Eine Terroristin im EU-Parlament

Von | 28. September 2017

„Leila Khaled, eine Palästinenserin, die für terroristische Taten verurteilt wurde und weiterhin für den gewaltsamen Kampf gegen Israel eintritt, soll im Europäischen Parlament über Frauenrechte sprechen. (…) Khaled, ein Mitglied der Volksfront zur Befreiung Palästinas, die in der Europäischen Union als terroristische Gruppierung gilt, soll als Hauptreferentin bei einer Veranstaltung auftreten, bei der es laut einem Ankündigungsplakat um das Thema ‚Die Rolle der Frauen im palästinensischen Volkswiderstand‘ gehen soll.“ (hier)

8 Gedanken zu „Eine Terroristin im EU-Parlament

  1. Rado

    Gibts da einen Namen oder eine Fraktion zur Einladung? Martin Schulz hat ja seit einigen Monaten ein Alibi.

  2. Selbstdenker

    @raindancer:
    Von der ansonsten nicht unbedingt zurückhaltenden Muna Duzdar hört man im SPÖ-Wahlkampf nicht sonderlich viel. Hat ihr etwa der Obersozi Kern einen (temporären) Maulkorb verpasst?

    Ein Gespräch zwischen CK und MD würde vielleicht so verlaufen:

    Nach der Wahl kannst Du die Österreicher ja wieder beschimpfen und wir führen weitere Gesetze gegen ‘Hatespeech’ (=Meinungen, die uns nicht passen) ein.

    Und damit wir unsere arbeitslosen Fachkräfte aus südlichen Ländern – die wir so sehr zur Sicherung unserer Pensionen benötigen – als dauerhafte von uns alimentierte Neuwähler finanzieren können, führen wir eine saftige ‘Maschinensteuer’ ein, von der wir glauben, dass sie ganz kurzfristig eh nur die anderen zahlen.

    In meinem Bekanntenkreis sagen wir da immer augenzwinkernd ‘In the long run we are dead anyway’.

  3. Reini

    “Eine Terroristin,..” … fühle mich von ganz Brüssel bedroht!

  4. mariuslupus

    Nur eine ? Nur in Brüssel ? Wo bleibt die Quote ? Auch Männer möchten Terroristen sein ! Keine Diskriminierung !

  5. KTMTreiber

    @Selbstdenker:

    In meinem Bekanntenkreis sagen wir da immer augenzwinkernd ‚In the long run we are dead anyway‘.

    VIELEN Dank !!! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.