
    Nicht vergessen die schriftlichen Erklärungen der Mitarbeiterinnen von Spar, Rewe, Deichmann und wahrscheinlich den anderen auch, sich zu dem Thema nicht zu äußern.

    @Lisa
    Die Systemgewinnler der Asylindustrie tun halt alles, um ihre Schäfchen trocken zu halten.
    Die eine Frage, die niemand stellen darf, ist doch die: Warum muss man schon fast zwangsläufig davon ausgehen, dass die einfache Wahrheit sofort jenen in die Hand spielt, die als Zweifler, Mahner, Herätiker sofort das Hakenkreuz auf die Stirn tätowiert bekommen? Abggesehen von der Frage, warum jemand, der die momentane Situation als unmenschlich und entwürdigend für alle Betroffenen ablehnt, sofort ein Nazi sein soll, ist doch die Angst, die Situation würde sofort den Nazis nützen eigentlich der beste Grund, die Situation nicht zu verschweigen sondern zu verändern.
    Aber wie ich schon vor Monaten geschrieben habe: Wenn die Presse nicht als Lügenpresse bezeichnet werden will, braucht sie nur die Wahrheit zu schreiben anstatt neue Lügen über ihre eigenen kritischen und verprellten Kunden zu erfinden.

  7. Rado

    Wie man sieht, funktionieren die Reflexe bei den Kolumnisten noch recht gut.
    Neben der Vertuschung und Lüge ist immer auch die Beschimpfung teil des Programmes dieser Art Publizistik. Kennen wir alles seit Jahrzehnten. “Rechtspopulisten” und “Rechtsradikale” sind nur zwei Begriffe aus der Sammlung. Widerlich.

  8. Mona Rieboldt

    In sehr vielen Redaktionen sitzen halt die rot-grünen Schreiber, die jeden, der von ihrer Meinung abweicht als Rechtspopulist bis Rechtsextremen bezeichnet. Mit der Asylantenkrise reden sie eine rechte Szene herbei, die es gar nicht gibt. Nimmt man die NPD als rechts, so ist sie unwichtig, da sie seit vielen Jahren nur 0,2 Wähler hat.

    Die Antifa kann man als Schlägertruppe der Linken bezeichnen. Alles, was nicht in ihr Meinungsbild passt, wird angegriffen auch körperlich, Autos angezündet von Gender-Gegnerinnen, die sich öffentlich äußern, auch Polizisten, Polizeiautos abgefackelt etc. Die Politik hat den Popanz von rechts geschaffen, um jede Kritik an Merkel und Co. abzuwürgen. Frau Schwesig von der SPD unterstützt linke Gruppen finanziell, Gelder für Kampf gegen “rechts”.

  9. astuga

    Was jene die den mutmaßlichen Rechtsradikalen nicht in die Hände spielen wollen (und deshalb lügen und betrügen) partout nicht erkennen ist, dass sie völlig realen und existenten gewaltbereiten Fundamentalisten in die Hände spielen.

    Und so mitschuldig an deren Verbrechen werden.
    Und das nicht etwa durch Untätigkeit, sondern aktiv.

  10. mariuslupus

    Der Autor des Artikels zum Thema Vertuschung hat gar nicht gemerkt dass er durch die ständigen Indoktrinationen der gleichgeschalteten Propagandamedien angefangen hat an Geister zu glauben. Wahrscheinlich unter dem Einfluss der linken Propaganda ist auch er davon überzeugt dass überall Rechtsextremisten lauern und dass man sie nicht füttern soll. Rechtspopulisten sollen nach den Medien überall sein. Aber über Linkspopulisten wird nicht geschrieben, weil niemanden in den Sinn kommen darf , dass es mehr und einflussreichere Linkspopulisten als sogenannte Rechtspopulisten, gibt. Warum werden Le Pen, Orban, Strache als Rechspopulisten, beschimpft ? Merkel, Hollande, Juncker, Faymann agieren auch populistisch – versprechen, woran sie selbst nicht glauben und nicht denken etwas davon in die Tat umzusetzen. Warum werden sie nicht als Linkspopulisten bezeichnet ?

  11. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    sarkastischer Kommentar eines “users” zu diesem Video
    “Die Transen sind alle rassistisch. Sie müssen die Kultur dieser edlen Flüchtlinge nun mal akzeptieren und sich steinigen lassen. Diese Nazis” 😉

  12. Herbert Manninger

    Drehen wir’s doch einmal um:
    Das Verschweigen hilft doch nur den Linksextremen.

  13. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    “Wer hinter diesen Nachrichten steht wissen sie nicht […]”

    Es tritt genau das ein, was viele hier schon lange vorausgeahnt haben: die Einheimischen wurden schlichtweg belogen und die Migranten mit falschen Versprechen und Erwartungen nach Deutschland gelockt.

    Merkel und ihre moralimperialistische Crew führen Europa in eine riesige Katastrophe. Der Absturz der German Wings im letzten Jahr ist das Gleichnis schlechthin für das sich anbahnende größte europäische Selbstmordkommando seit dem Zweiten Weltkrieg.

  14. MM

    „Die Transen sind alle rassistisch. Sie müssen die Kultur dieser edlen Flüchtlinge nun mal akzeptieren und sich steinigen lassen. Diese Nazis“

    Das erinnert doch an den aktuellen Streit zwischen Broder und dem Tagesspiegel, nachdem im Tagesspiegel den Frauen, die in Köln Straftaten zur Anzeige brachten, unterstellt wurde, sie würden die Täter nur aus Rassismus beschuldigen, damit Flüchtlinge in ein schlechtes Licht gerückt würden, mehr abgeschoben würde,…

  15. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Zur Sache mit den Transen. Auch das wurde hier schon lange prophezeit:
    Genderismus trifft auf Islamismus / Migrantismus.

    Die meisten Dinge, die jetzt in immer kürzeren Abständen eintreten, waren absolut vorhersehbar. Die Leute glauben es allerdings erst, wenn der Schaden eintritt und sie selbst betroffen sind: “wie konnte das nur passieren?”.

  16. Selbstdenker

    Lesenswert: Lara Logan schildert ihre Erfahrungen beim Tahir-Platz:
    http://www.cbsnews.com/news/lara-logan-breaks-silence-on-cairo-assault/

    Das war 2011!

    Die deutschsprachigen Medien berichteten nur sehr allgemein davon. Man konstruierte das Gschichtl, dass es sich um eine koordinierte Aktion von Anhängern des gestürzten Diktators Mubarak gehandelt hätte.

    Sämtliche Ähnlichkeiten mit den Einzelfällen in Köln sind natürlich rein zufällig.

  17. Fragolin

    @Selbstdenker
    Naja, diese “Mona” kann man nicht für voll nehmen, und solange sich ein halbes Dutzend dieser stupids auf einem Londoner U-Bahnsteig hinlegen und ihre geistige Diarrhöe in vorgehaltene Mikrofone fließen lassen, kann man das unter normaler menschlicher Realitätsverweigerung und Pippi-Langstrumpfisierung des Denkens weltfremder verwöhnter Soziologiestudentinnen mit aufgemalten Augenbrauen abtun.
    Eine faden Beigeschmack bekommt es erst, wenn Medien diese kruden Verschwörungstheorien einer Traumtänzerin aus einem Paralleluniversum, in dem alle Moslems streichelweiche Frauenverehrer und dankbare Stupiden-Tussen-aus-der-Hand-Fresser sind während in Deutschland militante faschistische Rassistenhorden durch die Städte ziehen und unschuldige Moslems dahinschlachten unreflektiert veröffentlichen oder diese Ausflüsse einer ideologisch verkrätzten Fantasie gar als “berechtigte Zweifel” darstellen.
    Ansonsten sollen diese Kinder weiter Gutmensch spielen solange sie es können und sich daran erfreuen, dass, wie einer der Kommentatoren unter dem Video es so schön auf den Punkt bringt, die bösen Konservativen dafür sorgen, dass sie eine Welt haben, in der sie spielen dürfen.

  18. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Danke für den link; endlich dürfen Stimmen der Vernunft auch im Standard ertönen. Bezeichnend, dass in den Kommentaren ein Herr Pollak von der krisengewinnenden Asylindustrie (“SOS-Mitmensch”) sofort lospoltert, aber auch ermutigend, dass er ausschließlich ablehnende Bewertungen bekommt.

  19. mariuslupus

    @Selbstdenker
    Nur eine logische Konsequenz des Imports von Bräuchen aus dem Mittelalter. Im Mittelalter wurde vielelicht nicht direkt gesteinigt, sondern ertränkt, verbrannt. Wie soll ein sozialer Entwicklungsrückstand von 400 Jahren überwunden werden.Die Zuständigen leugnen das Problem, und möchten es auch nicht ändern.
    Die Jugendliche wurden mit Sicherheit ihren Eltern übergeben und suchen mit Unterstützung ihres Klans nach den nächsten Opfern.

  20. Thomas Holzer

    “Wie soll ein sozialer Entwicklungsrückstand von 400 Jahren überwunden werden”

    Den öffentlichen Aussagen “unserer” Politikerdarstellern folgend ist das ganz einfach!
    Mehrstündige Werteschulung, Integration, Deutsch und schon sind 400 und mehr Jahre Entwicklungsunterschied überwunden; und nachdem die Syrer und Iraker, welche nach Österreich “geflüchtet” sind, sowieso eine höhere Bildung als die Österreicher vorweisen -lt. AMS- wird das natürlich auch problemlos funktionieren 😉

  21. astuga

    @Selbstdenker & Fragolin
    Aber auch solche randständigen Figuren benötigen etwa finanzielle und organisatorische Unterstützung.
    Keine Ahnung wie das in Großbritannien ist, aber in Österreich springen gerne bestimmte polit. Parteien oder auch die Gemeinde Wien helfend ein (natürlich alles mit Steuergeldern).

  22. Selbstdenker

    @astuga
    Die ganzen “x2y”-Organisationen (L2C, W2EU, W2US) werden von Soros finanziert. Im Falle von Deutschland und Österreich könnte man von einem Public Private Partnership sprechen.

    Die Politik verspricht sich dauerhaften Machterhalt, eine Menge von Leuten wittert ein gutes Geschäft zulasten der Allgemeinheit und eine ganze Armee von Absolventen in unterschiedlichen Orchideenfächern erkennt die Chance auf pragmatisierte, hochbezahlte Jobs bei denen sie über andere entscheiden können.

    Nennen wird das Ding beim Namen: es ist ein Geschäft zulasten Dritter.

    Der Antrieb ist purer Egoismus, der hinter einer Fassade der “Menschlichkeit” verborgen wird.

  23. Fragolin

    @Selbstdenker
    “Der Antrieb ist purer Egoismus, der hinter einer Fassade der „Menschlichkeit“ verborgen wird.”
    Meine jahrelange Erfahrung mit der (zum Glück seit Jahren beendeten) Kooperation mit roten Organisationen ist, dass das in den roten Netzwerken rund um ÖGB, AMS und Co. auf so ziemlich jeden zutrifft, der dort mehr als Sekretärin oder Berater ist. Ein widerlich verlogener Haufen, der unter dem Deckmantel der “Gerechtigkeit” und des “Sozialen” nach von anderen erarbeitetem Geld grapscht, um es sich und seinen Freunderln in die Taschen zu stopfen.

  24. Fragolin

    @astuga
    Naja, für das Malen primitiver Plakate und das Herumliegen auf U-Bahnsteigen braucht es nicht viel, ein Elternhaus mit genügend Kohle um in seiner Freizeit statt beim Schachtelwirt um ein paar Kröten zu kämpfen weltverbessernd durch die Lande zu tingeln reicht vollkommen aus. Ein bisschen Langeweile, ein Studium ohne Lernbedarf, keine Phantasie für ein sinnvolles Hobby, und schon retten sie Wale, Eisbären oder als neues verkuscheltiertes Objekt ihrer Selbstwerttherapie gegen die Erkenntnis der Sinnlosigkeit der eigenen Existenz den muslimischen Refugee.
    Wie gesagt, Kinder die spielen. Den wirklichen Drahtziehern nützliche Idioten. Sie wollen helfend einem armen Mütterchen den Koffer zum Zug tragen und wissen nicht, dass der voller Gift ist…

  25. astuga

    Wobei handgefertigte Plakate eher auf der anderen Seite zu finden sind (eben bei den nur lose organisierten Bürgern).
    Die ganzen Linken samt ihren Radaubrüdern fallen im Ggs dazu eher durch die Professionalität etwa ihrer Transparente auf.

    Aber wie man etwa in Wien bei der ÖH (und deren Cafe-Projekt) sieht, ist selbst das Vernichten großer Summen relativ unproblematisch.
    Finanziell wie juristisch.
    Wer weiß schon, wo manche dieser Geldbeträge gelandet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.