Eine unberechtigte Forderung der Griechen

Im Schuldenstreit mit Deutschland führt die neue griechische Regierung immer wieder Forderungen aus dem Zweiten Weltkrieg ins Feld. Warum das nicht angemessen ist, hier.

9 comments

  1. Thomas Holzer

    Hat eigentlich Frankreich je Reparationszahlungen an die restlichen europäischen Staaten und Russland geleistet?!

  2. Rado

    Gelegenheit für eine Zwischenrechnung. ALLES muss auf den Tisch. Jeder Cent den wir als EU Förderung in GR abgeben durften muss hinterfragt werden. Dann einstellen, abrechnen, zurückfordern!

  3. Der Realist

    na ja, probieren wird man es wohl noch dürfen, Lehrmeister dafür gibt es doch einige und funktionierte bisher auch in den meisten Fällen ganz gut. Den hauptberuflichen “Vergangenheitsbewältigern” wurde ja, der politischen Korrektheit wegen kaum widersprochen, wenn der heutigen Generation auch eine Mitschuld eingeredet wurde.
    Wie die Praxis zeigt, versuchen sogar manche an teure Kunstwerke zu gelangen, deren Verkauf zweifelsfrei rechtmäßig erfolgte.

  4. H.Trickler

    Ich wage zu bezweifeln dass die Journaille bei Die Welt den nötigen Überblick und die juristischen Kenntnisse hat, um diese äusserst schwierige Frage zu erhellen, geschweige denn zu beantworten!

    Umgekehrt sollte Griechenland dümmliche Drohungen unterlassen, zwei erfahrene Juristen mit der Ausarbeitung einer justiziablen Akte beauftragen und anschliessend die Bundesregierung auf dem üblichen diplomatischen Weg (und nicht über die Medien) zu konkreten Verhandlungen einladen. Und wenn diese nicht fruchten dann ohne weiteres die Klage einreichen und unabhängige Juristen entscheiden lassen.

  5. Thomas Holzer

    Natürlich wird Deutschland zahlen, ist ja alternativlos; stirbt der Euro, stirbt Europa, oder so ähnlich hat ja einmal Frau Merkl eine gewagte These aufgestellt.
    passend dazu auch das Machwerk, welches auf ORF2 vergangenen Sonntag ausgestrahlt wurde;

  6. Rado

    Ein altes griechisches (?) Sprichwort sagt:
    Man muss nur lange genug die Hand aufhalten, irgendwann fällt schon was rein.

  7. Herr Karl

    Deutschland wird zahlen. Wenn nur genügend Linke brüllen (und das werden sie) fällt Merkel wieder um.
    Siehe dazu auch ein heute gehörtes Kommentar desjenigen Kommunisten, der einen vielbeachteten Mittelfinger in ein Video hineingeschnitten (oder was auch immer) hat: Deutschland hat die Welt 2 Mal in Schutt und Asche gelegt und jetzt regt es sich über einen Mittelfinger auf!

  8. Thomas Holzer

    Natürlich wird Deutschland zahlen. Hat sich doch vor ein paar Tagen ein Herr Oppermann sinngemäß erdreistet, coram publico zu sagen: “Wir sind schuldig”
    Als interessant erachte ich auch, daß 70 Jahre nach dem Untergang des Nationalsozialismus die Deutschen sich selbst als noch immer schuldig bezeichnen, die Muslime jedoch mit tatkräftiger Unterstützung derer, welche sich als schuldig bezeichnen -für etwas, was sie nie begangen haben- von jeder Verantwortung exkulpieren (dürfen)
    Merke: die Deutschen bleiben bis an ihr Lebensende Nationalsozialisten, der radikale Islam hatte und hat nie etwas mit dem Islam zu tun……….

  9. Christian Peter

    Nicht zuletzt geht es auch um viel Geld : Eine strikte Trennung von Staat und Kirche würde etwa Einsparungen von 3,8 Milliarden Euro (!!!!!) pro Jahr bewirken, das entspricht dem geschätzten Gesamtbetrag an Subventionen aus öffentlichen Mitteln, die in Österreich jedes Jahr an Kirchen fließen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .